Crocodile II

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 127

Crocodile II

Beitragvon Dark Angel » 21. Sep 2013 18:00

Bild


Originaltitel: Crocodile 2: Death Swamp


Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2002
Regie: Gary Jones


Darsteller:
Heidi Lenhart
Chuck Walczak
Jon Sklaroff
Darryl Theirse
David Valcin
James Parks
Martin Kove
Steve Moreno
Billy Rieck
Anna Cranage
Dan Martin
Sean Euro


Inhalt:
Einige flüchtige Gangster entführen ein Passagierflugzeug, welches allerdings kurz vor Acapulco in einen heftigen Sturm gerät und in den heimischen Sümpfen notlanden muss. Doch die Freude über das Überleben des Absturzes währt nicht lange, denn schon bald machen die Passagiere und die Gangster Bekanntschaft mit einer gefräßigen Krokodilsfamilie...

Inhaltsquelle: OFDB


Meinung:
Die Original-Inhaltsangabe von OFDB ist fehlerhaft, was bei diesem Heuler hier aber auch nicht weiter relevant ist. Dieser zweite Teil hat nichts mit "Crocodile I" zu tun (und schon gar nichts mit dem Original aus den 80ern) und da kann ich nur sagen "Gott sei Dank". Allerdings sind die Darsteller, bzw. wie es das Drehbuch vorgibt oder der Regisseur inszeniert hat, an manchen Stellen genauso dämlich wie beim ersten Teil dieser "Reborn Kroko-Legende".

Schon am Anfang des Films, als diese Gangster eine Bank ausrauben, kann man sich pausenlos mit der Handfläche auf den Kopf schlagen und braucht sich nachher nicht wundern das man eine rote Stirn hat. Obwohl eine ganze Einheit von Polizisten während des Überfalls auftauchen, haben sie gegen diese Räuber keinerlei Chancen. Warum das so ist, kann man nur mit Dummheit erläutern. Deckung nehmen hat man in der Ausbildung wohl vergessen zu erwähnen, geschweige denn praktisch zu "zelibrieren".

Die Officer's werden abgeknallt wie die Hasen, obwohl es bei den Hasen schwieriger ist, diese mit nur einem "Knall" zu erwischen. Diese bleiben nämlich nicht stehen und versuchen ihre Gegner anzuvisieren, und das mitten im Raum. Mut und Dummheit geben sich hier die Klinke in die Hand. Mut zeigt auch der Copilot, nachdem die Räuber ein Flugzeug bestiegen haben um in Richtung Acapulco zu fliegen um ihren Lebensabend verbringen zu können. Nach einer Unwetterwarnung muss das Flugzeug kehrt machen und somit ist der Anführer der Bande (natürlich bewaffnet) gezwungen ins Cockpit zu latschen, um den beiden Piloten klar zu machen das sie weiter fliegen sollen.....der mutige Copilot steht gemütlich auf und versucht den bewaffneten Anführer zu überwältigen, sehr mutig.....muss doch dieser wissen das in dieser Höhe ein Schuss in die Aussenhülle des Flugzeugs abstürzen kann.....etc....dieser wird natürlich erschossen und die Maschine rast vollends ins Gewitter hinein und stürzt selbstverständlich ab.

Um mal das ganze unlogische bei Seite zu lassen, so hat dieser Streifen dennoch Tempo und kann vor allem mit der "logisch" denkenden und hübschen Stewardess "Heidi Lenhart" punkten. Und diese fabelhafte Frau wertet diesen Film auch sehr auf. Hätte man sie als "Dummchen" dargestellt, wäre der ganze Film untergegangen. Positiv sind auch die Handlungen zu erwähnen, die sich durchaus so abgespielt haben könnten. Zwar wurde einiges an Unsinn verzapft, aber das war noch erträglich. Gut hinein gepasst hat hier Darsteller "Martin Kove", der ja schon in unzähligen Filmen mitwirkte. Alle anderen waren eigentlich nur "Krokofutter".

Die CGI war ja zum heulen. Allerdings hat man dieses Riesenkrokodil auch "echt" nachempfunden, so wie beim "Weissen Hai". Wäre man dabei geblieben und hätte das ganze ausgeweitet, dann wäre das eine fantastische Augenweide für Tiehorrorfans geworden. Aber diese künstlichen Szenen hätte man sich sparen "müssen", jedes Kind konnte diesen unnatürlichen Bildmist erkennen...schade...

Crocodile II wäre mit beibehalten und mehreren Szenen des "gebauten" Krokos sicherlich ein wirklich guter Tierhorrorstreifen geworden. Hier hätte man so viel gutes rausholen können, ohne "mehr" Produktionskosten. Für mich war es leider nur ein Film zum einmal anschauen. Einzigst "Heidi Lenhart" kann hier noch zu einem zweiten Versuch des anschauens motivieren.....

Aber "letztendlich" kann auch dieser Streifen auf den Misthaufen geworfen werden....
Bild
Avatar & Sig by LUIS ROYO
Benutzeravatar
Dark Angel
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.2013
Wohnort: Dark City
Geschlecht:

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron