Godzilla, Mothra and King Ghidorah


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 171

Godzilla, Mothra and King Ghidorah

Beitragvon horror1966 » 9. Jan 2015 17:57

Bild




Godzilla, Mothra and King Ghidorah: Giant Monsters All-Out Attack
(Gojira · Mosura · Kingu Gidorâ: Daikaijû sôkôgeki)
mit Chiharu Niiyama, Ryûdô Uzaki, Masahiro Kobayashi, Shirô Sano, Takashi Nishina, Kaho Minami, Shin'ya Ohwada, Kunio Murai, Hiroyuki Watanabe, Shingo Katsurayama, Toshikazu Fukawa, Masahiko Tsugawa, Hideyo Amamoto
Regie: Shûsuke Kaneko
Drehbuch: Kei'ichi Hasegawa / Shûsuke Kaneko / Masahiro Yokotani
Kamera: Masahiro Kishimoto
Musik: Kô Ohtani
FSK 16
Japan / 2001


Vor der japanischen Küste wird ein amerikanisches Atom-U-Boot vernichtet. Tatsächlich deuten allerhand Zeichen darauf hin, dass der bereits vor fünfzig Jahren virulente Monsterdrachen Godzilla sein destruktives Werk wieder aufgenommen hat. General Tachibana kennt ihn noch von damals und bereitet Japan auf die Invasion vor. Tachibanas Tochter Yuri riskiert derweil den Allerwertesten fürs Fernsehen und eine spektakuläre Live-Reportage, als plötzlich weitere Monster aus der Erde klettern und den Infight mit Godzilla suchen.


Dieser 2001 erschienene Film ist der dritte in der sogenannten Millennium Edition und zählt sicherlich zu den spektakulärsten Godzilla Filmen aller Zeiten. Hauptsächlich ist dies natürlich darin begründet, das die Kult-Echse es dieses Mal gleich mit drei anderen Monstern zu tun bekommt, die in der vorliegenden Story als Schutztiere der Menschen in Japan dargestellt werden. So beinhaltet das Szenario dann auch einen äußerst hohen Fantasyanteil, was dem Ganzen jedoch extrem gut zu Gesicht steht. Im Normalfall haben die einzelnen Filme ja herzlich wenig miteinander zu tun und in vorliegendem Fall ist das auch nicht anders. Allerdings bezieht man sich beim Erzählstrang ein wenig auf das erste Auftauchen Godzilla's im Jahr 1954, wobei man sämtliche danach entstandenen Produktionen natürlich vollkommen außer acht lässt. Da man diesen Umstand aber kennt ist das auch nicht weiter wichtig, zudem wird man hier mit so wundervoller Monster-Action konfrontiert, das man voll auf seine Kosten kommt.

Zugegebenermaßen benötigt die Erzählung ein wenig Zeit bis sie so richtig in Fahrt kommt, doch nach den ersten gut 45 Minuten offenbart sich dann ein echtes Spektakel, das die etwas zu lang geratene Einführung schnell vergessen lässt. Godzilla ist in absoluter Hochform und selbst drei Monster sind zusammen nicht dazu in der Lage, den Giganten für immer vom Erdboden zu vertreiben. Tricktechnisch hat man im Vergleich mit den älteren Werken natürlich erhebliche Fortschritte gemacht, dennoch erscheint einem gerade die Darstellung der verschiedenen Kreaturen äußerst trashig. Dieser Umstand gibt sich insbesondere in den Großeinstellungen zu erkennen und sorgt auch gleichzeitig für das nötige Godzilla-Flair, das man doch über die Jahrzehnte so lieben gelernt hat. Die Monster wirken zwar wie riesige Gummipuppen, doch gerade dieser Aspekt macht Filme dieser Art ja so absolut liebenswert.

So haben sich die Macher dann auch einerseits nicht dem technischen Fortschritt verweigert, sorgen abder auch gleichzeitig dafür, das der ungemeine Charme des japanischen Monster-Trashs voll zur Geltung kommt. Über die Geschichte an sich kann man wie immer nicht viel sagen, da sie wie auch in den Vorgängern im Reich der Fantasie angesiedelt ist. Die Darsteller liefern einen recht ordentlichen Job ab, wobei ein Hauch der allseits beliebten Theatralik auch in diesem Werk nicht zu verleugnen ist. Die großen Stärken von "Godzilla, Mothra and King Ghidorah: Giant Monsters All-Out Attack" liegen jedoch ganz eindeutig in den vorhandenen Action-Passagen, von denen es ab Minute 45 wirklich unzählige zu bestaunen gibt. Es entwickelt sich ein regelrechter Kampf der Giganten, wobei jedoch die Entscheidung in dieser Schlacht von den Menschen herbei geführt wird.

Letztendlich bekommt man also die volle Dröhnung Godzilla serviert und Regisseur Shûsuke Kaneko hat sämtliche Zutaten zu einem höchst unterhaltsamen Trash-Erlebnis zusammen gefügt, das durchgehend beste und kurzweilige Filmkost anbietet. Für Liebhaber des Kult-Monsters führt jedenfalls kein Weg an diesem Teil vorbei, der meiner persönlichen Meinung nach zu den besten Beiträgen im Godzilla Universum zu zählen ist.


Fazit:


Nachdem man die eher ruhige Einführung hinter sich hat, offenbart "Godzilla, Mothra and King Ghidorah: Giant Monsters All-Out Attack" ein wahres Feuerwerk an Monster Action das man unbedingt gesehen haben sollte. Viel Tempo, vier Monster und Action satt sorgen für ein Fantasy-Spektakel, das man sicherlich nicht so schnell vergessen wird.


9/10 trashige Monster
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5782
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Zurück zu "Fantasy"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron