Die Wanderhure

Das Forum für Indiana Jones, Ritter und historische Hintergründe

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 333

Die Wanderhure

Beitragvon Jenny » 21. Okt 2013 15:12

Bild

Originaltitel: Wanderhure, Die

Herstellungsland: Deutschland, Österreich

Erscheinungsjahr: 2010

Regie: Hansjörg Thurn

Darsteller:

Alexandra Neldel
Attila Árpa
Alexander Beyer
Thure Riefenstein
Thomas Morris
Gregor Seberg
Elena Uhlig
Michael Brandner
Bert Tischendorf
Julian Weigend
Blerim Destani
Lili Gesler

FSK 12

Inhalt:

Die hübsche Marie Schärer (Alexandra Neldel) lebt ein glückliches, wohlhabendes Leben in Konstanz. Im Geheimem liebt sie den einfachen Michel (Bert Tischendorf), mit dem sie ihre Zukunft plant. Doch alles kommt anders, als ihr Vater aus geschäftlichen Gründen beschließt, Marie mit Ruppertus (Julian Weigend), dem unehelichen Sohn des Grafen von Keilburg (Michael Brandner) zu ehelichen.
Als Marie dem nach dem Prinzentitel eifernden Ruppertus mit ihrer Ablehnung der geplanten Ehe vor den Kopf stößt, fühlt dieser sich in seiner Ehre so verletzt, dass er einen hinterhältigen Plan ausheckt: Mit fingierten Beweisen beschuldigt er Marie der Hurerei. Marie wird für vogelfrei erklärt und durchleidet fortan eine Odyssee der Qualen. Der einzige Antrieb, der sie dabei am Leben erhält, ist ihr unbändiger Wunsch nach Rache ... Quelle OFDb

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Meine Meinung:

Nachdem ich vor einigen Jahren das Buch Die Wanderhure und auch die Fortsetzungsromane von Iny Lorentz mit Begeisterung gelesen habe, freute ich mich wie eine Schneekönigin auf diesen Film! Meine Erwartungen wurden leider nicht ganz erfüllt.

Die Story ist eigentlich sehr schön. Es geht um eine Tochter aus einfachen Verhältnissen, die durch unglückliche Umstände verbannt wird und sich alleine durchs Leben schlagen muss. Das alles spielt im tiefsten Mittelalter.

Was mich am meisten an der Verfilmung stört ist Alexandra Neldel, die die Rolle der Marie Schärer spielt. Diese Rolle passt einfach nicht zu ihr. Ich halte eh nicht viel von ihren schauspielerischen Qualitäten aber hier hat sie den Vogel abgeschossen. Es wirkt alles so aufgesetzt und einstudiert.Ich nehme ihr zu keiner Zeit die Marie ab! Ich hätte es mir nicht schlimmer vorstellen können! Und gerade die Marie ist so wichtig in dem Film! Na ja, das ist auf jeden Fall der größte Minuspunkt für mich bei der Umsetzung.

Die Mittelalter Atmosphäre kommt gut rüber. Die Locations wirken authentisch und die Kostüme finde ich auch sehr schön.

Die anderen Darsteller sind in Ordnung, wenn auch nicht herausragend. Ich hätte mir eigentlich denken können, dass dies bei einer deutschen Produktion so sein wird.

Wenn ich das Buch nicht gelesen hätte, wäre der Film für mich mit Sicherheit besser gewesen. So aber bin ich schon ein wenig enttäuscht. Ich wünsche mir auf jeden Fall eine US-Verfilmung mit
Keira Knightley als Marie. Die würde absolut passen.

Aber der Film hat mich trotzdem ganz gut unterhalten.

6 von 10 Punkten
Benutzeravatar
Jenny
 
Beiträge: 728
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Die Wanderhure

Beitragvon Blaylock » 11. Jul 2019 22:54

Ich habe diesen Film geschenkt bekommen und ihm trotz Skepsis eine Chance gegeben. Zwar kenne ich die Buchvorlage nicht, daher waren meine Erwartungen nicht hoch. Die Inszenierung ist ganz okay, aber die Verfilmung krankt daran, dass die Hauptdarstellerin nicht überzeugend agiert und den Film nicht tragen kann. Das ist der Knackpunkt, weshalb diese Verfilmung nicht über Durchschnitt hinaus kommt.

4,5/10
Sie lasen die Signatur
Benutzeravatar
Blaylock
 
Beiträge: 280
Registriert: 11.2017
Wohnort: Vierländereck
Geschlecht:

Re: Die Wanderhure

Beitragvon Jenny » 19. Sep 2019 12:26

Sehe ich genauso. Die Hauptdarstellerin hat es leider vergeigt.
Benutzeravatar
Jenny
 
Beiträge: 728
Registriert: 09.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Abenteuer & Historienfilme"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron