Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Hier ist Platz für eure gesehenen Filme, zu denen ihr auch gern etwas schreiben könnt.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1033

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 24. Feb 2016 21:13

51 DIE KÖRPERFRESSER KOMMEN - 9/10

Bild
DVD MGM Amaray

Regie: Philip Kaufman
USA 1978

Story:
San Francisco wird von tückischen Lebewesen heimgesucht. Sie zerstören die Psyche und fressen den Körper. Ihr grausamer Terror breitet sich unaufhaltsam aus. Der Gesundheitsforscher Matthew Bennell erkennt als erster: Eine tödliche Saat aus dem All bedroht alles Leben auf der Erde...


Meinung:
Nur wenige Worte, bin sprachlos. Man fühlt richtig mit bei der Flucht, wie kann man denn da noch entkommen? Kurze Verschnaufpausen, doch der Schutz währt nicht lange. Wer ist noch echt, wer nicht? Hammergruselige Atmo
und beim Finale hab sogar ich mich erschrocken, es ging durch Mark und Bein, meine Fresse, dieser Schrei. Hat man vorher oft genug gehört, aber hier kam er so plötzlich und unerwartet, obwohl man so ein Ende wohl bei den meisten Horrorfilmen erwartet hätte, hier jedoch war ich echt unvorbereitet, weil ich dachte, er schafft es.
Hammer Cast sowieso Donald Sutherland, Jeff Goldblum, Brooke Adams und Leonard Nimoy und sogar Don Siegel.Gucke ich definitv öfter.Absolut pessimistisch ohne Aussicht auf ein Happy End
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 24. Feb 2016 21:46

52 ALIEN TERROR - 7/10

VHS RIP

Story:
In den 30er Jahren landen 4 entflohene ausserirdische Gewaltverbrecher auf der Erde. Sie bemächtigen sich 4 menschlicher Körper und tauchen nach kurzer Zeit erst einmal unter. Nach fünfzig Jahren kommen sie aus ihrem Versteck und machen sich auf die Suche nach Plutonium, welches sie für die Reparatur ihres beschädigten Raumschiffes benötigen. Unterdessen ist ihnen der sogenannte "Agent" auf die Spur gekommen und verfolgt sie, um sie ihrer gerechten Strafe zuzuführen. In dieses ganze Chaos wird der Comiczeichner Matt mit hineingezogen, für den die Geschehnisse eine willkommene Inspiration für seine Comicserie "The Space Avenger" ist. Das Chaos wird perfekt, als sich der "Agent" des Körpers von Matt's Ex-Freundin bemächtigt...


Meinung:
Sicher recht klamaukig aufgemacht, allein die deutsche Synchro, aber unterhält sehr gut.So einfach war Plutonium zu klauen nie.Sehr spaßig, mit verschiedenen Zeitepochen und deren Verwunderung der Aliens sowie deren Fehlinterpretationen. Gleichzeitig schafft es ein Comiczeichner innerhalb eines Tages, gleich nen ganzen Comic von den zugetragenen Ereignissen zu zeichnen. Als simple Unterhaltung für zwischendurch sicher einen Blick mal wert
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 24. Feb 2016 22:00

53 WHITE MONSTER - 5/10

VHS Rip

Regie: Jean-Paul Ouellette
USA 1988

Story:
Vor drei Jahrhunderten versuchte Joshua Winthrop, mittels schwarzer Magie, eine Kreatur vor seinen Mitmenschen zu verstecken. Letzteres kostete ihm das Leben und sein Haus wurde auf Anordnung der Kirche versiegelt, um alles Böse für immer in die Dunkelheit zu verbannen.
Gegenwärtig glauben mehrere Anwohner immer noch, daß es im Haus der Winthrops spuckt. Ein Student der Miskatonic Universität, will die alte Legende widerlegen und verbringt eine Nacht dort. Da letzterer nicht mehr auftaucht, machen sich Carter und Howard auf der Suche nach ihm. Was zunächst im Haus wie ein Studentenscherz aussieht, entpuppt sich als Alptraum.


Meinung:
Das Bild war leider viel zu dunkel, so das man kaum etwas erkennen konnte, schließlich spielte der Film bei den Horrorszenen überwiegend nachts und im dunklem, düsterem Haus. Viel gab es aber eh nicht zu sehen, das Monster war wie üblich erst in den Schlußfrequenzen komplett zu sehen. Sonst sehr herkömmlicher Machart, Gespenstergeschichten am Lagerfeuer, sind sie wahr oder nicht und Haunted House Terror. Durschnittliche Unterhaltung ohne nennenswerte Höhepunkte.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 24. Feb 2016 22:27

54 HALLOWEEN - Die Nacht des Grauens - 10/10

Bild
VHS Warner Verleihcassette, große Softbox mit Einleger

R: John Carpenter
USA 1978

Story:
In dem kleinen Städtchen Haddonfield tötet der sechsjährige Michael Myers an Halloween seine ältere Schwester. 20 Jahre später bricht er aus einer psychiatrischen Anstalt aus und verschwindet spurlos. Sein behandelnder Arzt Dr. Loomis verfolgt den Flüchtigen. Er ist davon überzeugt, dass Michael in seine Heimatstadt zurückkehren will, um wieder zu morden. Doch niemand will Loomis glauben. Die hübsche Babysitterin Laurie hat jedoch das Gefühl, dass sie ständig beobachtet und verfolgt wird. Der Horror beginnt erneut und endet in einem unglaublichen Albtraum.


Meinung:
1957 Geburt Michael Myers, nicht geschlechtsreif, noch alles in Ordnung
1963 immer noch nicht geschlechtsreif, aber er konnte es wohl nicht ab, daß seine Schwester Judith Sex hatte und bestrafte sie
bis 1978 war es noch ruhig um ihn, nur Dr. Sam Loomis (siehe PSYCHO 1960, der Freund der Marion Crane) wußte, es stimmt was nicht mit ihm, Psychiater fühlen sowas
doch dann 21 jährig schlug er Halloween 1978 erstmals zu. Das Autofahren hatte ihm keiner beigebracht, doch er, das Wunderkind brauchte keine Fahrschule. Respekt. Von nun an wurde er zum gesichtslosen Boogey Mann (Der Schwarze Mann), denn schnell legte er sich eine Maske zu, die dem Abbild von Captain Kirk entnommen wurde. Warum die Maske? Furchteinflößend wirkend oder schämte er sich oder einfach nur als Schutz vor zuviel Persönlichkeitsoffenbarung? An HALLOWEEN fällt man halt damit nicht auf. Laken und Sonnenbrille sind auf Dauer nicht das Wahre.

THE THING (DAS DING) wird hier im TV gezeigt. Ob CARPENTER da schon ahnte, daß er ein Remake drehen würde, welches das Original um Längen schlug?

Und noch immer ist er nicht an Sex interessiert (seinen ersten Kuss bekommt er erst in Teil 5), aber das Interesse an jungen Frauen ist zumindest schon mal geweckt, jedoch ist das Vergnügen sehr einseitig bestimmt. Der Arbeitstitel des Films lautete auch THE BABYSITTER MURDERS, was Aufschluß gibt auf den weiteren Verlaufes des Films, aber hätte wohl nie den Bekanntheitsgrad erbracht, wäre da nicht IRWIN YABLANS gewesen, der CARPENTERS 2. Kinofilm ASSAULT - ANSCHLAG BEI NACHT (ebenfalls ein Meilenstein) vertrieb. Dieser hatte nämlich die Idee mit der Halloween Nacht eingbracht. Weitere Ideen auf dieser Basis folgten. MUTTERTAG, FREITAG DER 13., Weihnachten, Neujahr, Valentinstag usw.

Schon bei der Einleitung mit dem markantem und unerreichtem Soundtrack verheißt nix Gutes. Die genialen Kamerafahrten konzentrierten sich auf das Wesentliche und obwohl der Film recht unblutig daher kommt, verfehlt er seine Wirkung nicht, auch nach Jahrzehnten und unzähligem Male Schauen nicht. Dafür ging Carpenter in die Geschichte ein.

Warum gerade ein Ort wie Haddonfield? Nun, so ein braver Vorort, in dem die Idylle und Friede vorherrscht, rechnet niemand damit, daß das Grauen über sie hereinbricht und nachhaltig für Unfrieden sorgt und sei es nur an Halloween. Unser Michael Myers ist nämlich nur ein Saisonarbeiter. Was er dazwischen macht, außer in Sanatorien absitzen, wissen wir nicht. Scheinbar nur auf den nächsten Moment zu warten, wo er zuschlagen kann, sitzt er seine Zeit ab. In Teil 1 kam er gerade einmal auf 6 Tote. (bis Teil 7 einschließlich auf 60, Teil III nicht eingerechnet). Die Halloween Nacht war wohl das einzig Aufregende in dem Spießerparadies und nachts schreiende Kinder sorgen allenfalls für Unmut und keiner würde annehmen, daß diese Kinder aus Angst schreien. Statt dessen nimmt man grimmig an, diese würden nur aus Vergnügen an Halloween schreien und so hat Michael leichtes Spiel bei seiner Generalprobe als Lynchmeister. Einen Synchronsprecher brauchte der redefaule Sack nie.Trotz Hauptrolle konnte Nick Castle alias Michael Myers hier nicht viel von sich zeigen. Der Name Michael Myers ist übrigens 1976 aufgegriffen worden, als der Ideengeber für diesen Film auf einen englischen Verleger mit dem Namen traf.

Daß Teenager bevorzugte Mordopfer wurde, griff man später vehement auf, das Slashergenre war geboren und Wegbereiter hierfür waren vor HALLOWEEN Norman Bates (PSYCHO) als das Böse im Menschen (hierfür stand allerdings ED GEIN Pate) und Bavas IM BLUTRAUSCH DES SATANS (JESSY - DIE TREPPE IN DEN TOD würde ich auch noch mitzählen). Aber HALLOWEEN war der Initialzünder für FREITAG DER 13. und weitere Reihen wie NIGHTMARE ON ELM STREET, BRENNENDE RACHE, VALENTINSTAG etc.

Michael ist nie ganz emotionslos, seine Kopfbewegungen verraten schon etwas an Verwunderung und Bewunderung. Eigenlob stinkt. Die Dialoge von Dr. Loomis brennen sich genauso ein wie der schon erwähnte Soundtrack. Einfache Worte, aber nicht mehr aus dem Kopf zu kriegen, sobald man nur an HALLOWEN denkt. Donald Pleasance (geb. 5.Okt 1919, gest. 2.Feb. 1995) im gereiften Alter spielte eine Figur, die er bis zu seinem Tode beeindruckend verkörperte und ihn unvergesslich machen ließ, auch wenn er zuvor schon in DER TUNNEL DER LEBENDEN LEICHEN, DIE PHANTASTISCHE REISE, als Blofeld in MAN LEBT NUR ZWEIMAL (James Bond 007), in einem COLUMBO (eines meiner liebsten Folgen - wegen ihm) etc. hat er schon Spuren für die Ewigkeit hinterlassen. Weit über 100 Rollen und dann noch beim Dreh zu HALLOWEEN 6 die Bühne verlassen (Pension war ihm nicht vergönnt) ....ein Workaholic und das erfolgreich. Aber unvergessen als Dr. Sam Loomis !!! Synchronsprecher war Holger Hagen.

Für diesen Film standen, wie bei CARPENTER anfangs üblich, viele Laiendarsteller, nämlich Freunde von ihm selbst vor der Kamera. JAMIE LEE CURTIS (Synchro Constanze Engelbrecht) hingegen bekam immerhin 8000$ für diese Rolle (auch sie spielte mal in einem COLUMBO mit, 1975), begleitete CARPENTER nach dem 2. Teil von HALLOWEEN (100.000$) 1980 noch in THE FOG und in HALLOWEEN Teil 7 - H20 und für HALLOWEEN 8 - THE RESURRECTION gab es 3Mio $ Gage, arbeite sich von der Scream Queen bis ins Hollywood hoch. Die Gagen stiegen und stiegen bis in Millionenhöhe.

Das geschätzte Budget für diesen Film liegen bei gerade einmal 300.000 bis 325.000 $.Man kann also mit wenig Budget einen Meilenstein erschaffen (mehr als 75Mio. eingespielt weltweit) und dies gelang CARPENTER mehr als nur einmal, z.B auch mit THE FOG. Starttermin war in den USA 25.10.1978, also rechtzeitig kurz vor HALLOWEEN, so daß die Wirkung hier noch einen Auftrieb gemäß dem Datum war. Wer da noch bedenkenlos HALLOWEEN feiern konnte nach Sichtung des Films im Kino....

Drehorte waren verteilt auf Kalifornien, 9 an der Zahl und oft mußte noch Laub herangekarrt werden.
Die Länge des Films beläuft sich auf 91min, incl. der TV Version mit zusätzlichen Szenen (Michael im Sanatorium, Dr. Loomis vor einem Ausschuß) auf 101min.

Der Film setzte also Maßstäbe bis in alle Ewigkeiten und ich gebe ohne Nachzudenken 10/10 für dieses Meisterwerk. Zudem besitze ich die 18" Figur mit Bewegungsmelder und das Figurenset THE NIGHT HE CAME HOME von NECA mit Michael und Dr. Loomis auf der Treppe vom Myers Haus und der Doktor zielt mit einer Knarre auf ihn. Daß dies vergeblich ist,. erfahren wir bereits im ersten Teil, denn Michael ist als Mensch geboren, doch seit seinem 6. Lebensjahr ist er es plötzlich nicht mehr und ist mit unglaublichen Fähigkeiten ausgestattet, vor allem aber mit dem Hang zum Töten seiner Familie und alles, was sich ihm in den Weg stellt. Warum dem so ist, erfahren wir auch erst nach und nach. Sein Psychiater aber hat anscheinend Sonderrechte oder hat dieser nur wegen seiner Besessenheit bis Teil 6 überlebt?

Fazit ist und bleibt: Mit niedrigem Budget ein Meisterwerk geschaffen, nicht nur kommerziell und man wird dieses Films niemals Überdruß und dem genialem Soundtrack auch niemals. Ohne diesen Film wären wohl manch andere spätere Filme niemals entstanden und ich meine nicht die Sequels oder Remakes...
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 27. Feb 2016 12:39

55 DAS BLUTGERICHT DER REITENDEN LEICHEN - 7/10

Bild
ASTRO VHS Blaurücken, große Klappbox mit Einleger

R: Amando de Ossorio
ESP 1975

Story:
Dr. Henry Stein zieht zusammen mit seiner Frau Joan in ein kleines Fischerdorf, um dort als Arzt zu arbeiten. Doch die Gegend stellt sich als nicht sehr angenehm heraus. Die Einwohner sind unfreundlich und abweisend und zudem hören die beiden nachts merkwürdige Geräusche, die aus der Bucht zu kommen scheinen. Es sind die toten Tempelritter, denen junge Frauen geopfert werden.


Meinung:
Eigentlich wird die Geschichte immer wieder neu erzählt mit leichten Abwandlungen. Aber ich finde die Atmosphäre und die Kostüme so klasse. Hier mit dem Götzen, dem sie junges Frauenblut opfern.Normal müßte das kleine Dorf doch schon längst ausgestorben sein, bei 7 Frauen alle 7 Jahre, aber es gibt anscheinend immer noch genügend Frauen, die am Leben bleiben, älter werden, Nachwuchs zeugen usw. OK, egal. Die Szenen am Strand wirken gespenstisch. Einen armen Dorftrottel gibt es hier auch wieder wie im 2. Teil. hhhmmm gab vor einigen Jahren nur 6 Punkte, gebe diesmal wieder 7 + Wohlfühlpunkte im Gedächtnis. Mag die Leichen schon sehr gerne, grade von den Bildern her, aber sind auch einige Schwächen zu verzeichnen, insbesondere halt, das sich doch iwo alles ähnelt, nur der erste Teil ist super grandios.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 28. Feb 2016 13:29

56 ZOMBIE - DAWN OIF THE DEAD - 10/10

Bild
US VHS im Pappschuber, Doppel -Tape ANCHOR BAY

R: George A. Romero
USA 1978

Story:
Die kürzlich Verstorbenen erheben sich aus Ihren Gräbern und kehren als lebende Tote zurück, um die Menschen zu jagen und zu fressen. In dem allgemeinen Chaos droht die Zivilisation zusammenzubrechen. Es werden Räumungskommandos organisiert, welche von Haus zu Haus ziehen, um die Infizierten zu töten. Zu einem dieser Kommandos gehören auch Peter (Ken Foree) und Roger (Scott H. Reiniger), die von dieser Aufgabe aber die Nase voll haben. Zur gleichen Zeit versucht ein Fernsehsender, für den auch Stephen (David Emge) und Francine (Gaylen Ross) arbeiten, so lange wie möglich zu senden, um die restliche Bevölkerung auf dem Laufenden zu halten. Als der Ansturm der Zombies immer weiter zunimmt schlägt Stephen vor, mit dem Firmenhelikopter vom Dach des Senders zu flüchten. Auf der Landeplattform stoßen noch Peter und Roger dazu. Als der Sprit des Helikopters zur Neige geht landen sie auf dem Dach einer Shopping-Mall in welcher sie alles finden, was sie brauchen um lange überleben zu können. Zunächst müssen sie das Einkaufscenter aber noch von den Zombies befreien...


Meinung:
ich glaube, das ist mein am meisten gesehener Film und vor der Sichtung ist nach der Sichtung, macht immer wieder Laune, obwohl man ihn schon auswendig kennt. Hier der US D.C. mit gewöhnungsbedürftigerem Soundtrack. Auch gefällt mir der Argento Euro Cut wesentlich besser, aber auch in dieser Fassung ein Meisterwerk. Menschen frassen schon immer sehr gerne, aber ein Dokumentarfilm für Köche ist das hier nicht. Aber hier gibt es eh nur Rohkost
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 28. Feb 2016 14:19

57 THE THING.....FROM ANOTHER WORLD - 6/10

Bild
UK VHS kleine Klappbox mit Einleger, colourisierte Fassung

R: Christian Nyby/Howard Hawks
USA 1951

Story:
Wissenschaftler einer Arktisstation entdecken eines Tages nach einem Einschlag ein in Eis eingeschlossenes Flugobjekt und bergen einen eingefrorenen außerirdischen Piloten.
Aufgrund eines dummen Fehlers wird das Wesen jedoch aufgetaut und tötet einige Männer und Schlittenhunde, so das in der Station bald Furcht und Schrecken regieren. Das Wesen ist, wie man feststellt, trotz menschlicher Gestalt offenbar ein pflanzliches Wesen, das auch Blut trinkt. In ihrer Notlage verfallen die Eingeschlossenen auf einen waghalsigen Plan...


Meinung:
Die col. Fassung wirkt total unecht von den Farben her. Denke, ich werde mir demnächst noch ein anderes Tape in s/w Version raus holen zwecks Neusichtung. Carpenter's Version ist dagegen wirklich ein Meilenstein, athmosphärisch viel dichter. Und in jedem Fall muß eins mit deutscher Snychro her.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 2. Mär 2016 13:13

58 FREITAG DER 13. - Ein neuer Anfang - 6,5/10

Bild
CIC VHS, große Klappbox mit Einleger

R: Danny Steinmann
USA 1985

Story:
Der mittlerweile 18-jährige Tommy, dem es einst gelungen war, Jason zu töten, hat die blutigen Geschehnisse der Vergangenheit nicht richtig verkraftet und daher einen an der Tüte. Er tritt einer Therapiegruppe für Jugendliche bei, die in einem abgelegenen Haus wohnen. Doch das Grauen scheint Tommy zu verfolgen, denn schon bald geschieht wieder ein Mord…


Meinung:
Also das ist der wohl schwächste Teil der ansonsten von mir sehr geliebten Serie. Bewerte ihn immer noch sehr hoch, aber die Figuren die uns hier vorgestellt werden, sind schon derb übertrieben dämlich. Schwachsinnige gibts ja hier in jeder Folge, der schweigsame Jason mal ausgenommen (den gibts hier ja auch diesmal nicht). Dieser schokoladenfressende Fettwanst nervte sogar mich, hätte auch gern mit der Axt auf ihn eingekloppt, aber dann hätte ich auch voll drauf gehalten mit der Kamera und nicht alles geofft (Metze copyright). Passte aber so gar nicht hier rein. Dann die beschmutzte Farmerin mit ihrem oberschlauem Sohn, unglaublich............................Alle Morde passieren hier im Off, was schon derbst nervt. Ich meine nicht, das ich mich an ultrabrutalen lang drauf gehaltenen Splatterszenen ergötzen will, aber wenn Splatter, dann auch so, das man nicht alles nur erahnen muß. Wahrscheinlich fehlte hier ein Tom Savini und es war ein absoluter Stümper am Werk. Bei F13 muß es nun mal auch suppen. "Jason" ist hier auch mehr denn je ne wandelnde Schlaftablette. Langsam war er ja immer und trotzdem schneller als laufende Opfer und das war auch das bedrohliche an ihm, aber hier wirkt es lächerlich. Auch das Tommy immer noch an seiner Horrormaskensammlung hängt, fand ich auch komisch, aber sollte wohl die Erinnerung an den jungem Tommy hervorholen, als Wiedererkennungswert quasi. Die anfängliche Friedhofsszene im Traum geschehen zu lassen, fand ich auch dermaßen unpassend, aber wird im nachfolgendem Teil ja wieder wett gemacht. Immerhin, also in diesem besprochenen, wurde Jason im Sarg sehr gut zurecht gemacht mit seinen ganzen Maden auf seinem vermodernden Körper. Von daher, ich mag alle Jasons, dieser hier ist der schwächste, aber hat durchaus dennoch seine Vorzüge und bevor Jason oder Trittbrettfahrer auch mich holt, gebe ich mal lieber noch gnädige 6,5P. trotz der vielen Schwächen.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 7. Mär 2016 17:15

59 GODZILLA 6 Co. - Die Geschichte der Filmmonster

Bild
kleine Klappbox mit Einleger

Meinung:
Gibts nicht viel zu sagen, der Titel sagt ja schon alles. Sehr unterhaltsame und informative Doku über Filmmonster mit vielen Trailern/Ausschnitten, Hintergründe, Special Effekts und die Entstehungsgeschichte.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 10. Mär 2016 13:09

60 FREITAG DER 13. (Teil 6) - Jason lebt - 8/10

Bild
große Softbox, Cover eingeschweißt

R: Tom McLoughlin
USA 1986

Story:
Nachdem sich herausstellt, daß ein Irrer den Glauben an Jason für seine Zwecke mißbraucht hat, will Tommy Jarvis sich dennoch davon überzeugen, daß Jason wirklich tot ist. In einer stürmischen Gewitternacht gräbt er deshalb zusammen mit einem Freund Jasons Grab aus. Als sie den verwesenden Leichnam finden, wird dieser von einem Blitz getroffen und Jason zu neuem Leben erweckt. Während der Freund an Ort und Stelle von Jason getötet wird, gelingt es Tommy in das Büro des Sheriffs zu flüchten, wo ihm aber niemand glaubt. Und Jason beginnt erneut mit seinem grausamen Werk...


Meinung:
Nach dem etwas enttäuschenderem 5. Teil wurde hier ein wirklich richtig guter neuer und echter Jason nachgelegt, sogar die Story hat mehr zu bieten als bisher. Jason vergammelt zudem zusehends. Nur wenn er als Kind gestorben war, wieso ist er dann trotzdem ein ausgewachsener Mann geworden?
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 5132
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Filmtagebücher"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast