Lebendig gefressen

Fulci, Argento und Co. finden hier ihren Platz

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 332

Lebendig gefressen

Beitragvon Cromwell » 24. Okt 2013 22:20

Bild

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Originaltitel:    Mangiati vivi!
Herstellungsland:    Italien
Erscheinungsjahr:    1980
Regie:    Umberto Lenzi

Darsteller:   
Robert Kerman
Janet Agren
Ivan Rassimov
Paola Senatore
Me Me Lai
Fiamma Maglione
Franco Fantasia
Gianfranco Coduti
Alfred Joseph Berry
Michele Schmiegelia
Mel Ferrer

Handlung:

In New York geschehen mysteriöse Mordfälle. Auf der Flucht vor den Hütern des Gesetzes wird der Mörder überfahren. In seiner Tasche findet die Polizei die Adresse der jungen Diana, die seit 6 Monaten vermisst wird, und einen 8 mm Film, der ein grausames Ritual zeigt. Sheila, Dianas Schwester, und Mark machen sich auf die Suche nach der Vermissten und geraten so in den Sog sich überstürzender Ereignisse. In den unerforschten Dschungelwäldern Neuguineas stossen sie auf eine geheimnisvolle Sekte mit abstossend-Faszinierenden Kulthandlungen. Hier ist Mitleid ein Fremdwort. Wer hier eindringt, taumelt von einem Entsetzen in das andere! Fressen oder gefressen werden ist das grausame Gesetz der Kannibalen!

Quelle: Ofdb

Fazit:

Lebendig gefressen ist ein Klassiker des kurzlebigen Kannibalen-Subgenres.

Wie bei seine Genrekollegen, gibt es auch hier jede Menge blutige Effekte (Ausweidungen, Verstümmelungen, Fressszenen), nackte Haut und leider den obligatorischen Tier-Snuff zu sehen.

Hervorzuheben ist, wie bei vielen italienischen Horrorfilmen, der wunderschöne Score. Die stimmungsvolle Musik passt zu den Bildern wunderbar und verleiht dem ganzen eine wunderbare Atmosphäre.

Der Cast ist auch recht ordentlich. Richard Kerman (bei Pornofans auch als Richard Bolla bekannt) spielt die Rolle des heruntergekommenen Abenteurers sehr überzeugend. Ihm zur Seite gestellt, wird die wirklich hübsche Janet Agren, deren Aufgabe ist, dem Zuschauer als attraktiven Blickfang zu dienen. Der charismatische Ivan Rassimov, der jedem Italo-Fan wohl bekannt sein dürfte, spielt die Rolle des durchgeknallten Sektenführers einfach genial. Wie es den Produzenten und Umberto Lenzi gelang, die Hollywoodlegende Mel Ferrer zu verpflichten, wird wohl ihr ewiges Geheimnis bleiben. Vielleicht wollte er auch nur seine Rente aufbessern.

Abgesehen von dem völlig sinnlosen und überflüssigen Tier-Snuff, ein wirklich guter Abenteuerfilm mit ein paar heftigen Szenen.

8/10 Pkt
Wer im Glashaus sitzt, sollte sich im Dunkeln ausziehen
Benutzeravatar
Cromwell
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2013
Wohnort: Freistaat Bayern
Geschlecht:

Re: Lebendig gefressen

Beitragvon dr. freudstein » 25. Okt 2013 15:37

Da ist mir grade für 6,05 € der 35mm Trailer weggeschnappt worden :x

Der Score ist genial, den hab ich als gebrannte CD hier. Genau bis auf den Tiersnuff ein toller Film, den ich mir seit den 80ern immer wieder gerne anschaue und der mir nie langweilig wird.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4924
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Lebendig gefressen

Beitragvon trebanator » 25. Okt 2013 19:30

.... ich liebe (trotz des Tiersnuff, den ich prinzipiell verachte) eigentlich alle klassischen Kannibalenfilme. Der hier gehört natürlich auch dazu !

P.S.: Meine Einstellung zum Tiersnuff. Verachten, weltweit verbieten !
Neue Filme dürften nie mehr mit T.S. gedreht werden ! ....... aber: Klassiker, die Tiersnuff enthalten, machen das geschehene auch nicht ungeschehen und sollten auch so hingenommen werden.
Des weiteren sollte man auch zwischen Tiersnuff und gefilmten Szenen regulärer, tierschutzgerechter Schlachtungen, die so oder so im Rahmen der Nahrungsmittelproduktion durchgeführt worden wären, unterscheiden. Solche Szenen sollte man, falls dem künstlerischen Aspekt unbedingt gehuldigt, auch weiterhin verwenden dürfen.
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6241
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Lebendig gefressen

Beitragvon dr. freudstein » 25. Okt 2013 23:03

Vielleicht bastel ich mir mal eine Fassung ohne den Tiersnuff. Ich guck da eh weg oder spule/skippe vor. Ich bin ein Misanthrop, das Leid von Menschen ist mir egal (das schreib ich nur, um als knallharter Bursche dazustehen), aber bei Tieren hört der Spass auf, egal ob Fake oder echter Tiersnuff. Ich trau mich nicht mal, mir LASSIE oder FLIPPER nach Jahrzehnten mal wieder anzuschauen. War schon ärgerlich, als ich als kleiner Bub (70er Jahre) mit meinen Eltern da zusammensass und die Tränen unterdrücken musste :oops: Naja, vorgetäuschte volle Blase.......
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4924
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:


Zurück zu "Der italienische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast