Hardware Wars (1978)


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 143

Hardware Wars (1978)

Beitragvon DanGore » 9. Jan 2014 16:27

Bild

Originaltitel : Hardware Wars

Land : USA

Jahr : 1977

Regie : Ernie Fosselius

Darsteller : Frank Robertson,Scott Mathews,Jeff Hale,Cindy Furgatch,Bob Knickerbocker,Paul Frees u.a.

Laufzeit : 13:05 Minuten

www.youtube.com Video From : www.youtube.com



Bild


Story :

"Währenddessen in einem anderem Teil der Galaxis später am gleichen Tag."


In letzter Sekunde können die zwei Droiden "4-Q-2" und "Arty-Deco" in einer Kassettentape Rettungskapsel entkommen nachdem ihr Kassettenrekorder Raumkreuzer von einem imperialen Bügeleisen Zerstörer angegriffen wurde.
Prinzessin "Anne-Droid", die von den Droiden begleitet wurde, hatte grade noch ausreichend Zeit um eine verschlüsselte Botschaft in "Arty-Deco" einzuspeisen bevor sie von "Darph Nader" gefangen genommen wird.

BildBild


Auf einem Wüstenplanet werden die Roboter nach einer unsanften Landung von Farmer "Fluke Starbucker" gefunden und auf die Farm seines Onkels mitgenommen.
Der junge Farmer entschlüsselt zufällig den Hilferuf der Prinzessin in welchem sie immer wieder "Hilf mir Augie Ben Doggie, ihr seid meine letzte Hoffnung" sagt.

BildBild


Bei dem mysteriösem Mann handelt es sich um den Einsiedler Ben Doggie, der Fluke erzählt das er seine Vater kannte und
übereicht ihm im Anschluss ein Laserschwert. sich mit Fluke und den Droiden direkt auf in die Zusammen mit den Droiden machen sie sich auf den Weg in die örtliche Country & Westernkantine, um nach einem Piloten mit Raumschiff zu suchen.
Der tollkühne "Ham Salad" und sein treuer Sidekick "Chewchilla the Wookiee Monster" sind die richtigen Männer für den Job und werden umgehend angeheuert.

BildBild


Nach einem handfesten Feuergefecht mit den Imperialen Steam Truppen gelingt ihnen die Flucht im Millenium.
Doch der Weg zum Waffeleisen Todestern ist ein steiniger bei der man sich ständigen Angriffen von manuellen Handmixern und Toastern die Brotscheiben schießen ausgesetzt.



Bild


Bewertung :


"You'll laugh, you'll cry, you'll kiss three bucks goodbye."


STAR WARS Parodien gibt es wohl wie Sand am Meer und es wäre fast schon möglich ein eigenes Subgenre damit zu füllen.
Bei HARDWARE WARS handelt es sich um die Mutter aller STAR WARS Parodien, welcher im Jahr 1978 das Licht der Welt erblickte.

Bild


Regisseur Ernie Fosselius konnte schon lange Zeit vor der Entstehung von HARDWARE WARS einige Erfahrungen im Bereich des Animationsfilm sammeln.
In den frühen 70gern war Fosselius für 20 Folgen von SESAMSTRASSE (SESAME STREET) als Co-Produzent tätig und als der große STAR WARS Boom zu Ende der 1970ger die Massen erreichte, kam Fosselius auf die Idee einen Mock Trailer zu drehen.
Mit einem Budget von geschätzten 7.000$ drehte Fosselius letztendlich einen Kurzfilm von knapp 13 Minuten, der richtig gut unterhält.
Aufgrund des begrenztem Budget setzte der Regisseur - wie auch schon der Filmtitel HARDWARE WARS (Eisenwaren und / oder Haushaltswaren Krieg) schon verrät - vollends auf elektrische und einige wenige manuelle Haushaltsgeräte, als auch auf allerlei Utensilien aus der Eisenwaren Abteilung.
Schon die Eröffnungssequenz - in der zu Richard Wagners "Walkürenritt" ein Bügeleisen von einem Toaster unter Beschuss genommen wird - gibt einen kleinen Einblick was in den nächsten Minuten über den heimischen Bildschirm flimmern wird.
Auch Bösewicht "Darph Nader" - der übrigens die ganze Zeit so übertrieben mit verzogener Stimme spricht, das ihn NIEMAND versteht - hat sich vollkommen der Hardware verschrieben und trägt eine Schweißermaske.
Die beiden Droiden reihen sich dort auch nahtlos ein um den Eisenhandel & Haushaltswaren Look abzurunden; während man bei "Arty-Deco" einfach auf einen etwas antiquiert aussehenden, quadratischen Staubsauger zurück gegriffen hat, wurde für "4-Q-2" einfach mal der "Tinman" aus WIZARD OF OZ plagiiert.
Wirft man einen Blick auf "Chewchilla the Wookiee Monster", wird dem Zuschauer die SESAME STREET Vergangenheit von Ernie Fosselius schnell bewusst, denn bei "Chewchilla" handelt es sich um eine "Cookie Monster" Handpuppe die lediglich braun eingefärbt wurde.

Bild


Das man hier keine hochgradigen Special Effects oder Sets erwarten sollte, bedarf eigentlich keiner Erwähnung und es wird aus den fehlenden finanziellen Mitteln kein Geheimnis gemacht.
Ausnamhlos alle Raumschiffe hängen an Fäden wie man es aus der FLASH GORDON TV-Show mit Buster Crabbe aus den 1930gern kennt.
Die Sets sind mehr oder weniger alle aus Pappkartons und jeglichem Metalschrott zusammen geschustert worden, was den Charakter des Films zusäztlich schmeichelt.
Die aufwändigsten Szenen im gesamten Film dürften wohl die in der Country & Westernkantine gewesen sein.
Diese wirkt allgemein so abstrus und kommt so unerwartet, das man vor Lachen nur den Kopf schütteln kann - es hätte als Höhepunkt eigentlich nur eine Squaredance Szene mit dem gesamten Cast gefehlt.

Bild


HARDWARE WARS ist das perfekte Beispiel dafür, wie man aus der Not der Eingeschränktheit eine Tugend macht und einen kleinen Kultklassiker abliefern kann.
Rückblickend kann man sagen, das HARDWARE WARS einer der erfolgreichsten Kurzfilme aller Zeiten ist, da er seit seiner Entstehung etwas über insgesamt 3 Millionen US Dollar an Profit einspielen konnte.
Für einen Film mit einem so niedrigem Budget der in nur 4 Tagen abgedreht wurde, ist dies eine wirklich immense Leistung!
Durch seine schon zuvor in der Filmbranche geknüpften Kontakte hatte der Regisseur sogar das große Glück das er Paul Frees für die Voice-Over Stimmt gewinnen konnte, die den Zuschauer durch den gesamten Film führt.
So machen mag der Name Paul Frees zuerst nicht bekannt vorkommen, aber spätestens wenn man seine Stimme aus den Boxen dröhnen hört wird sich dies ändern.
Frees fungierte damals schon als Sprecher für den Trailer des echten STAR WARS Film.

Bild


Beim kompletten Cast von HARDWARE WARS steht leichtes Overacting an der Tagesordnung, was aber zu keiner Zeit deplatziert wirkt.
Wenn sich Charaktere mit Namen wie "Ham Salad", "Augie Ben Doggie" oder "Anne-Droid" in einem Film tummeln, sollte schon von vornherein ersichtlich sein das es nicht ganz ernst zu Sache geht und beim Betrachter eine Stimulation des Zwerchfell vorprogrammiert ist.

Bild


Die Fans der originalen STAR WARS Filme die sich eventuell denken das es sich bei HARDWARE WARS um nichts anderes als eine platte Parodie handelt, können entwarnt werden.
Hier gibt es so einige Querverweise und Hommagen, die oft natürlich in Überspitzungen enden, zu bewundern und vor allem der Wortwitz kommt nicht zu kurz.
Jedem der im Stande ist die englische Sprache zu verstehen, kann ich diesen Spoof Kurzfilm nur empfehlen -was hier an wahnwitzigen bis urkomischen Ideen aufgefahren wird, ist kaum zu überbieten.
HARDWARE WARS ist eine einmalige Parodie, die mit ausreichend Respekt vor dem Original, den Science Fiction Klassiker der 70ger auf niveavolle Art auf die Schippe zu nimmt.


8,5 von 10 Bügeleisen
Benutzeravatar
DanGore
 
Beiträge: 346
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Zurück zu "Trashfilme"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron