The Mother of Tears

Fulci, Argento und Co. finden hier ihren Platz

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1042

The Mother of Tears

Beitragvon horror1966 » 28. Sep 2013 15:14

Bild





The Mother of Tears
(La Terza madre)
mit Asia Argento, Udo Kier, Cristian Solimeno, Coralina Cataldi-Tassoni, Daria Nicolodi, Philippe Leroy, Moran Atias, Gisella Marengo, Araba Dell'Utri, Valeria Cavalli, Jun Ichikawa, Clive Riche
Regie: Dario Argento
Drehbuch: Jace Anderson / Dario Argento
Kamera: Frederic Fasano
Musik: Claudio Simonetti
Keine Jugendfreigabe
Italien / USA / 2007

Auf Sizilien wird ein mit allerhand okkultem Zierat versehener Sarg geborgen und zur näheren Untersuchung an die Universität von Rom gesandt. Dort entspringen dem Artefakt Dämonen und richten ein Blutbad an, dem allein die junge Archäologin Sarah wie durch Zauberhand entkommt. In der Folgezeit kommt es zu scheinbar unmotivierten Gewalttaten in der Stadt, als deren Urheber Sarah eine böse Hexe ausmacht. Selbst Nachfahrin einer guten Hexe, nimmt Sarah den Kampf mit Mater Lacrimarum auf.


Ich frage mich ehrlich gesagt, warum dieser Abschluß der "3 Mütter - Trilogie" von Argento teilweise von vielen Leuten so schlecht bewertet wird. Kann es sein, das die Ansprüche eventuell zu hochgesteckt waren? Sicher, wer hier einen Film in der gleichen Qualität wie "Suspiria" erwartet hat, der wird wohl etwas enttäuscht sein, denn da kann dieser Film nicht ganz mithalten. Aber wer die letzten Filme von Argento gesehen hat, der müsste doch eigentlich wissen, das der Maestro anscheinend nicht mehr in der Lage ist, solche Meisterwerke hervorzubringen.

Dennoch ist "Mother of Tears" in meinen Augen ein durchaus würdiger Abschluß der Reihe, denn hier wird dem Zuschauer ein sehr spannender und interessanter Horrorfilm geboten, der vor allem durch eine mehr als überzeugende Asia Argento in der Hauptrolle zu überzeugen weiss. Was hier sicherlich fehlt, sind die kräftigen Farbspiele, die es noch in den beiden Vorgängern zu bewundern gab und auch auf die genialen Kamerafahrten muß man leider verzichten. Da Argento hier aber auch aus Gründen des geringen Budgets Abstriche machen musste, habe ich das auch nicht unbedingt erwartet.

Ansonsten wird die Geschichte der 3 Mütter hier sehr gut weitererzählt, von Beginn an baut sich die Spannung sehr gut auf und steigt von Minute zu Minute. Die Grundstimmung des Films ist sehr dicht und phasenweise sehr düster und bedrohlich, allerdings wird hier natürlich nicht die fantastische Atmosphäre wie bei "Suspiria" erreicht, was man aber auch nicht unbedingt erwarten konnte. Auch von den Darstellern her fand ich die gebotenen Leistungen durchaus ansprechend, wobei vor allem Asia Argento zu erwähnen ist, die eine ausgezeichnete und sehr überzeugende Leistung dargeboten hat. Auch an den anderen Schauspielern gab es nichts auszusetzen, auch wenn keine weiteren herausragenden Leistungen zu finden waren.

Auch der Härtegrad war recht ansehnlich, selbst in der leicht gekürzten Leih - Version. Es gibt einige wirklich härtere Passagen zu sehen, die auch gut in Szene gesetzt wurden. Bei einigen Szenen fragt man sich ganz automatisch, was da denn noch geschnitten wurde.

Insgesamt gesehen finde ich, das "Mother of Tears" doch die Erwartungen recht gut erfüllen konnte, das hier kein weiteres Kunstwerk entstanden ist, konnte man eigentlich erahnen. Aber auf jeden Fall ist ein sehr guter, spannender und gut unterhaltender Horrorfilm entstanden und das ist doch eine ganze Menge. So gesehen hat sich das jahrelange Warten doch noch gelohnt.



8/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5153
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: The Mother of Tears

Beitragvon trebanator » 28. Sep 2013 17:36

... ist zwar mit Abstand der schwächste Teil der "Mütter-Trilogie", aber auch für mich immer noch sehr gut !
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6245
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: The Mother of Tears

Beitragvon BuffaloBill » 28. Sep 2013 18:02

Vom Stil her ganz anders als Suspiria und Inferno, aber ich fand den sehr gut.
Ist eben ein einfacher und teilweise schön blutiger Horrorfilm und kein Kunstschinken wie die beiden Vorgänger.
8/10
BuffaloBill
 
Beiträge: 84
Registriert: 09.2013
Wohnort: Wo der Aal tanzt
Geschlecht:

Re: The Mother of Tears

Beitragvon Cromwell » 19. Jan 2014 13:15

Viel viel schwächer als seine Vorgänger (was aber auf fast alle Filme zutrifft ;) Suspiria und Inferno sind einfach Kult), aber wesentlich besser als er meist gemacht wird. Das Ende fand ich unbefriedigend , der Rest hat mich aber gut unterhalten. 7,5/10 Pkt
Wer im Glashaus sitzt, sollte sich im Dunkeln ausziehen
Benutzeravatar
Cromwell
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2013
Wohnort: Freistaat Bayern
Geschlecht:

Re: The Mother of Tears

Beitragvon OpFeRmEtZgEr » 19. Jan 2014 14:47

Unterschätzter Argento!
Definitiv der BESTE seiner "neuen" Filme!
8/10
Benutzeravatar
OpFeRmEtZgEr
Security Chef
 
Beiträge: 5415
Registriert: 09.2013
Wohnort: Inferno
Geschlecht:

Re: The Mother of Tears

Beitragvon MiamiVIP » 16. Okt 2015 16:41

Gut, völlig anders als die beiden Vorgänger, habe ich auch erwartet, machte aber ansich keinen großen Unterschied aus, da mir die Story wieder sehr gefallen hat.
Trotzdem schwankt der Film zwischen ziemlich genial und dem typischen Argento Mist hin und her. Überflüssige, selbstzweckhafte Gore Einlagen und Titten Titten Titten, was diese Art von Film überhaupt nicht nötig hat und eher störend wirkt. Der ganze mythische Erzählfluss wird leider all zu oft mit sinnfreien Quatsch gebremst. Zum Schluss hat mich auch - wieder einmal - das Finale enttäuscht. Ein Drama das sich leider durch die ganze Trilogie zieht. Zu kurz! Zu einfach! Zu belanglos! Die Hexe is wie auch schon in "Inferno" ein Witz. Ne nackte Porno Olle die außer Quatschen (Hallo Hexe?) nix zu bieten hat! Hauptsache stets nackt durch den Film rennen, bisschen die Titten wackeln und rumschpläddärn... Das ist einfach nur schwachsinnig.
So geht es mir letztendlich wie auch schon beim Erstling "Suspiria". Viel Potential, aber für meinen Geschmack auch viel davon vergeudet. Auch wenn das letztendlich Gemecker auf hohem Niveau ist, aber in allen drei Filmen wäre noch deutlich mehr drin gewesen. Dennoch mag ich die Trilogie, weil sie nicht nur sinnfreie Splatter Kost zu bieten hat, sondern eine fantastische Geschichte erzählt, die größtenteils in dichter Atmosphäre zu fesseln weiß, ob mit oder ohne bunte Farben. 7/10
Benutzeravatar
MiamiVIP
Foren-Provokateur
 
Beiträge: 2192
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: The Mother of Tears

Beitragvon dr. freudstein » 16. Okt 2015 19:17

hab ich noch gar nicht gesehen, nur ein Kinoplakat gewonnen :oops: (ich muß doch wieder malochen gehen :( )
Titten? Wie?was? wo? Tütten :o Tüdden :D juhuu, nehm ich 20/10 8-) (ungesehen)....siehst, so einfach geht das :mrgreen:
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4929
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: The Mother of Tears

Beitragvon trebanator » 16. Okt 2015 19:20

OpFeRmEtZgEr hat geschrieben:Unterschätzter Argento!
Definitiv der BESTE seiner "neuen" Filme!
8/10

... Japp, so seh ich's auch ;)
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6245
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:


Zurück zu "Der italienische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron