House on Haunted Hill (1999)

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 120

House on Haunted Hill (1999)

Beitragvon horror1966 » 19. Sep 2013 17:20

Bild




Haunted Hill
(House on Haunted Hill)
mit Geoffrey Rush, Famke Janssen, Taye Diggs, Peter Gallagher, Chris Cattan, Ali Larter, Bridgette Wilson, Max Perlich, Jeffrey Combs, Dick Beebe, Slavitza Jovan, Lisa Loeb, James Marsters, Jeannette Lewis, Janet Tracy Keijser
Regie: William Malone
Drehbuch: Rob White / Dick Beebe
Kamera: Rick Bota
Musik: Don Davis
FSK 16
USA / 1999

Steve Price ist ein millionenschwerer Exzentriker, der nicht nur in seinen Themenparks mit der Todesangst der Menschen seine Scherze treibt. Sein neuester Coup: Jedes Mitglied einer Gruppe von Fremden erhält eine Million Dollar - wenn sie eine ganz Nacht mit ihm und seiner Frau in dem berüchtigten Art-Deco-Geisterpalast aushalten. Die einstige Anstalt für Geisteskranke hatte 1931 entsetzliche Berühmtheit erlangt, als die dort gefolterten und gequälten Patienten aufbegehrten und ein Massaker anrichteten. Weder Ärzte, Pflegerinnen, noch die Insassen überlebten diese Nacht des Horrors. Price Gäste merken schnell, dass sie sich auf einen bizarren Alptraum eingelassen haben, dem sie wahrscheinlich nicht lebend entkommen. Und auch Price darf sehr bald feststellen, dass sich die von ihm geschaffene labyrinthische Hölle seiner Kontrolle entzieht... und die Geister der Toten rachlüsternd nach den Lebenden greifen!


Nun mag man ja zu Neuauflagen alter Horror-Klassiker stehen wie man will, aber bei "Haunted Hill" handelt es sich ganz sicher um eines der besseren Remakes, bekommt man doch einen wirklich sehr gelungenen und atmosphärischen Gruselfilm geboten, der zudem noch einige blutige Szenen beinhaltet und teilweise ein sehr gutes Effekt-Spektakel bietet. Horror-Fans werden hier bestimmt auf ihre Kosten kommen und insbesondere die immer unheimlichere Grundstimmung in sich aufsaugen, die sich während der Geschehnisse in dem alten Haus entfaltet. Vor allem mit dem Hintergrundwissen, das man sich in einer ehemaligen Klinik befindet, in der ein wahnsinniger Doktor die grausamsten Experimente an seinen Patienten vorgenommen hat, sind streckenweise äusserst unheilvolle und bedrohliche Züge zu erkennen, die sich durch die stattfindenden Ereignisse noch zusätzlich immer weiter verdichten und so für ein exzellentes Grusel-Feeling beim Zuschauer sorgen.

Es ist dabei ziemlich schwer, sich der von der Geschichte ausgehenden Faszination zu entziehen, doch eigentlich will man das auch gar nicht sondern gibt sich komplett der herrlichen Grusel-Atmosphäre hin. Und so taucht man gern in die geheimnisvolle Welt des "Haunted Hill" ein in dem sich immer mehr mysteriöse Dinge ereignen, die man zu Beginn noch dem Gastgeber Steve Price zuschreibt. Mit der Zeit müssen aber alle erkennen, das wohl ganz andere Mächte am Werk sind die mit lebenden Menschen herzlich wenig zu tun haben. Mit der Zeit nimmt die Story dann auch noch einige recht überraschende Wendungen, die man am Anfang noch nicht wirklich erahnen kann. Diese Überraschungsmomente werten den Film insgesamt noch einmal zusätzlich auf und unterstreichen letztendlich ein absolut überzeugendes Gesamtbild, das man von diesem Werk erhält.

Dazu zählt auch die Darsteller-Riege, in der sich mit Famke Janssen, Peter Gallagher, Jeffrey Combs und Ali Larter auch einige ziemlich bekannte Gesichter befinden. Durch die Bank bekommt man hier überdurchschnittliches Schauspiel geboten, man merkt dabei deutlich das Leute am Werk sind, die etwas von ihrem Beruf verstehen. Am auffallendsten sind dabei die Passagen, in denen die Eheleute Price sich gegenseitig angiften, was auf eine sehr sarkastische Art und Weise geschieht und mit bissigem Wortwitz untermalt wird. Doch auch die anderen Akteure wissen in ihren Rollen durchaus zu überzeugen, so das es im Endeffekt am dargebotenen Schauspiel keinerlei Grund zur Beanstandung gibt.

Und so kann man insgesamt von einem wirklich gelungenen Gruselfilm sprechen, der jederzeit einen konstanten Spannungsbogen erkennen lässt und während der gesamten knapp 90 Minuten keinerlei Einbrüche aufzeigt. Gute Darsteller und eine gute-und temporeiche Erzählweise sind 2 weitere Stärken dieser Neuauflage, doch das ganz große Highlight ist meiner Meinung nach ganz eindeutig die vorherrschende Atmosphäre. Ein hohes Maß an Dichte und etliche bedrohliche und unheilvolle Momente sorgen genau für das, was man sich als Grusel-Fan erwartet, nämlich eine herrliche Neuauflage eines alten Klassikers, der in allen Belangen überzeugen kann und so für ein hervorragendes Filmerlebnis sorgt.


Fazit:


Regisseur William Malone hat mit "Haunted Hill" eine äusserst gelungene Neuauflage des alten Klassikers "Das Haus auf dem Geisterhügel" aus dem Jahre 1959 geschaffen, in dem der große Mime Vincent Price die Hauptrolle gespielt hat. Zeitgemäß aufbereitet und mit einigen gelungenen Effekten ausgestattet ist so ein absolut sehenswertes Remake entstanden, das äusserst spannend und immer extrem atmosphärisch daherkommt. Wenn auch vielleicht nicht ganz die Klasse des Originals erreicht werden kann, sollte jeder echte Grusel-Fan diese neue Version gesehen haben.


Die DVD:

Vertrieb: Ascot Elite
Sprache / Ton: Deutsch DTS 5.1, DD 5.1 / Englisch DD 5.1, DD 2.0
Untertitel: Deutsch, Englisch
Bild: 1,78:1 (16:9)
Laufzeit: 89 Minuten
Extras: Trailer, Audiokommentar, Featurettes, Deleted Scenes, Soundhighlights, Dokumentation: Original & Remke: Two Houses
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5751
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: House on Haunted Hill (1999)

Beitragvon DonT » 19. Sep 2013 17:25

Hmm... also, auf jeden Fall eine kreative Neuinterpretation, die das Remake da bietet. Kurzweilig isser und gerade am Anfang auch viele nette kleine Seitenverweise aufs Original (Mr. Price :D ). Dann geht er großteils seinen eigenen Weg (was auch gut ist), aber bzgl. Spannung und Atmo isser doch weit hinterm Original. Würd noch zu ner 7 tendieren, aber mehr isses nich.
Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von: Sinnlosium Akut.
Bei Schnupfen und Schusswunden: Sinnlosium Akut.
Benutzeravatar
DonT
 
Beiträge: 2513
Registriert: 09.2013
Wohnort: King of Harz
Geschlecht:

Re: House on Haunted Hill (1999)

Beitragvon trebanator » 20. Sep 2013 08:32

... ich fand ihn richtig Klasse, so das er auf seine eigene, moderne Art, durchaus mit dem Original mithalten kann
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6557
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:


Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron