[REC] (2007)

Horrorfilme aus anderen Ländern

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 76

[REC] (2007)

Beitragvon horror1966 » 28. Sep 2013 17:28

Bild






[REC]
([REC])
mit Manuela Velasco, Ferran Terraza, Jorge Serrano, Pablo Rosso, David Vert, Vicente Gil, Martha Carbonell, Carlos Vicente, Maria Teresa Ortega, Manuel Bronchud, Akemi Goto, Chen Min Kao, Maria Lanau, Claudia Font, Carlos Lasarte
Regie : Jaume Balaguero / Paco Plaza
Drehbuch : Jaume Balaguero / Luis Berdejo
Kamera : Pablo Rosso
Keine Jugendfreigabe
Spanien / 2007

Ein Routinejob, so scheint es...Fernsehmoderatorin Angela Vidal und ihr Kameramann Pablo wollen eigentlich nur eine Nacht lang den Alltag der Männer einer Feuerwache dokumentieren. Doch dann werden sie in einem alten Mietshaus von einer blutverschmierten Frau angegriffen. Flucht ist nicht mehr möglich, denn mittlerweile hat die Polizei das Gebäude unter Quarantäne gestellt und weiträumig abgesperrt. Fernsehteam, Beamte, Feuerwehrmänner und Mieter sind in dem Haus gefangen. Dann bricht die Hölle los...!


Filme, die mit einer Handkamera gedreht werden, sind im Moment ja anscheinend der große Renner und erfreuen sich auch beim Publikum sehr großer Beliebtheit. Im Falle von [REC] ist das auch durchaus nachzuvollziehen. Was bei anderen Werken, wie zum Beispiel "Cloverfield" manchmal doch etwas nervig ist, nämlich die teilweise verwackelten Bilder, das sorgt hier doch eher für einen noch realistischeren Eindruck, als ihn der Film von Haus aus schon hinterlässt. Durch die dokumentarisch wirkende Drehart des Films wird dem Zuschauer das Gefühl vermittelt, selbst ein Teil der Geschichte zu sein, teilweise fühlt man sich selbst als Eingesperrter in diesem Mietshaus und erlebt so das Geschehen noch um einiges intensiver.

In den ersten 10-15 Minuten passiert so gut wie nichts, alles wirkt extrem harmlos. Doch dann, von einer Minute zur anderen, nimmt der Film soviel Fahrt und Tempo auf, das einem fast die Luft wegbleibt. Das, was eben noch wie eine banale Dokumentation wirkte, entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Horror-Szenario, das einem kalte Schauer über den Rücken jagt. Urplötzlich entsteht eine extrem dichte, sehr bedrohliche und beklemmende Atmosphäre, die den Betrachter unwillkürlich in ihren Bann zieht und nicht mehr loslässt. Die Spannungsschraube wird so straff angezogen, das man es fast körperlich spüren kann.

[REC] strahlt eine unheimliche Faszination auf den Zuschauer aus, der man sich einfach nicht entziehen kann, man fiebert die ganze Zeit mit den Protagonisten mit, die den Horror, der ihnen widerfährt, überzeugend und autentisch zum Betrachter transportieren, so, das hier das oben schon einmal erwähnte Gefühl entsteht, das man selbst ein Teil des Geschehens ist.

Dieser Film geht unter die Haut und bleibt auch mit Sicherheit nachhaltig im Gedächtnis haften. Man bekommt hier ein wirklich sehr gutes und vor allem extrem intensives Horrorerlebnis geboten, das durch die Drehart mit der Handkamera sehr realistisch wirkt. Die DVD von 3L / ems / Ascot Elite ist absolut jedem Horrorfan zu empfehlen, Bild-und Tonqualität wissen vollends zu überzeugen. Als Extras enthält die DVD ein Making Of, Originaltrailer, einen TV Spot und eine Bildergalerie.



9/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5090
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: [REC] (2007)

Beitragvon DriesVanHegen » 28. Sep 2013 20:38

War ein gelungener Auftakt, aber trotz Gewackel wollte sich bei mir nie wirklich eine beklemmende Mittendrin-Atmosphäre einstellen.
Das Finale auf dem Dachboden packt dann aber wenigstens in den letzten Minuten klaustrophobischen Horror aus.
Dennoch: gelungener Auftakt zu einer Reihe, deren Nachfolger trotz gleichem Titel immer wieder anders überraschen zu wissen.
Benutzeravatar
DriesVanHegen
Ex-Küken
 
Beiträge: 2369
Registriert: 09.2013
Wohnort: A Warm Place
Geschlecht:

Re: [REC] (2007)

Beitragvon MiamiVIP » 28. Sep 2013 21:20

Eigentlich hatte REC gleich 2 Umstände die bei mir komplett durchfallen:
1. Wackelamateur Kamera
2. Rennende Unken
Umso überraschender ist es für mich, das ich in diesem Film beides nicht missen möchte, weil der Film sonst garnicht funktioniert hätte. Die Spannungsschraube dreht sich hier wirklich von Zeit zu Zeit immer höher und auch offenbart der Film einige, für meinen Teil recht unerwartete Momente. Deutlich positiv ist auch die Tatsache, das Teil 1 und 2 wieder quasi einen kompletten Film darstellen, die man locker hinternander weg gucken kann. Umso größer war dann die Enttäuschung beim dritten Teil, der mehr ein Fun Splatter Streifen war und außer der Tatsache, das es sich um eine ominöse Vorgeschichte handelte, garnichts mit den Vorgängern gemein hatte. Da man mit Teil 4 wieder an der Ursprungsgeschichte anknüpfen will, bin ich gespannt was da noch so kommt. 9/10
Benutzeravatar
MiamiVIP
Foren-Provokateur
 
Beiträge: 2175
Registriert: 09.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Horrorfilme aus dem Rest der Welt"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast