Kong: Skull Island

Komödien, Kriegsfilme, Western und schwer einzuordnende Filme finden hier ihren Platz

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 133

Kong: Skull Island

Beitragvon horror1966 » 11. Aug 2017 11:06

Bild




Kong: Skull Island
(Kong: Skull Island)
mit Tom Hiddleston, Samuel L. Jackson, Brie Larson, John C. Reilly, John Goodman, Corey Hawkins, John Ortiz, Marc Evan Jackson, Eugene Cordero, Shea Whigham, Toby Kebbell
Regie: Jordan Vogt-Roberts
Drehbuch: John Gatins / Max Borenstein / Dan Gilroy
Kamera: Larry Fong
Musik: Henry Jackman
FSK 12
USA / 2017

Eine Gruppe von Wissenschaftlern und Soldaten wagt sich auf eine unerforschte Pazifikinsel, Skull Island, die von einem sagenumwobenen, riesenhaften Tier beherrscht sein soll. Sie sind erst einmal beeindruckt von der unberührten Natur, die sie betreten. Doch bald müssen sie lernen, dass sie Kong, einer schieren Naturgewalt, mit ihren Waffen und Wissen nichts entgegen zu setzen haben. Darüberhinaus ist er auch nicht das einzige Urvieh auf dem Eiland.


Seit der Riesenaffe King Kong im Jahr 1933 das erste Mal auf der Leinwand zu sehen war ahnte wohl noch niemand, das auch in der heutigen Zeit immer noch die gleiche ungebrochene Faszination von dem monströsen Tier ausgeht. Das ändert sich auch nicht mit dem vorliegenden Blockbuster "Kong: Skull Island", der unter der Regie von Jordan Vogt-Roberts entstanden ist. Die dabei erzählte Geschichte ähnelt zwar schon denen aus den bisherigen Verfilmungen, dennoch bewahrt sich der Film auf jeden Fall eine gewisse Eigenständigkeit. Ganz besonders fallen dem Zuschauer selbstverständlich die gravierenden Unterschiede in der Tricktechnik auf, denn wenn man insbesondere einmal die Stop-Motion-Technik des Originals mit den heutigen Computereffekten vergleicht, dann tun sich doch wirklich neue Welten auf. Die Version von 1933 wird dabei ganz bestimmt ihren ganz eigenen und heraus ragenden Stellenwert haben, doch was einem im Bezug auf die Effekte im vorliegenden Werk präsentiert wird gehört schon zur absoluten Spitzenklasse.

So merkt man dieser Produktion dann auch durchaus das Budget von geschätzten 185.000.000 $ an, denn die Erzählung wartet mit teils bombastischen Bildern und einer Vielzahl erstklassiger CGI-Effekte auf. Das Ganze wurde größtenteils recht temporeich in Szene gesetzt und der Betrachter wird mit jeder Menge Action-Passagen regelrecht verwöhnt, die sich zudem auch absolut großartig anschauen lassen. Neben Kong selbst wird man noch mit etlichen anderen Riesentieren konfrontiert, was für jede Menge Abwechslung und etliche Kämpfe Sorge trägt. Langeweile kommt also gar nicht erst auf, denn ganz nebenbei wird die Story auch noch äußerst spannend und atmosphärisch vorgetragen. Man kommt also voll auf seine Kosten und wird mit richtig gelungenem Popcorn-Kino berieselt, das im Grunde genommen so gut wie keine Schwächen offenbart.

Wenn man überhaupt was bemängeln kann dann sind es höchstwahrscheinlich die etwas blassen Figurenzeichnungen, die einen ziemlich stereotypen Eindruck hinterlassen. So kann man dann auch kaum einen Bezug zu irgend einem der Protagonisten herstellen, was sich allerdings keinesfalls auf das dargebotene Schauspiel nieder schlägt. Dieses kann man nämlich ohne Weiteres als gelungen ansehen und gerade die bekannteren Mimen wie Samuel L. Jackson oder auch John Goodman sorgen dafür, das man ein wenig über das angesprochene Manko hinweg sehen kann. Der bisher eher etwas unbekannte Jordan Vogt-Roberts stellt in seinem Film insbesondere sein feines Gespür unter Beweis, hochklassige Action absolut perfekt in Szene zu setzen. Das merkt man in erster Linie bei den verschiedenen Kämpfen, in denen sich Kong mit anderen Riesentieren messen muss. Diese Momente sind sicherlich die absoluten Highlights eines Filmes, der jedoch in der Summe jederzeit voll zu überzeugen weiß.

Insgesamt gesehen muss sich "Kong: Skull Island" auf keinen Fall hinter den bisherigen Abenteuern des Riesenaffen verstecken, wobei das Werk insbesondere im Bezug auf die vorhandene Action eine echte Bombe ist. In der Summe ergibt sich ein toller Mix aus Action, Abenteuer-und Fantasyfilm der knapp zwei Stunden kurzweilige Unterhaltung anbietet. In dieser Form macht Hollywood-Kino nun wirklich Spaß und man kann auch gern einmal großzügig über die etwas stereotypen Figuren hinweg sehen. Vogt-Roberts und sein Team haben echt gute Arbeit abgeliefert und dem guten alten Kong wieder einmal neues Leben eingehaucht, bei der ganz besonders die Freunde gelungener Effekte und satter Action jederzeit auf ihre Kosten kommen.


Fazit:


In Sachen Charme und Liebreiz wird das Original von Merian C. Cooper und Ernest B. Schoedsack für immer unerreicht bleiben, aber "Kong: Skull Island" ist eine weitere gelungene Story um den wohl bekanntesten Riesenaffen, der in den Herzen der Zuschauer einen festen Platz inne hat. Und so sollte man dann auch keinesfalls diesen grandiosen Blockbuster unbeachtet an sich vorüber ziehen lassen, denn hier wird ein gigantisches Spektakel präsentiert an dem man seine helle Freude haben wird.


8/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5371
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Kong: Skull Island

Beitragvon MiamiVIP » 10. Sep 2017 01:13

Mir gefielen bisher alle. Vom 1933er Original, 1976er Remake, 2005er Remake Remake und diesem hier, der jedoch eher einem Reboot gleicht. Und genau das kommt Kong Skull Island zu Gute, weil man hier nicht zum vierten mal den selben Strang erzählt/Remake't, sondern eine ganz eigenständige Geschichte inszeniert hat. Das Ergebnis macht ordentlich Spaß. King Kong lebt! (immer noch.) Allerdings ist die 3D Version eine Katastrophe. Dauerhaft unscharf und wildes Ghosting machens unansehbar. Habe mir das 2D Steel nachgekauft und werde die 3D Unke wieder verschleudern.

8/10
Benutzeravatar
MiamiVIP
Foren-Provokateur
 
Beiträge: 2364
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Kong: Skull Island

Beitragvon trebanator » 10. Sep 2017 08:55

MiamiVIP hat geschrieben:...Allerdings ist die 3D Version eine Katastrophe. Dauerhaft unscharf und wildes Ghosting machens unansehbar.

..... erste Wahl also... die 4K-UHD ..... allees richtig gemacht :D
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6425
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Kong: Skull Island

Beitragvon horror1966 » 10. Sep 2017 09:09

Die normale Br reicht übrigens auch völlig aus. :mrgreen:
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5371
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Kong: Skull Island

Beitragvon dude-1984 » 10. Sep 2017 10:24

8/10 passt

gut das nich zum x-ten mal die selbe grundstory aufgetischt wurd und sich quasi ein aufeinandertreffen mit godzilla im vornherein bewerkstelligt hat.

einziger minusbereich für mich waren die einfallslosen gegner , wie schon beim us-godzilla , da hättense deutlich mehr rausholen müssen ..und noch die doch relativ kurze laufzeit, hätte auch ruhig 3 stunden gehen können :mrgreen:
Benutzeravatar
dude-1984
Die graue Eminenz
 
Beiträge: 3498
Registriert: 09.2013
Wohnort: Buntland
Geschlecht:

Re: Kong: Skull Island

Beitragvon MiamiVIP » 10. Sep 2017 21:50

horror1966 hat geschrieben:Die normale Br reicht übrigens auch völlig aus. :mrgreen:


In diesem Fall ja. :mrgreen:
Benutzeravatar
MiamiVIP
Foren-Provokateur
 
Beiträge: 2364
Registriert: 09.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Diverse"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron