Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill (1968)


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 807

Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill (1968)

Beitragvon horror1966 » 5. Okt 2013 18:29

Bild




Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill
(Brand of Shame)
mit Steve Stunning, Cara Peters, Steve Vincent, Darlene Darling, Vic Sav, Dan Martin, Red Rivers, Marsha Jordan, Samantha Scott, Linda Cochran, David F. Friedman, Kathy Williams
Regie: Byron Mabe
Drehbuch: Gene Radford / David F. Friedman
Kamera: Andreas Demmer
Musik. Walter Baumgartner / William Allen Castleman / Peter Graf
FSK 16
Deutschland / USA / 1968

Der Wilde Westen: wo Männer noch echte Männer und Frauen noch echte Frauen sind! Mit der Karte zur Goldmine ihres verstorbenen Vaters im Gepäck, reist die süße Lehrerin Rachel Clark ins geile Dörfchen Porno Hill. Schon auf der Kutschfahrt in das heiße Nest begegnet sie Django, dem schärfsten Schützen im Wilden Westen. Natürlich bietet ihr der stramme Cowboy an, mit ihr zu… schürfen! Doch Gefahr braut sich zusammen, denn ungewaschene Schurken und eine lesbische Bordellbesitzerin wollen der armen Rachel ans Gold und an die Wäsche. Wird Django sie retten und mit ihr gemeinsam im Sonnenuntergang reiten?


Der etwas andere Western!


So ungefähr könnte man das beschreiben, was sich einem hier präsentiert. Andererseits würde das der Sache nicht annähernd gerecht werden und Fans des Western-Films wohl auch eher verärgern. "Django Nudo" ist ganz einfach nicht mit dem normalen Maßstab zu messen und schon der Titel des Filmes deutet doch ganz eindeutig darauf hin, in welche Richtung das Szenario letztendlich tendiert. Das Erstaunliche ist hier wirklich das dem dargebotenen Nonsens sogar ein Drehbuch zu Grunde liegen soll, was man sich nach Ansicht der Geschichte im Prinzip überhaupt nicht vorstellen kann. Doch sollte man dieses obskure Werk auch keinesfalls nach seinem Inhalt bewerten, der eigentlich so gut wie überhaupt nicht vorhanden ist, vielmehr steht hier der reine Unterhaltungswert im Vordergrund. Und wenn man eine gewisse Vorliebe für skurrile-und vollkommen absurde Szenarien sein Eigen nennt, dann ist dieser auch relativ hoch angesiedelt. "Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill" dürfte sich dabei in erster Linie als Partyfilm eignen, denn in einer geselligen Runde mit mehreren Leuten und jeder Menge Alkohol könnte sich einem hier eine regelrechte Spaß-Granate offenbaren, bei der man auf aufgrund des hohen Trash-Anteils zwar nicht gerade niveauvoll, dafür jedoch umso kurzweiliger unterhalten wird.

Ausschlaggebend dafür ist mit Sicherheit die deutsche Synchronisation, denn was man hier in den sogenannten Dialogen geboten bekommt, geht schon fast auf keine Kuhhaut mehr. Von ständigen sexuellen Anspielungen und etlichen Kraftausdrücken (die aber allesamt weg gepiepst werden) durchzogen ergeben sich stellenweise die urigsten verbalen Schlagabtausche, die dem Zuschauer streckenweise die Tränen in die Augen treiben. Das sich dadurch fast durchgehend eine total groteske Situationskomik offenbart dürfte schon fast zwangsläufig auf der Hand liegen und so ist es dann auch nicht weiter verwunderlich, das man das gesamte Szenario zu keiner Zeit auch nur annähernd ernst nehmen-geschweige denn als "Western" bezeichnen kann. Denn dafür sprechen lediglich die Sets des Geschehens, alles andere ist ausschließlich ein wunderbarer Klamauk, der aber auch ganz bestimmt nicht jeden Geschmack treffen wird.

Dazu ist die ganze Choose nämlich streckenweise schon zu überzogen-und auch recht albern dargestellt, andererseits kommt einem dies in dieser Geschichte überhaupt nicht als störend vor, passt doch eigentlich alles perfekt zusammen in dieser hanebüchenen Story, die einzig und allein auf die Lachmuskeln des Betrachters abzielt. Und natürlich handelt es sich zudem auch noch um einen echten Männerfilm, wird doch jede Menge nacktes Fleisch geboten, wobei einige Damen der Schöpfung zur damaligen Zeit gar nicht einmal so schlecht aussahen. Und so ergibt sich dann auch ein Gesamteindruck, den man im Prinzip ausschließlich aus der Sicht des Trash-Filmes bewerten kann, denn nach normalen filmischen Regeln handelt es sich viel eher um eine echte Katastrophe.

Letztendlich wird "Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill" sicher nicht dem breiten Mainstream-Publikum zugänglich sein, handelt es sich doch um ein äußerst spezielles Filmchen, das nur eine bestimmte Zielgruppe auch wirklich ansprechen dürfte. Wer also eine gewisse Qualität erwarten sollte, der darf erst gar nicht daran denken, sich diese Geschichte anzuschauen, wer jedoch ein Faible für den schlechten Geschmack und echte Trash-Granaten hat, der kommt hier voll auf seine Kosten und dürfte phasenweise aus dem Lachen nicht mehr herauskommen. Dafür sorgt allein die deutsche Synchro, die ganz eindeutig der absolute Höhepunkt dieses Filmes ist, den man nicht mehr so schnell vergessen wird.


Fazit:


Das Gehirn auf Leerlauf stellen, ohne jeglichen Anspruch an das Geschehen herangehen und sich auf eine absurde Synchronisation einstellen, das sind drei Punkte, die man bei diesem Film auf jeden Fall beherzigen sollte, denn ansonsten wird man mit "Django Nudo" nicht viel anfangen können.


als Film 2/ 10

als purer Trash 7,5/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5153
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill (1968)

Beitragvon DonT » 12. Jan 2014 00:33

Nach 'Waldile' und 'Bikini Bloodbath' die dritt-bescheuertste Synchro, die ich (bis dato) kenne! Diese ist auch definitiv das Highlight dieses Films. Zudem gibts noch ansehnlichen Sleaze. Das größte Manko des Films ist, dass er sich auf diese beiden Dingen beschränkt. Aber allein für die geniale Trash-Synchro lohnt sich ein Blick.

6/10
Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von: Sinnlosium Akut.
Bei Schnupfen und Schusswunden: Sinnlosium Akut.
Benutzeravatar
DonT
 
Beiträge: 2355
Registriert: 09.2013
Wohnort: King of Harz
Geschlecht:

Re: Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill (1968)

Beitragvon dude-1984 » 12. Jan 2014 00:37

ohhne sünchro wär der schrott !

7-8/10 wegn der töften synchro!
Benutzeravatar
dude-1984
Die graue Eminenz
 
Beiträge: 3245
Registriert: 09.2013
Wohnort: Buntland
Geschlecht:

Re: Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill (1968)

Beitragvon dude-1984 » 12. Jan 2014 00:38

ohhne sünchro wär der schrott !

7-8/10 wegn der töften synchro!
Benutzeravatar
dude-1984
Die graue Eminenz
 
Beiträge: 3245
Registriert: 09.2013
Wohnort: Buntland
Geschlecht:

Re: Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill (1968)

Beitragvon DonT » 12. Jan 2014 00:40

Ich glaub, ohne Synchro wär das ne Art Drama bzw. maximal ein Western für Arme! :D
Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von: Sinnlosium Akut.
Bei Schnupfen und Schusswunden: Sinnlosium Akut.
Benutzeravatar
DonT
 
Beiträge: 2355
Registriert: 09.2013
Wohnort: King of Harz
Geschlecht:


Zurück zu "Trashfilme"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast