Der 4D Mann


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 84

Der 4D Mann

Beitragvon trebanator » 22. Sep 2013 09:39

Der 4D Mann USA , 1959
Bild

Regie: Irvin S. Yeaworth Jr.

Darsteller:

Robert Lansing
Lee Meriwether
James Congdon
Robert Strauss
Edgar Stehli
Patty Duke
Guy Raymond
Chic James
Elbert Smith
George Karas
Jasper Deeter
Jack H. Harris

Handlung:


Der Atomphysiker Tony Nelson arbeitet seit geraumer Zeit an einer Vorrichtung mit der er electromagnetische erzeugen kann, die ihm ermöglichen sollen mit weichen Materialien härtere zu durchdringen. Da er bei seinem alten Arbeitgeber in Misskredit gefallen ist sucht er seinen älteren Bruder Scott auf, der ebenfalls Atomphysiker ist. Scott ermöglicht seinem Bruder seine Experimente in den Laboritorien des Instituts, für das er arbeitet fortzusetzen. Einen Keil zwischen die beiden Brüder treibt nicht nur die hübsche Assistentin Linda, sondern auch die immer erfolgreicheren Experimente Tonys. Schon bald geling es ihm einen Bleistift in eine Stahlplatte zu stecken. Dieses Ergebnis überzeugt auch Scott. Tony erkennt die Gefährlichkeit seiner Experimente und bricht diese ab, sein Bruder setzt diese aber heimlich fort. Bei der Wiederholung eines Experiments rutscht Scott mit dem Bleistift ab und durchdringt mit seiner Hand den Stahlblock. Ihm wird klar, dass er dieses Verfahren auch auf den menschlichen Körper anwenden kann. Nach mehrfachem Kontakt mit einem atomaren Schmelzofen, in dem ein neues dichteres Metall entwickelt wird mutiert Scotts Gehirn und er kann nun immer feste Substanzen durchdringen, wenn er sich nur darauf konzentriert. Diese Vorgänge kosten ihn aber eine Menge Lebensenergie und er beginnt sehr schnell zu altern. Die einzige Möglichkeit diesen Alterungsprozess aufzuhalten und dennoch "durch Wände zu gehen" ist das durchdringen anderer Menschen, wobei diesen ihre gesamte Lebensenergie entzogen wird und sie sterben. Scott besitzt genug kriminelle Energie um auf diesem Wege seine persönlichen Interessen skrupellos zu verfolgen und zu einer Art unzerstörbarem "Superverbrecher" zu werden. (quelle: Monstrula.de)

Meine Meinung:

Der 4D Mann ist ein fast typischer Vertreter des 50er Jahre Sci-Fi-Films. Zu Anfang noch ein Beziehungsdrama entwickelt sich der 4D Mann dann doch noch zum ersehnten Film mit leichten Mad-Scientist Einlagen. Ein echter Klassiker des Genres ist er meiner Meinung nach aber nicht, obwohl wir ( Zitat leatherface) hier evtl. den ersten X-Men Film vor uns haben. Dennoch ein interessanter klassischer Sci-Fi Film, der dem diesbezüglich geneigten Seher durchaus gefallen kann. Erwähnenswert wäre evtl. noch, das der 4D Mann einer der ersten Vertreter des Sci-Fi Films war, der in Farbe gedreht wurde.

Wertung: 7/10

[youtube]e5OFxir4SCk[/youtube]
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6136
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Zurück zu "Fantasy"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste