Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Hier ist Platz für eure gesehenen Filme, zu denen ihr auch gern etwas schreiben könnt.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 953

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 5. Feb 2016 18:41

31 L'ALDILA ( GEISTERSTADT DER ZOMBIES) - 10/10

Bild
ASTRO, Schwarze Serie, große Klappbox mit Einleger

Story:
Die junge Lisa hat ein altes Gebäude geerbt, welches sie anschließend zu renovieren und zu einem Hotel zu machen gedenkt. Doch das Haus offenbart nach und nach sein schreckliches Geheimnis und in der Stadt steigen die Toten aus ihren Gräbern empor, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Zusammen mit der geheimnisvollen blinden Emily und ihrem Freund Martin versucht Lisa, das Geheimnis zu lösen und die Bedrohung aufzuhalten.


auch hier gibts mehr zu sagen. Gut, die FX sind nun wirklich durchschaubar je besser die Bildqualität wurde - bloß nicht auf BLU sehen - selbst bei dieser VHS hat man bald den Dreh raus und die Bildqualität ist ok, aber schlechter als bei der ASTRO Fassung mit Bildcover
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 7. Feb 2016 08:52

32 KAHLSCHLAG - 6/10

Bild
kleine Klappbox mit Einleger

R: Hanno Brühl
D 1993

Story:
Ärger mit seiner Mutter, Gewalt in der Schule, Langeweile in der Freizeit. Der Frust steht Robin bis zum Hals, als dann auch noch eine Bande junger Türken seine Tasche klaut ist es ihm genug. Er rasiert sich die Haare ab, macht den "Kahlschlag" und zieht fortan mit einer Gruppe Skinheads durch die Gegend.
Obwohl ihm das Gefühl in der Gruppe stark zu sein anfangs gut gefällt, kommt Robin schnell ins Grübeln. Als bei einem Überfall auf ein Jugendzentrum ein kleines türkisches Mädchen verletzt wird dämmert Robin endgültig worauf er sich da eigentlich eingelassen hat, er möchte seinen Fehler korrigieren und aussteigen.
Der Ausstieg aus der braunen Gemeinschaft ist jedoch nicht so einfach wie gedacht, die ehemaligen Kameraden wollen ihn nicht ziehen lassen, denn Aussteiger sind Verräter und Abtrünnige - und somit Gegner


Meinung:
Eine Sozialstudie über Boneheads aus Sicht von Gutbürgerlichen und Pädagogen, durchaus aber auch einiges recherchiert und mit Übereinstimmungen. Vater und Mutter leben getrennt, nur auf ihre eigenen Interessen aus wie Beruf und neue PartnerInnen, selbst auch nicht gut anpassungsfähig, da kommen dem Pickelface Robin seine neuen Kameraden genau richtig. Selbst ist er ein ziemlicher Schisser, sichert seine Hose gleich doppelt ab, Hosenträger mit Koppelgürtel. Alles dabei, alte SS Männer, griechische Neonazis, schwule Nazis, Wehrsportgruppe, scharfe Waffen usw. Und 2 Bekannte aus der Lindenstraße Willi Herren und Natascha Bonnermann.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 7. Feb 2016 15:24

33 UNDERCOVER - 7/10

Bild
deutsch, kleine Klappbox mit Einleger

R: Philip Davis
D/UK 1995

Story:
Der ehrgeizige junge Polizist John wird zusammen mit drei Kollegen in die Londoner Hooligan-Szene eingeschleust. Nach und nach gewinnen die Agenten Anerkennung in einer Szene, in der nur das nächste Spiel, die Schlägereien mit den gegnerischen Fans und ein unbestimmtes Gefühl von Zusammengehörigkeit und Stolz zählen.Schließlich steht John sogar kurz davor, selbst zur Schlüsselfigur dieser Szene zu werden. Die Grenze zwischen seiner bürgerlichen Identität und der angenommenen Rolle gerät ins Wanken. Es scheint kein Zurück mehr zu geben in sein altes Leben ...


Meinung:
Laut Insidern ein relativ realistisches Bild von der englischen Hooligan-Szene, auch wenn hier nur ein fiktiver Fußballclub vorgestellt wird. Der Hauptcharakter John dreht dann richtig durch und wird beinahe zur Schlüsselfigur der Hool Szene, da den meisten Einsatz zeigt und das begeistert. Auch die anderen 3 Mitstreiter von der Polizei zeigen sich mehr und mehr fasziniert, jedoch etwas zurück haltender als John, dessen Privatleben auch mehr und mehr drunter leidet. Zudem spricht er dem Alkohol mehr und mehr zu. Also manches mag etwas übertrieben sein und etwas klischeehaft, aber im Grundkern doch ein recht authentisches Bild von der englischen Hooligan-Szene. In jedem Fall ist der Film recht spannend und ich zumindest kann ihn mir ziemlich oft und gern ansehen.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 7. Feb 2016 19:42

34 THE BODY - 9/10

Bild
DVD

R: Oriol Paulo
ESP 2012

Story:
Die Ermittlungen im Zusammenhang mit einem merkwürdigen Unfall führen Inspektor Jaime Peña zum örtlichen Leichenschauhaus. Dort stellt sich heraus, daß der Leichnam der kürzlich verstorbenen Geschäftsfrau Mayka Villaverde spurlos aus dem Kühlraum verschwunden ist. Schnell gerät ihr Ehemann unter Verdacht, in irgendeiner Form in den immer mysteriöser werdenden Fall verwickelt zu sein, ist er doch derjenige, der am meisten vom plötzlichen Dahinscheiden seiner mächtigen, wohlhabenden Ehefrau profitiert. Doch in diesem Fall ist nichts so wie es scheint, und je weiter die Ermittlungen voranschreiten, desto rätselhafter erscheinen die Zusammenhänge...


Meinung:
Ungerechtfertigterweise zu kurz, aber will auch nicht zuviel verraten....lest einfach cheffes Kritik, dem gilt nichts hinzuzufügen....aber klasse Puzzle Thrillerhorrorkrimi mit stetigen Wendungen, die wohl niemand erraten würde. Das Ende kommt dann dermaßen überraschend, das zwar sehr schlüssig ist im Rückblick und dennoch unerwartet. Eigentlich macht jede Mutmaßung Sinn, aber immer nur bis zu dem jeweiligem Punkt und dann kommt doch alles ganz anders. Hammerfilm. Mal sehen, ob der auch nach Zweitsichtung trotz des bekanntem Ende immer noch funktioniert, aber ich denke schon, das man dann viel mehr auf Details achtet und sich fragt, ob man da auch selbst drauf kommen würde. In etwa wie DAS VERBORGENE GESICHT, bei dem allerdings der zweite Part die Auflösung des ersten Parts darstellt, was hier dann doch eher einem stetigem Treppensteigen gleicht. Stufe für Stufe kommt man der Auflösung näher und jede Zwischenauflösung ist zwar stimmig und dennoch kommt alles ganz anders als erwartet.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 8. Feb 2016 09:15

35 GAMERA - GUARDIAN OF THE UNIVERSE - 7/10

Bild
große Klappbox mit Einleger, VPS

R: Shûsuke Kaneko
JAP 1995

Story:
Rätselhafte Flugsaurier, die Gyaos, machen Jagd auf Menschen. Wissenschaftler aus aller Welt versuchen die mysteriösen Bestien in einer kolossalen Sport-Arena in eine Falle zu locken. Als dies misslingt eskaliert die Situation vollends. Die Gyaos werden immer größer und aggressiver. Die Luftwaffe ist machtlos. Nur einer kann noch helfen: Gamera. In der Millionenstadt Tokio beginnt das Kultmonster eine gnadenlose, gigantische Materialschlacht auf Leben und Tod...


Meinung:
Diesen moderneren GAMERA find ich tatsächlich ganz gut gelungen. Bessere Tricktechnik, mehr finanzielle Mittel wirken hier nicht aufgesetzt, sondern stimmig. Zwar nicht mehr ganz so knuffig wie die frühen Dinger, es fehlt etwas an Charme, aber dafür reich an Action, darum geht es ja. Sich dran freuen, wie jemand alles kaputt macht und man selbst wird nicht verklagt dafür. Die Monster hier sehen wirklich fantastisch aus und die berühmte Öko Message gibts hier auch.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 8. Feb 2016 19:09

36 VINDICATOR - 5/10

Bild
deutsche VHS, Pappschuber

R: Jean-Claude Lord
CAN 1986

Story:
In einem Labor wird ein Mann bewust getötet um an ihm zu experimentieren. Er wird zu einem Wesen halb Mensch halb Maschine mit ungeheuerlichen Kräften. Der sogenannte Vindicator erlangt zwar sein Gedächtnis zurück, muß aber feststellen dass er über seine zerstörerichen Fähigkeiten keine Kontrolle hat. Von nun an hat er Sorge Menschen die ihm etwas bedeuten weh zu tun. Aber diese muß er kontaktieren um dahinter zu kommen, wem er dieses böse Schicksal zu verdanken hat.


Meinung:
Leider geschnittene Fassung, aber in der uncut Version soll auch nicht viel mehr zu sehen sein. Apropo nicht viel zu sehen, das Bild ist auch ziemlich dunkel und die Handlung spielt größtenteils nachts oder in Labors mit künstlichem Licht. Ärgerlich. Der Spruch auf dem Tape hält auch nicht, was er verspricht. Frankenstein meets Terminator, aber bis auf einige Gewaltszenen ist nicht wirklich viel passiert. Vielmehr wird die Psyche des untoten Maschinenmenschen (der als Astronaut auf dem Mars eingesetzt werden soll) hervorgehoben, der sich seiner Lage bewußt ist und dank eines Programmierfehlers zum Morden berufen ist, was ihm gar nicht gefällt, zudem er die Liebe seiner Freundin nicht mehr erwidern kann. Erstens darf sie ihn nicht berühren, da er sonst zur Killermaschine wird, zweitens ist er mit seinem Aussehen nicht zufrieden. Hatte mir zunächst mehr erhofft, ein paar gute Actionszenen gibt es auch, aber kann ich leider nur als durchschnittliche Unterhaltung werten, liegt sicher auch am Budget, vor allem aber am Drehbuch. Sooo schlecht ist er nicht, aber eben nen Tick zu wenig.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 12. Feb 2016 23:01

37 GODZILLA - 2/10

Bild
USA VHS Pappschuber Columbia TriStar

R: Roland Emmerich
USA 1998

Story:
Eine durch atomare Strahlung im Pazifik mutierte Meerechse wächst zu riesiger Größe heran, macht sich auf den Weg nach New York, geht dort an Land und richtet jede Menge Zerstörung an. Das Militär zeigt sich machtlos, während ein Biologe (Matthew Broderick) zwangsläufig mit einem französischen Geheimagenten (Jean Reno) paktiert, um das Schlimmste zu verhindern. Gleichzeitig muß man auch noch gegen die menschengroße, frisch geschlüpfte Brut des Ungetüms kämpfen, die die Stadt zu verwüsten droht. Am Ende versucht man, die Riesenechse Godzilla in eine Falle zu locken, bevor Manhattan dem Erdboden gleichgemacht wird.


Meinung:
Also, im allgemeinen sind sich die meisten einig, was hier mißlungen ist. Schlechte CGI Effekte und Godzilla goes Mainstream mit vielen langweiligen unsinnigen Passagen sowie dem berühmten US Patriotismus und dieser sogar von einem Deutschem reflektiert. Schleimer. INDEPENDENCE DAY war schon son Scheiß Popcorn Kino. Zwar einige wenige geile aufwendige Bilder, aber sonst nur Murks mit ner oberflächlichen Story, dié wenn sie tiefgreifender war, sich auf offtopic focussierte wie zwischenmenschliche Beziehungen anstelle auf den eigentlichen Hauptact. Hier ist auch kein Godzilla zu sehen, sondern ein T-Rex mit Stegosaurus Stacheln.Allerdings finde ich, gibt es einige wenige geile Kameraeinstellungen, vor allem wenn son sensationsgeiler Fotograf (Japaner?) unterm "Godzilla" stand. Ansonsten aber viel zu wenig, viel zu unecht. Mir sind einfach die ursprünglichen Ur-Godzillas lieber, auch wenn sie viel billiger rüber kommen, dafür aber authentischer und liebenswerter.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 13. Feb 2016 01:52

38 METALUNA 4 ANTWORTET NICHT - 8/10

Bild
Do-DVD Kalkove Teil, deutsche Synchro

R: Joseph M. Newman/Jack Arnold
USA 1955

Story:
Der Atomwissenschaftler Cal Meacham wird von dem geheimnisvollen Exeter zur Mitarbeit in einem geheimen Labor in Georgia eingeladen, in dem schon viele seiner Kollegen, darunter Ruth Adams, beschäftigt sind. Exeters Ziel ist angeblich die Sicherung des Weltfriedens. Doch Meacham kommt die Sache verdächtig vor und er forscht nach. Dabei wird enthüllt, daß Exeter ein Alien vom Planeten Metaluna ist, der in seiner Existenz bedroht ist. Sollen die Wissenschaftler wirklich einen Planeten retten oder bereitet Exeter eine Invasion der Erde vor?


Meinung:
Okay, nun habe ich weit aus mehr inhaltlich verstanden, weil auf deutsch (zuvor ja das US Tape gesehen) und somit auch die ökologische Botschaft verstanden. Die kommt nur nicht an, die Menschen tun alles, aber auch wirklich alles......um an noch mehr Macht und Reichtum zu kommen. Das war auch schon in den 50er Jahren voraussehbar.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 13. Feb 2016 02:08

39 THE GREAT JAPANESE "MONSTERS & HEROES" FANTASTIC FILM FEST

Bild
kleine Klappbox mit Einleger, Bootleg? USA?

Nette Trailer-Show, viele Einspieler zum genanntem Genre. Ganz spaßige Übersicht´.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Freudschis Flimmerkiste - Filmtagebuch 2016

Beitragvon dr. freudstein » 13. Feb 2016 02:27

40 THE BATES HAUNTING - 3/10

Bild
DVD deutsch, ca. 27 sec.cut

R: Byron Turk
USA 2012

Story:
Im Mittelpunkt des Films steht die rebellische Kleinstadtpomeranze Agnes Rickover (JEAN LOUISE O´SULLIVAN), die vor genau einem Jahr erleben musste, wie die beste Freundin in einem Halloween-Freizeitpark verbrannte. Seither wird sie von Albträumen geplagt und findet auch in ihrem alten Job keine Erfüllung. Den lässt sie gewissenlos sausen und wird wenig später von Daddy höchstpersönlich zu einem Job in eben jenem Vergnügungspark verdonnert. Doch irgendwas scheint nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Denn mit Agnes’ Ankunft passieren seltsame Unfälle, die sich keiner der Anwesenden erklären kann. Zudem verschwinden plötzlich einige Angestellte unter mysteriösen Umständen, was darauf hindeutet, dass in diesem Park einiges im Argen liegt.


Meinung:
[Bewährter Slasher mit den typischen Genrezutaten.....gääähn...,.wirklich überraschend war das nicht und so viel ist ja auch nicht passiert..........
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

VorherigeNächste

Zurück zu "Filmtagebücher"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DonT und 1 Gast