Sommer der Liebe


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 104

Sommer der Liebe

Beitragvon trebanator » 22. Sep 2013 10:20

Sommer der Liebe Deutschland , 1989-1992
Bild

Regie: Wenzel Storch

Darsteller:

Jürgen Höhne
Alexandra Schwartz
Fritzi Korr
Holger Müller
Iko Schütte

Handlung:

Wir schreiben das Jahr 1971, Erdzeit. Auf unserem kleinen blauen Planeten stößt eine Gruppe junger moderner Menschen in neue unbekannte Dimensionen des Bewußtseins vor. Sie suchten den Schlüssel zu einer besseren Welt und öffneten das Tor zum Sommer der Liebe. (quelle: wenzelstorch)


Meine Meinung:

Gleich gelagert wie auch "Der Glanz dieser Tage" vom selben Regisseur, ist auch Sommer der Liebe wieder ein aberwitziger LSD-Tripp in tiefste psychedelische Abgründe. Als überwiegender Realfilm auf 8mm gedreht und als 16mm blow up gemastert und wieder mit Stopp-Motion, Scherenschnitt etc. angereichert, scheint auch dieses Werk wieder mittels massivem Drogen-Einsatz aller Beteiligten entstanden zu sein. Handlung, Dialoge, Stil...ein unverwechselbares Wenzel Storch Universum, mit dem sich in Ansätzen nur noch Helge Schneider Filme vergleichen lassen.....ohne Drogen. Weiter beschreiben kann ich nicht. Auch dieser Film muss persönlich wirken. Wirklich beschreiben kann man ihn wohl nicht.

Wertung: 9/10

Bitte lesen...auf eigene Gefahr !
Wenzel Storch
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6241
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Sommer der Liebe

Beitragvon DonT » 22. Sep 2013 10:42

Irgendwie fehlen mir in der dt. Sprache einfach die passenden Attribute, um dieses Werk adäquat zu beschreiben. Jedenfalls beweist er, dass es Filme gibt, gegen die jede Droge ein Scheißdreck ist. Vergleichbares hab ich noch nicht gesehen. Allerdings ist das auch genau die Art von Film, für die ich leidenschaftich gern sammle. Sowas psychedelisches, grelles, buntes, absurdes (alles UNTERtreibungen)... es ist einfach genial. Nicht zu beschreiben; das muss man gesehen haben!

8/10
Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von: Sinnlosium Akut.
Bei Schnupfen und Schusswunden: Sinnlosium Akut.
Benutzeravatar
DonT
 
Beiträge: 2355
Registriert: 09.2013
Wohnort: King of Harz
Geschlecht:


Zurück zu "Trashfilme"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast