This Night I'll Possess Your Corpse

Horrorfilme aus anderen Ländern

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 140

This Night I'll Possess Your Corpse

Beitragvon trebanator » 22. Sep 2013 08:15

Bild Bild

This Night I'll Possess Your Corpse ( Brasilien , 1967 )

Regie: José Mojica Marins

Darsteller:

José Mojica Marins
Paula Ramos
Nadia Freitas
Tina Wohlers
Esmeralda Ruchel
Antonio Fracari
Jose Lobo
Tania Mendonca


Inhalt:

Zé Do Caixão hat seine eigene Nacht des Todes überlebt, und kehrt in seine Heimatstadt zurück, wo er aufgrund seines blasphemischen Lebens immer noch verhasst wird. Kaum ist Zé zurück, da verschwinden 6 junge Frauen. Sofort wird der düstere Leichenbestatter verdächtigt, schließlich sucht er noch immer nach der perfekten Frau, um ein perfektes Kind zeugen zu können...
(Quelle: ofdb)

Meine Meinung:

Der würdige Nachfolger zu At Midnight I will take your soul. Dank deutlich höherem Budget legt Marins bei seinem 2. Teil der Coffin Joe Trilogie in jedem Punkt noch eine Schippe auf. Mehr Gore, bessere vielfältigere Locations und noch mehr und intensivere Effekte. Besonders die im Gegensatz zum Rest des Filmes ( S/W ) in Farbe gehaltene "Höllensequenz" hat es in sich und ist an Trashfaktor
(im positiven Sinne ) nur schwerlich zu übertreffen. Da wird in schönsten Bavatischen Farbspielen auf liebevoll charmant trashige Weise in LSD-artiger, psychedelischer Art und Weise gefoltert, das es eine Wonne ist.
Wie auch schon der erste Teil der Trilogie haben wir es hier aber mitnichten mit einem selbstzweckhaften Stück Schund zu tun.....Im methaphorischen Sinne steckt auch in This Night I'll Possess Your Corpse ein recht anspruchsvoller Film...man sollte nur den Blick dafür haben....

Meine Wertung: 9/10
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6141
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: This Night I'll Possess Your Corpse

Beitragvon DriesVanHegen » 22. Sep 2013 20:28

Steht dem Vorgänger in nichts nach, nein toppt ihn noch viel mehr.
Setzt überall noch ein bisschen mehr drauf: mehr Sadismen, mehr Gore, ein höherer Bodycount & vor allem weitaus abwechslungsreichere Sets!
Der Ausflug in die Hölle erscheint gänzlich wie ein anderer Film - interessant zu sehen, was die plötzliche Farbgebung ausmachen kann. Äußerst bunt und grotesk, steht sie im krassen Kontrast zu dem eigentlichen Markenzeichen der ersten beiden Teile der Reihe: der s/w-Farbe und der damit einhergehenden düsteren Stimmung. Und trotz der knalligen Farbgebung kommt der Höllentrip ein bisschen wie das Finale von Salo daher bzw. eher wie die Schriften des de Sade.
Mit dem zweiten Teil muss ich dann nun doch einräumen, dass die Filme bisher mehr sind als bloße Exploitation. Vom vermittelten Gedankengut erinnerten sie mich in ihrem Nihilismus doch sehr an de Sade und haben zu einem gewissen Grad einen Anspruch ein bestimmtes Weltbild zu vermitteln.
Benutzeravatar
DriesVanHegen
Ex-Küken
 
Beiträge: 2369
Registriert: 09.2013
Wohnort: A Warm Place
Geschlecht:

Re: This Night I'll Possess Your Corpse

Beitragvon trebanator » 19. Jun 2016 15:35

... und danach kam..... 41 Jahre nach diesem 2. Teil hier, noch der krönende Abschluß der Trilogie. EMBODIMENT OF EVIL

.... dazu, so las ich eben nach Frank Trebbin`s frischem Review, schrieb ein anderer Herr das hier:

Zitat:

Embodiment of Evil (2008)


Der satanische Leichenbestatter Coffin Joe wird nach 40 Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Verfolgt von den gepeinigten Seelen seiner schauerlichen Vergangenheit lässt er in den Slums von Rio seinen bestialischen Satanskult wiederaufleben. Seine Jünger müssen durch grausam blutige Rituale ihre Ergebenheit beweisen. In diabolischen Orgien sucht Coffin Joe Erlösung und die perfekte Frau, die seinen Sohn austragen soll. Zwei Brüder von der Militärpolizei wollen Coffin Joe auf eigene Faust zur Strecke bringen und folgen seiner Spur von gemarterten und verstümmelten Körpern durch die Slums von Rio.


Ehrlich gesagt wusste ich vor Sichtung dieses Films gar nicht, das es sich um den letzten Teil einer Filmreihe handelt, die anscheinend in Brasilien absoluten Kultstatus genießt. So ist es dann auch etwas leichter verständlich, das ich persönlich mit diesem Film ziemlich wenig anfangen kann, da ich die anderen Teile, die ja bis in das Jahr 1964 zurückreichen nicht kenne. Vielleicht würde man, wenn man alle Teile kennt, "Embodiment of Evil" in einem ganz anderen Licht sehen, so aber ist es ziemlich schwer mit diesem Werk als selbsständigem Film etwas anzufangen. Man bekommt zwar immer wieder einige Flashbacks präsentiert, die einem die Geschichte etwas plausibler machen sollen, doch reichen die eingefügten Rückblenden meiner Meinung nach nicht aus, um sich einen besseren Eindruck über die zurückliegenden Ereignisse zu verschaffen.

Es liegt aber sicherlich nicht nur darin begründet, das Problem ist ganz einfach, das der Film eigentlich nie so richtig in Gang kommt. Nun ist diese deutsche Veröffentlichung allerdings um gute 7 Minuten geschnitten, was schon ganz schön happig ist, allerdings bezweifle ich, das die zusätzlichen Minuten den Film qualitätsmäßig extrem aufwerten. Dazu wären allein schon einmal überzeugender agierende Darsteller nötig gewesen, denn das Schauspiel, das dem Zuschauer hier geboten wird, ist sehr stark übertrieben und wirkt meist sehr theatralisch. Nun weiss ich natürlich nicht, ob das in den vorangegangenen Teilen auch schon der Fall war und so eventuell ein Markenzeichen der Reihe ist.

Doch auch in Sachen Spannung und aufkommender Atmosphäre ist hier nicht besonders viel zu erwarten, es gibt keinen konstant gezogenen Spannungsbogen, was auch darin begründet ist, das die teils konfus wirkende Erzählweise der Story das gar nicht erst zulässt. Wenn nun aber bei der vorhandenen okkulten Thematik wenigstens eine dementsprechende Atmosphäre zur Entfaltung kommen würde, hätte man über so manch anderes Manko hinwegsehen können, doch leider ist die nicht der Fall. So kommt es dann halt zu dem Ergebnis, das dieser Film nie so zur Zündung kommt, wie man es sich vielleicht gewünscht hätte.

So kann man im Endeffekt festhalten, das "Embodiment of Evil" wohl hauptsächlich ein Film für eingefleischte Fans der Coffin Joe Filme ist, wer die anderen Teile nicht kennt, dem wird es wohl eher so wie mir gehen und er wird nicht zuviel mit diesem Film anfangen können. Aber darüber muss sich jeder selbst sein Urteil bilden.


3/10 ... Zitat Ende

.... ich bin schockiert :o 8-) .... ich selbst hatte ihm seinerzeit gaube ich auch so um die 8 Pünktchen gegeben ;)
Der obig reviewende Herr muß aber auf jeden Fall nachsitzen :lol:
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6141
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:


Zurück zu "Horrorfilme aus dem Rest der Welt"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron