Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Hier ist Platz für eure gesehenen Filme, zu denen ihr auch gern etwas schreiben könnt.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 957

Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 1. Jan 2016 19:49

001 GUILA - FRANKENSTEINS TEUFELSEI - 7/10

Bild
VHS D, große Softbox mit geklebtem foliertem Cover

J 1967
R: Kazui Nihonmatsu

Ein Raumschiff, welches auf dem Weg zum Mars ist, wird unterwegs von UFOs angegriffen. Nachdem der Angriff abgewehrt ist, klebt am Äußeren des Raumschiffs eine eierförmige weißliche Strahlensubstanz. Diese Substanz wird mit auf die Erde genommen. Aus dieser schlüpft schließlich das Monster Guilala, welches sofort Tokio angreift. Das Militär ist machtlos. Die einzige Chance scheint ein Mondgestein zu sein, welches Guilalanium getauft wird, welches die Eigenschaft hat, Guilalas enorme Vernichtungskraft zu stoppen.

Kurze Worte:
Wo war Frankenstein? Leider hat es auch etwa den halben Film gedauert, bis das Monster in Aktion geht. Dialoge sind dämlich, der OST unpassend, der Kopf des Monsters total dämlich, aber typischer Monstertrash. Wenn man ihn liebt trotz der Mängel wie auch etliche Logikfehler etc., dann kommt man trotzdem auf seine Kosten
Zuletzt geändert von dr. freudstein am 3. Jan 2016 14:02, insgesamt 1-mal geändert.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 2. Jan 2016 02:28

002 GODZILLA VS MECHA-GODZILLA - 8/10

J 1993
R: Takao Okawara

Bild
japanische Fassung, Org. Synchro, kleine Klappbox mit Einleger, jap. UT

Aus Trümmern künstlich hergestellt und aufgebaut, stellt Mechagodzilla die ultimative Waffe gegen Godzilla dar. Während Godzilla mit Radon kämpft, finden Forscher auf einer gesperrten Insel ein Ei, dass sie für Forschungszwecken entwenden. Als aus dem Ei Babygodzilla schlüpft, machen sich Godzilla und Radon auf den Weg, ihren Schützling von den Menschen zu retten. Doch dieser wird von Mechagodzilla beschützt. Ein gnadenloser Kampf entbricht...


Kurze Worte:
und Radon, der Flugsaurier ist auch noch mit dabei. Ansonsten alles wie gehabt. Die Menschheit hat ernstzunehmende Gegner, außer dem Baby Godzilla. Hier gibts deutlich mehr Screen Time für Monster Action, ansonsten bietet die wie immer dünne Story nichts neues, aber weiß visuell zu unterhalten. Ich mag God.......zilla
Zuletzt geändert von dr. freudstein am 3. Jan 2016 14:41, insgesamt 2-mal geändert.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 3. Jan 2016 13:58

003 CLONES - Labor des Grauens - 5/10

Bild
D, ITT, kleine Klappbox mit Einleger

US 1974
R: Paul Hunt/Lamar Card

Die rasante Entwicklung auf dem Gebiet der Biomedizin, der Genmanipulation, wird bald ungeahnte Möglichkeiten schaffen. Vielleicht schon morgen wird eine Anzeige in ihrer Zeitung so heißen: "Wir stellen ihren Doppelgänger her, der für sie jede Prüfung besteht!" Mit diesem Thema - mit der Herstellung von völlig identischen Doppelgängern - befasst sich dieser Science-Fiction-Thriller, der auf wissenschaftlichen Fakten beruht.

kurze Meinung:
Mit Horror hat das jetzt nicht soviel zu tun und Sci-Fi, naja, man nimmt einfach einen Doppelgänger/-rolle und schon hat man einen Klon. Dieser, bzw. das Original wird nun von der Polizei gejagt und hier findet man auch die besten Szenen, ein spannendere halsbrecherische Verfolgungsjagd. Ansonsten sucht man geile Effekte oder Horrorspannung vergeblich. Und zwischen all den Verfolgungsszenen wirkt er dann eher langweilig. So bleibt mir nur Mittelmaß, aber hinter diesem deutschem Verleihtitel hatte ich mir doch was anderes erwartet, ordnete ihn dann aber doch unter amerikanischem Horror ein. Vielleicht nächstes Mal mehr Geld investieren und einen guten FX Künstler engagieren. Wer aber auf gute Verfolgungsjagden über Dächer, Flur und Wiese und was es sonst noch so alles gibt, steht kann hier schon mal nen Blick riskieren, allerdings findet man dieses auch in vielen anderen Filmchen, die dann aber auch im richtigem Genre eingeordnet sind. Und auch die Inhaltsangabe verspricht mehr als der Film.

5/10
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 3. Jan 2016 14:13

004 STAR TREK - Am Rande des Universums - 4/10

Bild
aus der britischen Sammelbox (Teil 1 - 5) im Sammelschuber, VHS einzeln auch jeweils im Pappschuber

Hab auf 4 Punkte reduziert, dieser Part ist doch eines der schwächsten. Nichts gegen William Shatner, ich mag den sehr gerne, aber Leonard Nimoy hatte doch das bessere Händchen für Regie. Muß mich aber auch outen, ich bin kein großer STAR TREK/RAUMSCHIFF ENTERPRISE Fan. Einige Episoden der TV Serie mag ich schon, da aber vor allem die, wo sie durch die Sonne oder einem schwarzem Loch fliegen, also echte Weltraum Action und nicht diese Kostümball Dinger. Die Kinofilme find ich dagegen noch schwächer, Teil IV find ich noch am besten. Gesehen hab ich die britische Fassung betitelt mit THE FINAL FRONTIER. Hier wurde es irgendwann doch zu kitschig, am schlimmsten fand ich die späte Szene, wo sie glaubten Gott entdeckt zu haben. Mögen mich die Trekkies erschlagen, aber das macht mir nichts aus, bin von diesem Film schon erschlagen genug.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 3. Jan 2016 14:16

005 RAKETE 510 - 7/10

Bild
britische VHS, kleine Klappbox mit Einleger, Abb. nur vom Bildmotiv identisch

Dachte beim Gucken, hey, erinnert mich ja an DER PLANET SATURN LÄSST SCHÖN GRÜSSEN und tatsächlich, vorliegende VHS ist tatsächlich das Original. Dann ist den meisten die Geschichte ja bekannt außer dem Trebo, aber der hat ja bestimmt mindestens eine DVD im Regal von beiden Filmen. Hier zwar noch wesentlich bescheidener in der Tricktechnik, der Melting Man steckt ganz deutlich sichtbar in einem Kostüm und wie früher üblich, sind die Dialogszenen breiter als die Actionszenen, aber durchaus ein sehr gut produziertes Filmchen trotz der Einfachheit ohne allzu viel Spinnereien, wenn man vom Melting Man absieht.Und das RMK macht ausnahmsweise auch Sinn, um diese Geschichte noch einmal einem modernerem Publikum zu präsentieren, allein auch schon, weil das Org. in s/w ist und nicht jedermenschs Sache.

7/10
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 3. Jan 2016 19:53

006 HELLRAISER III - 8/10

Bild
britische VHS, Cinema Club, kleine Klappbox (klar) mit Einleger

Kennt jedeR, immer noch gute und sehenswerte Metzeleien und gute Geschichte. So ne Pinhead Statue hätte ich auch gern im Wohnzimmer.

8/10
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 3. Jan 2016 23:48

007 TETSUO - keine Wertung

Bild
britische VHS,kleine klare Klappbox mit Einleger

In einer japanischen Industriestadt lebt ein kleiner Angestellter, der jede Nacht von grausamen Alpträumen heimgesucht wird. In seinen Träumen verwandeln sich fremde Menschen zu schrecklichen Kreaturen aus Metall. Eines Morgens entdeckt er beim Blick in den Spiegel eine seltsame Stelle in seinem Gesicht. Von da an verwandelt er sich innerhalb nur weniger Stunden zu einem Ungetüm aus Drähten und Maschinenteilen. Als er schließlich auf einen anderen, ebensolchen "Iron Man" stößt, beginnt ein unerbittlicher Kampf auf Leben und Tod...

Kann ich nüschts mit anfangen. Als reiner Videoclip zu einem Industrial Stück hätte es ganz gut gepasst, aber so......hmmm in s/w, sollte wohl den künstlerischen Effekt hervorheben. Warum das Teil verboten und beschlagnahmt wurde früher, bleibt mir schleierhaft, man bediente sich hier dieser alten Tricktechnik, slow-motion sonstwas. Ein recht harter Bilderwahn, der wohl im Drogenrausch sehr geil kommt oder gar aus diesem entstanden ist. Vielleicht soll sich der Zuschauer selbst fragen, was das Ganze soll und für sich eine eigene inviduelle jeder für sich Meinung bilden. Öko Message? Hervorzuheben und zwar positiv sind die schnellen Schnitte und wilde Kamerafahrten, aber wie gesagt dieses verstörende Werk, welches auch passenderweise mit Industrial Sound unterlegt wurde, würde als reinem Videoclip viel besser wirken. Für mich war das nicht,aber es gibt genügend, die hier ihre Höchstzahl ziehen, es also verstanden haben bzw. einfach fantastisch. Jedenfalls ist jemand seinen Altschrott losgeworden und macht damit sogar Geld, sei ihm gegönnt. Mal sehen, was Teil zu vermelden hat, aber nicht gleich im Anschluß, bitte nicht.
keine Wertung
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 4. Jan 2016 13:13

008 HOOK - 4/10

Bild
deutsche Kaufkassette, kleiner Einleger, Klappbox

Story:
Peter Pan ist erwachsen geworden. Der Junge, der immer ein Kind bleiben wollte, hat sich zu einem Geschäftsmann (Robin Williams) gemausert, der selbst kaum Zeit für seine Kinder hat. Doch das Nimmerland existiert, ob Peter seine Herkunft nun verleugnet oder nicht und so entführt der grausame Captain Hook (Dustin Hoffman) Peters Kinder. Das ruft natürlich die Fee Tinkerbell (Julia Roberts) auf den Plan, die Peter nach Nimmerland bringt. Dort fordert ihn Hook zum Duell, doch es bedarf einer langen Zeit bei den verlorenen Jungs, bis Peter seine Vergangenheit wieder einfällt. Und inzwischen droht Hook, Peters Kinder zu verderben...


Peter Pan Verfilmungen gibt es ja viele und ich kenne keine einzige davon, lag es aber auch nie drauf an. Kann mich nicht mal mehr an die Romanumsetzung erinnern, obwohl ich die als Kind wie viele andere auch gelesen habe. Aber dazwischen liegen ja auch einige Jahrzehnte (offiziell wenige Jahre) und einige herbeigeführte Gehirnzellenzerstörungen. Was kommt heraus, wenn sich der Mainstream Regisseur Steven Spielberg sich diesem Thema annimmt? Nun, zunächst natürlich eine popcorntauglich-kitschige Inszenierung mit internationaler Starbesetzung wie Dustin Hoffmann, Robbie Williams (kleiner Scherz, natürlich Robin), Julia Roberts und Phil Collins (hab ich natürlich nicht erkannt bzw. auch nicht drauf geachtet, weil ofdb Recherche erst wie immer nach Sichtung). Insgesamt dann wohl auch eine sehr eigenwillige Umsetzung des Originalthemas und hier makelt es auch aus meiner Sicht. Zum Beispiel finde ich die Einleitung des erwachsenen Peter Pans im Realland zu ausufernd, dann ist mir das Ganze wieder mal zu amerikanisch ausgelegt und weder reiner Kinderfilm denn Erwachsenenmärchen, iwo was dazwischen. Einige Dialoge, Handlungsszenen taugen eher für angehende Erwachsene, andere sind sehr kindisch geprägt. Hier hat sich Spielberg wohl einen eigenen Kindheitstraum erfüllt und wollt selbst noch mal ein wenig Kind sein und hat seine erwachsenen Züge nicht ganz verbergen können.

Die Kulissen sind anscheinend bewußt stark künstlich und als Studiokulisse getrimmt dargestellt worden, ich denke nicht, das einem verschwenderischem Mainstream Regisseur solche Fehler passiert wäre. Gleichwohl machten die Kulissen, die Locations den eigentlichen Reiz dieser Geschichte aus. Ist schon mal was anderes, in eine andere als die sonst von mir bevorzugten Filmwelten einzutauchen. Indes müßte ich mir mal mehr Historien-, Abenteuer- undsonstwas Filme zulegen, wie z.B. Piraten, Musketier- und Sandalenfilme. Besonders übertrieben aber wohl bewußt ist dann das Phantasie-Essen als prallbunte Chemiebomben dargestellt worden, was ja wiederrum zum realem amerikanischem Essen passen würde.

Also wie gesagt, die Einleitung im Realland ist mit über 30 Minuten viel zu lang geworden und Robin Williams als Peter PANne/PANik einfach zu müde, zu lustlos, zu unglaubwürdig. Besonders bei der "Verwandlung" vom sich erinnerenden Dauerkind Peter Pan wirkte er dermaßen fehlplatziert. Einfach in ein Kostüm gesteckt, aber Mimik und kindliche Begeisterung, die der sonst bekannte Peter Pan ausstrahlen sollte, vermag man ihm hier nicht abnehmen. Dafür spielt Dustin Hoffmann als depressiven Captain Hook grandios auf, der ja - siehe Filmtitel die Hauptrolle spielen müßte, hier aber doch eindeutig dem Peter Pan zukommt. Julia Roberts geht hier total unter, sie spielt hier die kleine Elfe, aber in anderen Darstellerrollen dominierte sich doch eindeutig mehr, insbesondere durch ihre Ausstrahlung und Schönheit. Aber auch Robin Willimas wie gesagt, hat man wirklich schon in glanzvolleren Rollen gesehen und auch genossen, dies gelingt hier gar nicht. Ein Erwachsener kann nun mal kein Kind spielen. Hier wäre ein Kind in der Rolle nach der "Verwandlung" dienlich gewesen.

War also schon wegen der Kulissen/Kostümen eine mäßig nette Abwechslung, aber mit vielen Makeln behaftet.Würde ich andere Pan Verfilmungen kennen (obwohl ich meine, als Kind doch mal eine gesehen zu haben, 70er Jahre würde ich sagen, aber da haben wir sie wieder, die Krankheit, die nicht weh tut), könnte man vielleicht sagen, ok, interessant, wenigstens eine Neuinterpretation wegen dem erwachsenen Peter Pans in der Realwelt, der seine Wurzeln vergessen hatte. Andererseits scheint mir auch genau das der Makel zu sein......

Fazit:
+ : Dustin Hoffmann als Cpt. Hook/Kulissen und Kostüme für mich eine Abwechslung
- : verfehlte Umsetzung, Robin Williams unglaubwürdig und lahm als Peter Pan, zu Ami-mainstreamig, zu lange Verweilung in der Realwelt

Und die Moral von der Geschicht, vernachlässige deine Kinder nicht.

4/10
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 7. Jan 2016 13:27

009 THIS ISLAND EARTH - 8/10
METALUNA IV ANTWORTET NICHT

Bild
britische VHS, 1988, CIC)

Story:
Der Atomwissenschaftler Cal Meacham wird von dem geheimnisvollen Exeter zur Mitarbeit in einem geheimen Labor in Georgia eingeladen, in dem schon viele seiner Kollegen, darunter Ruth Adams, beschäftigt sind. Exeters Ziel ist angeblich die Sicherung des Weltfriedens. Doch Meacham kommt die Sache verdächtig vor und er forscht nach. Dabei wird enthüllt, daß Exeter ein Alien vom Planeten Metaluna ist, der in seiner Existenz bedroht ist. Sollen die Wissenschaftler wirklich einen Planeten retten oder bereitet Exeter eine Invasion der Erde vor?


Meinung:
Die Dekors und Kulissen sind sehr detailliert, aufwendig und farbenfroh gestaltet ebenso die Kostüme. Besonders die Szenen auf dem Exoplaneten, auf dem alle paar Sekunden Meteoriten einschlagen, sind eine wahre Augenfreude. Für 1955 durchaus gehobenere Maßstäbe. Mein Verwandter Jack Arnold beseitigte einige Holprigkeiten, insbesondere soll er die Szenen auf dem meteoritengeschwängerten Exoplaneten maßgeblich inszeniert haben und diese Aufnahmen sind wirklich grandios. Möchte ich am liebsten gleich wieder sehen. Auch die Labors und andere Ausstattungen sind wirklich fantastisch gebaut. Alles in allem sicherlich ziemlicher Unfug und Trash,aber liebenswert und macht eine Menge Spaß, auch sehr abwechslungsreiche Schauplätze, da die Geschichte sehr episodenhaft aufgebaut ist. Ich liebe 50er/60er Sci-Fi. Die VHS werde ich mir ins Regal stellen, aber es muß schnellstmöglichst eine DVD mit deutscher Synchro her. Oder ein VHS (ha ha) Nachholkurs in Sachen englisch und ADHS Therapie.
8/10
Zuletzt geändert von dr. freudstein am 8. Jan 2016 12:53, insgesamt 1-mal geändert.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 8. Jan 2016 12:52

010 ERASER - 8/10

Story:
Im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms löscht FBI-Agent John Kruger die bürgerliche Identität aussagewilliger Verbrecher. Seine neueste Klientin Lee Cullen ist Top-Managerin in einem Rüstungskonzern und hat eine brisante Waffenschmuggel-Affäre aufgedeckt, an der selbst höchste Regierungsbeamte beteiligt sind. Als der stellvertretende Verteidigungsminister den Befehl erteilt, die mißliebige Zeugin zu ermorden, beginnt eine gnadenlose Jagd. Cullens einziger Verbündeter ist John Kruger.


Hey, ich wundere mich. Ich war richtig angetan von dem Streifen. Der Typ hat zwar einen Nachnamen als Vornamen, was ja ziemlich dämlich ist und ich bin jetzt auch bei Action Streifen zwiegespalten, also ich feiere da nicht jeden Film ab, aber einige Perlen gibt es schon darunter. Dann ist mir der Film hier auch noch zu neu :lol:
Aber nein weit gefehlt, meine dummen Vorbehalte haben sich hier nicht bestätigt, ich wurde richtig mitgerissen von dem Film und er wurd zu keiner Sekunde langweilig. Mochte gar nicht zwischendurch zum Pissen gehen und das Band abstoppen- Also doc, weg mit den Scheuklappen. Also, der Einfachheit halber, lest cheffes hervorragende Kritik (danke cheffe, deine Bezahlung erfolgt ja demnächst wieder) und dann wisst ihr, was ich von dem Streifen halte. OK, meine Punktefabrik ist immer ein weniger geiziger, aber 8/10 zeigen doch schon, das ich begeistert bin. Trotzdem, VHS gebe ich frei, mal gucken,. ob ich den mal auf DVD hole.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Filmtagebücher"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast