Großangriff der Zombies (1980)

Fulci, Argento und Co. finden hier ihren Platz

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 426

Großangriff der Zombies (1980)

Beitragvon horror1966 » 15. Sep 2013 20:08

Bild







Großangriff der Zombies
(Incubo sulla citta contaminata)
mit Hugo Stiglitz, Laura Trotter, Maria Rosaria Omaggio, Francisco Rabal, Sonia Viviani, Eduardo Fajardo, Stefania D'Amario, Ugo Bologna, Sara Franchetti, Manuel Zarzo, Tom Felleghi, Pierangelo Civera, Achile Belletti, Mel Ferrer
Regie: Umberto Lenzi
Drehbuch: Antonio Cesare Corti / Luis Maria Delgado
Kamera: Hans Burman
Musik: Stelvio Cipriani
Ungeprüft
Italien / Mexiko / Spanien / 1980

Ein geheimes Nuklearexperiment geht schief, die beteiligten Wissenschaftler und Soldaten werden verseucht. Die betroffenen Menschen werden zu blutrünstigen Killern, die alles Lebende angreifen und töten. Selbst das Militär bekommt die Situation nicht in den Griff, weil die Opfer selbst als bösartige Killer wieder auferstehen. Die letzten Überlebenden versuchen verzweifelt, dem Grauen zu entkommen.


Bei "Großangriff der Zombies" handelt es sich mit Sicherheit nicht um einen der besten Filme, die das Sub-Genre hervorgebracht hat, dennoch ist dieser Film sicher zu den Klassikern seiner Art zu zählen. Besonders die sehr trashige Note, die dieses Werk beinhaltet, macht ihn in meinen Augen zu etwas Besonderem. Das äussert sich hauptsächlich im Aussehen der Untoten, denn die Masken wirken schon teilweise recht billig, wenn nicht sogar skurril. Ganz nebenbei siht man hier auch, das es schon vor "28 Days later" durchaus schnelle und laufende Zombies gab, obwohl es immer noch Leute gibt, die Danny Boyle's Werk im Bezug auf diese Tatsache als Pionierwerk ansehen.

Die hier erzählte Geschichte ist eigentlich recht interessant und wurde auch sehr tempo-und actionreich in Szene gesetzt. Im Gegensatz zu anderen vergleichbaren Filmen der damaligen Zeit bin ich der Meinung, das sich der Härtegrad hier in einem überschaubaren Rahmen bewegt, denn so richtig harte Passagen gibt es eher selten zu sehen. Vielmehr bekommt der Zuschauer hier etliche Schießereien zu sehen, richtige Beissattacken sind eher selten.

Der Spannungsaufbau ist eigentlich sehr gut gelungen und es entfaltet sich mit der Zeit eine immer dichter und bedrohlicher werdende Stimmung, so das zu keiner Zeit irgendwelche langatmigen Passagen entstehen. Die vorhandenen Effekte sind durchschnittlich, man sollte in der Beziehung also nicht die höchsten Ansprüche haben, denn ansonsten könnte es passieren, das man doch etwas enttäuscht ist, denn teilweise wirken die Effekte schon sehr billig und trashig, was dem Film aber auch einen gewissen Charme verleiht.

Im Bezug auf die darstellerischen Leistungen wird man auch ganz bestimmt keinen Oscar-Kandidaten finden, aber das dargebotene Schauspiel ist durchaus solide und einem Film dieser Art entsprechend. Regisseur Umberto Lenzi hat mit "Großangriff der Zombies ganz sicher keinen Meilenstein geschaffen, aber diese Zombie-Trash-Perle sollte eigentlich jeder Fan kennen und in seiner Sammlung haben, denn der Film hat einen extrem hohen Unterhaltungswert und bietet jederzeit ein kurzweiliges und interessanten Filmvergnügen.


7/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5153
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Großangriff der Zombies (1980)

Beitragvon dr. freudstein » 3. Dez 2013 00:22

Die Dialoge sind aber auch zu göttlich und schon als Teenie sah ich den Film mit Begeisterung, gehörte damals zur Pflichtveranstaltung. Endlich mal ein paar Mutanten (Zombies waren es ja nicht wirklich und Untote auch nicht), aber sie konnten flitzen und sogar Flugzeuge bedienen. Hier kommt natürlich wie üblich für die frühen 80er (als wir mal wieder kurz vor einem Atomkrieg standen) die Öko Message zu Wort und die Angst vor atomarer Verstrahlung und was diese so alles bewirken kann. Nicht unbedingt schlecht, der Körper wird unverwüstlich, regeniert sich wieder, auch wenn man wie eine Bolognese Pizza aussieht.

8/10 + unzählige Wohlfühlpunkte, jede weitere Sichtung macht immer noch Spaß

X-RATED Taschenbildband Nr. 35
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild
Bild


VHS Deutschland
Bild
CCV Video, Limited Edition 8, 90min., grosse Box, Fassungstitel: Zombies - Der Großangriff
Bild
[i]ASTRO Kultklassiker ungeschnitten, 1999, 90min., grosse Box


[size=150]Lobby Cards Spanien (Photobusta)
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild


AHF Deutschland

Bild


ich klau mal eben noch meinen Text aus deliria. Jogschi ist dort ein Mod, der voll auf Disco und Hugo Superstar steht, daher hab ich ihn mit eingebunden. Und Adalmar, da gab es einen "Zank" weil er DAWN OF THE DEAD (1978) mit 1/10 wertete, dafür aber SCHLOSS HUBERTUS mit 9/10 :lol:

Zum Start erst Mal eine düstere Großstadtkulisse, so das man gleich ahnt, man bekommt hier keinen Heimatfilm vorgesetzt. Adalmar ist also raus. Auch das Fernsehen zeigt, das es keinen Schmusefilm geben wird.
Hugo, der vermeintliche Superstar lässt verklingen, das er sowas wie Ehre im Blut hat und keine Nachrichten manipuliert. Damit steht er natürlich alleine da, denn die Medien regieren die Welt. Schwupp und schon ist er am Flughafen, wo er auf seinen Interviewpartner wartet. Ein unbekanntes Flugobjekt (UFO) steuert den Flughafen an, ein Militärflugzeug Marke Herkules. Alle sind in heller Aufregung, nur Hugo zeigt sich, zumindest körperlich, unbekümmert. Scheint ein Bewegungslegastheniker zu sein.
Die Polizei rückt ein, denn das Flugzeug war nicht auf dem Radar und hatte keine Landeerlaubnis.
Zunächst reagiert keiner und dann wünschten sich alle, es hätte niemand reagiert. Action. Heraus stürmen mutierte Männer, die wohl vergessen haben, sich nach einem Moorbad abzuduschen und ballern drauf los, murksen ab und knabbern die Überraschten an.Unser Hugo steht wie angewurzelt da.

Nun wird dem Jogschi etwas Abwechslung garantiert, denn es wird wieder ins Fernsehstudio zurückgeschaltet und dort läuft gerade eine Danceshow. Nicht die Mädels haben es ihm angetan, sondern die Musik, die jeden Normalsterblichen einschläfern würde. Doch nicht unser Jogschi, der nimmt die Hand aus Hose und hüpft wie verrückt durchs Zimmer. Hugo Superstar unterbricht die Sendung, denn er möchte von den Vorkommnissen auf dem Flugplatz berichten (Danke Hugo) Doch es hat wohl jemand was dagegen und die Danceshow läuft zur Freude Jogschis weiter.Auf einmal stürmen die Mutanten in das Studio und knabbern die Mädels an. Warum auch immer sie das Fernsehstudio aufsuchten und wie sie ungesehen hereinkamen. Hauptsache, es geht rund. Meine Theorie ist ja, das sie ebenso wie ich angenervt waren von den Hüpfhasen und der schrecklichen Mucke. Ich jedenfalls bin dankbar. Hugo bekommt währenddessen eine Standpauke von einem General und dem Intendanten. Nicht ein einzelner Mitarbeiter bestimmt, was die Bevölkerung erfahren darf, sondern die herrschenden Institutionen. Also quittiert er den Dienst, er wäre eh suspendiert worden.

Zwischenzeitlich muss ein Major seine privaten Angriffe abbrechen und wird ins Hauptquartier befohlen. Noch schnell ein Gespräch über die Kunst seiner Freundin und Abmarsch. Im Krankenhaus trifft man auf einen Philosophen und einen Hellsehr, nur Hugos Frau ist nicht erreichbar, weil sie streng ihren Dienst ableistet.

Das Militär verdingt sich ihre Zeit mit viel Palaver und Schlachtplänen, denn die Mutanten haben sich weiter ausgebreitet und sind quasi unsterblich. Nur ein Kopfschuss (also dem Abtöten des Gehirns) lässt diese Hungermäuler stoppen. Alsbald wird der Ausnahmezustand verhängt. 1980 wurde beherrscht von Ängsten wie Umweltzerstörung und Atomkrieg, das lässt man hier immer wieder durchblicken.

Dann gibt es erst Mal längere Zeit das Treiben und Tun unser Mutanten zu besichtigen. Die Effekte sind doch recht harmlos, Gorebauern dürften nicht befriedigt werden, obwohl unzählige Menschen angegriffen werden. Die Tochter des Generals möchte mit ihrem Mann einen Campingurlaub machen übers Wochenende und sie fhalten auf einen Feldweg, der einen Campingplatz darstellen soll. Überall Hundegekläff, aber kein Hund zu sehen und kein Mensch. Anhand dessen sind diese beunruhigt, doch dann kommen die Freunde vorgefahren, die diese aber angreifen anstatt formal zu begrüßen. Warum diese schon mutiert sind und ausgerechnet sich diese beiden aussuchen, anstatt woanders nach größerer Ausbeute zu suchen, bleibt ein Rätsel.

Die Frau des Majors wird ebenfalls aufgesucht. Auch sie spürt, da kann etwas nicht stimmen und nicht nur aufgrund der Anweisung des Majors, das Haus zu verrammeln. Ein Rasenmäher tut alleine seinen Dienst und alles ist so merkwürdig still. Sie wird von einer Freundin besucht, doch die Freude ist nur kurz.

Währenddessen landen Hugo und seine Frau auf einer Tankstelle und die Frau philosophiert über die derzeitigen Erfindungen wie gefriergetrockneter Kaffee, Cola und Atomenergie, als wäre das alles gleichzusetzen mit dem Unglück, welches die Mutanten zeugte. Hugo muss ihr erstmal eine klatschen, damit sie wieder zu sich kommt und mit ihm gemeinsam die Flucht vor den überall auftauchenden Mutanten antreten kann. Diese haben sich mittlerweile, wie auch immer,bis an jeden gottverlassenen Ort ausgebreitet. Ihr Körper regeneriert sich unglaublich schnell dank Atomkraft, nur deren Haut leider nicht. Flink nehmen sie ihre Fährte auf, um ihren Durst nach frischem Menschenblut aufzunehmen, doch Hugo Superstar ist bestens ausgerüstet mit Waffen und Granaten und hält sich damit seine Verfolger auf Distanz.

Zum Glück war alles nur ein Alptraum und Hugo erwacht neben seiner Ehefrau, aber.....

Vor einiger Zeit ja auch mal im Kino gesehen und da kam er natürlich am besten und ein Teil meiner Aushangfotos wurden dort präsentiert, was mir einen Gratis Eintritt bescherte. Unzählige Male gesehen, zu Hause auch auf diversen VHS oder DVD's und er macht immer wieder Spaß. So blöd das Ende auch sein mag oder viele Dialoge und Leistungen der Schauspieler und natürlich auch die Story, der Film unterhält trotzdem bestens und wird eigentlich nie langweilig. Der Soundtrack erinnert auch stark an einen der Kannibalenfilme, passt aber gut rein. Logiklöcher gibt es wie in jedem gutem phantastischen Film zuhauf, doch das stört niemanden. Insgesamt ein gutes Tempo und auch Schnarchnase Hugo begeistert einen. Ich liebe diesen Film doch benoten kann ich ihn nur mit

7,5/10
obwohl ich auch gerne auf 8 Punkte erhöhen kann, wenn da nicht soviel Konkurrenz wäre.

Mach ich jetzt trotzdem 8/10 + unzählige Wohlfühlpunkte
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4929
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Großangriff der Zombies (1980)

Beitragvon trebanator » 3. Dez 2013 12:32

.... in Amiland ist gerade eine blu in Vorbereitung, die wohl sehr vielversprechend wird...
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6245
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Großangriff der Zombies (1980)

Beitragvon OpFeRmEtZgEr » 5. Dez 2013 20:49

NIGHTMARE CITY is geil.
8/10!!!
Auf jeden Fall 10x sehenswerter als Rückkehr der Zombieunken! (Der mit dem Hässlondegenerationsprodukt)
Benutzeravatar
OpFeRmEtZgEr
Security Chef
 
Beiträge: 5415
Registriert: 09.2013
Wohnort: Inferno
Geschlecht:

Re: Großangriff der Zombies (1980)

Beitragvon dr. freudstein » 28. Mär 2014 13:34

es wird immer schlimmer. Jetzt gibts auch noch ein Videobook. Seht selbst

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Die Videobooks haben die Größe eines Mediabooks, bzw. einer Amaray-Box. Beim Öffnen des Videobooks startet der Film – der sich in kompletter Länge auf dem internen 2 GB Speicher befindet – automatisch. Er kann gestoppt werden indem man das Videobook wieder zuklappt. Beim erneuten Öffnen wird der Film an letzter Position fortgesetzt, über einen Button kann er wahlweise auf die Anfangsposition zurückgesetzt werden.

Ferner ist die Lautstärke regelbar. Der interne Akku lässt sich über einen Standard-USB-Anschluss aufladen.


Kostenpunkt 59,90, 2 Covervarianten sind erhältlich auf je 250 limitiert
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4929
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Großangriff der Zombies (1980)

Beitragvon horror1966 » 28. Mär 2014 13:42

Die Nachricht wurde doch schon heiß unter DVD VÖ's besprochen.
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5153
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Großangriff der Zombies (1980)

Beitragvon dr. freudstein » 28. Mär 2014 14:17

oooh, ich hab noch vieles ungelesenes hier :oops:
Edith: ok, jetzt hab ich den Fred auch durch.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4929
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Großangriff der Zombies (1980)

Beitragvon Max » 3. Apr 2014 21:23

Ich habe die fassung und das reicht mir völlig aus
http://www.ofdb.de/view.php?page=fassun ... &vid=87377
:cherrysmilies016: Black Metal is War :cherrysmilies016:
Ich kotz' Dir Feuer ins Gesicht, bis es in Deine Augen kriecht.
http://www.meine-filmsammlung.de/?86733
Benutzeravatar
Max
 
Beiträge: 877
Registriert: 11.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Der italienische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron