Willard (2003)

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 153

Willard (2003)

Beitragvon Dark Angel » 19. Sep 2013 10:19

Bild


Originaltitel: Willard

Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2003
Regie: Glen Morgan


Darsteller:
Crispin Glover
David Parker
Jackie Burroughs
Kristen Cloke
R. Lee Ermey
Laura Harring
Rick Lazzarini
Ashlyn Gere
William S. Taylor
Edward Horn
Gus Lynch
Laara Sadiq


Inhalt:
Für Willard (Crispin Glover) hätte alles nicht schlechter kommen können. Denn sein Arbeitsplatz bei der Firma seines verstorbenen Vaters ist ein Alptraum. Denn mit der Pünktlichkeit hat er es nicht so, obwohl er alles dagegen zu unternehmen versucht. Sein Boss ist auch nicht besser. Denn da dieser Willard nicht feuern kann, solange dessen Mutter noch lebt, versucht er natürlich alles, um Willard aus der Firma rauszuekeln. Doch das ist noch nicht alles, denn Willards Mutter ist eine alte, bettlegerische Frau, die von ihrem Sohn selber auch nicht sonderlich viel hält, allein schon seines Vornamen wegen.

Willard ist verzweifelt, denn Freunde hat er erst recht keine. Doch das ändert sich schlagartig, als er eine Ratte in seinem Keller verschont, die er eigentlich beseitigen wollte. Das intelligente Verhalten der Ratte, die er Sokrates nennt, fasziniert ihn und langsam entwickelt sich so etwas wie eine Freundschaft zwischen den beiden. Das führt aber plötzlich dazu, dass sich die Ratten in Scharen in Willards Keller tummeln, da er immer Futter für sie parat hat. Auf die Dauer erkennt Willard, dass die Ratten äussert lernfähig sind und er über seinen Freund Sokrates ihnen sogar Befehle geben kann......


Meinung:
Ich habe zwar schon das Original nebst dem Sequel "Ben" gesehen, kann mich aber leider nicht mehr entsinnen, daß liegt schon viele Jahre zurück als ich die beiden Teile in den 80er Jahren sah. Aber ich glaube mich zu entsinnen das "Willard" und auch "Ben" im Original nicht so schwarz-humorig inszeniert wurde. Dieses Remake hier, ist auch eher zaghafter gedreht worden und hat auch theoretisch nur bedingt was mit dem Horrorgenre zu tun. Aber wegen den Vorgängern werde ich den hier mal zu den Horrorfilmen setzen.....

Da hier auch die Ratte "Ben" mitwirkt und dazu der Michael Jackson Song "Ben" gespielt wird, so ist das schonmal eine ironische Anspielung was die Ratte selbst betrifft und natürlich die Kindheitserinnerungen von Michael Jackson. Wie erwähnt ist dieses Remake mit schwarzen Humor durchzogen und Regisseur Glen Morgan hätte nun wirklich keinen besseren Darsteller wie Crispin Glover dafür finden können, der diese Rolle als "Looser" und Aussenseiter geradezu hervorragend verkörpert.

Dabei ist die ironische Anspielung auf ihn ebenso vorhanden wie bei Michael Jackson. Wer die "Zurück in die Zukunft " Teile kennt, der wird schnell erkennen welche Parallelen hier bei ihm auftauchen. Das äussert sich zunächst mal durch sein Aussehen, seine altmodische Frisur deckt sich mit der aus den 50er Jahren, die er auch bei Robert Zemeckis Film hatte. Und natürlich nicht zu vergessen seinen Charakter, den er bei Willard ebenso verkörpert wie in "Zurück in die Zukunft". Wer einige Filme mit Crispin Glover kennt, wird auch wissen das er auch ganz andere Charaktäre spielen kann und auch meißtens auf den ersten Blick gar nicht erkannt wird.

Also das sind schonmal mehrere Perspektiven die hier in diesem Remake auf ironische Weise genutzt wurden. Die Story an sich, ist ja eigentlich hanebüchen und das werde ich in diesem Review auch nicht weiter vertiefen, daß wäre nur gespoilert und somit der ganze Film erzählt. Der Film lebt vor allem durch die gut ins Bild eingefangenen Ratten und den hervorragenden Darstellern, wobei ich ganz vergessen habe R. Lee Ermey (Full Metal Jacket) zu erwähnen. Er kann es zwar auch besser, kann aber trotzdem als heroischer Chef und meckernder Ehemann überzeugen.


FAZIT:
Das Willard Remake ist als Horrorfilm nicht ernst zu nehmen, kann aber wegen seines schwarzen Humors und diversen Anspielungen, nebst tollen Darstellern auf jeden Fall punkten. Für mich eher ein kleines "Familenhorrorfilmchen" mit einem grandiosen Crispin Glover...das haut hin... ;)
Bild
Avatar & Sig by LUIS ROYO
Benutzeravatar
Dark Angel
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.2013
Wohnort: Dark City
Geschlecht:

Re: Willard (2003)

Beitragvon horror1966 » 19. Sep 2013 19:51

Kann man sich durchaus mal anschauen, aber nachhaltigen Eindruck hat der Film bei mir nicht hinterlassen.
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5774
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Willard (2003)

Beitragvon trebanator » 20. Sep 2013 07:00

... Crispin trägt m.Mn. nach den Film fast komplett. Dadurch durchaus geniessbar
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6571
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:


Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron