Die Stunde, wenn Dracula kommt

Fulci, Argento und Co. finden hier ihren Platz

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 229

Die Stunde, wenn Dracula kommt

Beitragvon Blacky von Adder » 6. Okt 2013 15:31

Bild

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Originaltitel: La Maschera del demonio
Italien 1960

Regie: Mario Bava

Darsteller:
Barbara Steele
John Richardson
Andrea Checchi
Arturo Dominici
Ivo Garrani
Antonio Pierfederici
Tino Bianchi
Clara Bindi
Enrico Olivieri

Inhalt:
Die im 17.Jahrhundert als Hexe enttarnte Asa wird nach der Schändung mittels einer Dornenmaske auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Sterbend verflucht sie noch die Nachkommenschaft ihrer Henker.
Um 1830 wird sie aus Versehen wieder zum Leben erweckt und macht sich sogleich ans Werk, um ihren eigenen Fluch zu erfüllen. Auch ihr Ebenbild Katia scheint zu ihren Opfern zu gehören, oder sind beide eine und dieselbe Person. Eine Reihe von Morden nimmt ihren Anfang...

Quelle: Ofdb
_______________________________________________________________________________________________________
Meinung:
Bavas stimmungsvolle Horror Hommage an die frühen Universal Horrorfilme ist mein liebster Bava Film und der italienische Gothic Klassiker schlechthin.
(Zuerst natürlich wieder einmal die Erwähnung das hier kein Dracula mitspielt)

Herausragend ist die gruselige Atmosphäre, unterstützt durch die unheimlichen Dekors(gespenstische Krypten) und die stimmungsvolle Fotografie.
Optisch sehr beeindruckend (viel Schatten, große gruselige Sets), jedoch wenig Blut oder Gore, da hier der Schwerpunkt auf dem Aufbau der Spannung und der Geschichte liegt.
Trotzdem bietet der Film doch einige recht drastische Szenen, wie das anbringen der stachelbewehrten Stahlmaske, oder das sehr spezielle Pfählen.
Ebenfalls toll in Szene gesetzt sind die Auferstehungsszenen.

Überstrahlt wird dies alles aber noch von der Lichtgestalt im Cast. Die Ikone, die unumstrittene First Lady des gotischen Horrorfilms überhaupt.
Barbara Steele.

Ihre Doppelrolle als Katia & Asa ist die Bestätigung, sofern es je eine gebraucht hätte, dass sie eine der größten Horror Schauspielerin ihrer Generation ist!
Dieser Film war ihr erster Auftritt im Horrorgenre. Und wie Bava wurde auch sie gleich beim Debüt von 0 auf 100 in den Horrorfilm-Olymp katapultiert.
Dieser Film bietet alles was der der Gothic Fan erwartet. Eine gruselige s/w Optik, schaurige Kulissen, und überragend schöne Bilder( die Szene in der die Steele zun ersten Mal mit den Hunden erscheint ist atemberaubend visuell gestaltet!!).

Seit ich diesen Film sah wurde ich zum Bava Fan, zur Steele Anhängerin, und zur Classic Liebhaberin.

Sehr gelungen ist auch die Dvd von E-M-S im Rahmen der Mario Bava Reihe.

Überragend, wunderschön, ein Meisterwerk!!!
*10/10 mit Sternchen*
Blacky von Adder
 

Re: Die Stunde, wenn Dracula kommt

Beitragvon Cromwell » 11. Okt 2013 23:42

Ganz ganz groooooooooooooßartiges Kino, ich stehe total auf diesen ollen SW-Schinken. Gerade durch die SW Bilder wirkt der Film besonders, die Schattenspiele im Schloß und den Geheimgängen sind einfach Hammer!!!!
Mario steht einfach für Atmosphäre pur 10/10 Pkt
Wer im Glashaus sitzt, sollte sich im Dunkeln ausziehen
Benutzeravatar
Cromwell
 
Beiträge: 543
Registriert: 09.2013
Wohnort: Freistaat Bayern
Geschlecht:

Re: Die Stunde, wenn Dracula kommt

Beitragvon horror1966 » 13. Okt 2016 20:43

Bild




Die Stunde, wenn Dracula kommt
(La Maschera del demonio)
mit Barbara Steele, John Richardson, Andrea Checchi, Ivo Garrani, Arturo Dominici, Enrico Olivieri, Antonio Pierfederici, Tino Bianchi, Clara Bindi, Mario Passante, Renato Terra, Germana Dominici, Nando Gazzolo, George Gonneau
Regie: Mario Bava
Drehbuch: Nikolai Gogol / Ennio De Concini / Mario Serandrei / Mario Bava
Kamera: Mario Bava
Musik: Les Baxter / Roberto Nicolosi
FSK 16
Italien / 1960


Zweihundert Jahre, nachdem sie mit ihrem Liebhaber 1630 zum grausamen Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt wurde, wird die Hexe Asa (Barbara Steele) durch einen Zufall wieder zum Leben erweckt. Um ihre schreckliche Rache an den Nachfahren ihrer Peiniger verüben zu können, vertraut sie auf die vampirischen Fähigkeiten ihres ebenfalls von den Toten wieder auferstandenen Geliebten. Ihr Ziel: Die schöne Fürstentochter Katia (Barbara Steele in einer Doppelrolle), deren Blut die Hexe vollends wiederherstellen soll.


Mario Bava war und ist eine Legende seiner Zunft und hat so manch wegweisenden und prägenden Film auf den Weg gebracht. Einer seiner größten Klassiker dürfte dabei wohl der vorliegende Beitrag "Die Stunde, wenn Dracula kommt" sein, wobei der deutsche Filmtitel auch heute noch so manchen Zuschauer auf eine falsche Fährte lockt. Die Figur des Dracula ist nämlich gar nicht mit an Bord, was bei der vorhandenen Klasse dieses nahezu perfekten Gothic-Gruslers jedoch beileibe kein Beinbruch ist. Bava huldigt hier ohne Weiteres den alten Universal Klassikern der 30er und 40er Jahre und präsentiert so eine Hommage, die man wohl kaum besser hätte in Szene setzen können. Der geneigte Gothic und Grusel Liebhaber bekommt hier nämlich die volle Ladung geboten, bei der wirklich sämtliche Elemente perfekt miteinander harmonieren.

Neben einer spannenden und sehr gut erzählten Geschichte fallen dem Betrachter vor allem die wundervollen Kulissen auf, zudem offenbart das Szenario von der ersten bis zur letzten Minute eine als herausragend zu bezeichnende Atmosphäre, die einen sofort in die genau richtige Stimmung versetzt. Schaurige Settings wie beispielsweise die unterirdische Krypta des Schlosses runden das Ganze perfekt ab, so das es bei den genannten Punkten überhaupt nichts zu bemängeln gibt. Als wenn das noch nicht genug wäre, bekommt man zudem auch noch eine darstellerisch hervor stechende Performance der großartigen Barabara Steele zu sehen, die in einer Doppelrolle das absolute Highlight in schauspielerischer Hinsicht ist. Fast über Nacht avancierte die Britin damit zu einem der großen Horror Stars ihrer Zeit, was sich auch in späteren Filmen noch oft genug zeigen sollte.

Fast selbstredend zeichnet Bava hier auch für die Kameraarbeit verantwortlich und verwöhnt den Betrachter dabei mit wunderschönen Kamerafahrten, in denen er einen stilistisch brillant durch das schaurig schöne Szenario führt. Die damals verwendete s/w Optik muss man im Prinzip gar nicht erwähnen, andererseits stellt man sich bei der Sichtung doch fast schon zwangsläufig die Frage, ob "Die Stunde, wenn Dracula kommt" in einer Farbfassung auch nur annähernd die gleiche Faszinierende Wirkung auf den Zuschauer hätte. Die Antwort kann eigentlich nur nein lauten, denn obwohl es eigentlich kaum möglich erscheint, verstärkt gerade die farblose Optik das Grusel-Ambiente um ein Vielfaches und macht somit dieses Meisterwerk zu einem Filmerlebnis der allerersten Güte. Leider werden solche Beiträge in der heutigen Zeit nicht mehr gedreht, wobei manch ein Regisseur durchaus schon versucht hat, die gute, alte Zeit auch in neueren Werken einzufangen. Und dennoch ist es so gut wie unmöglich an einen Beitrag wie diesen heran zu reichen, da Mario Bava mit "Die Stunde, wenn Dracula kommt" wirklich den absolut perfekten Gothic Horrorfilm abgeliefert hat.

Der Großteil der heutigen Generation wird wohl nicht sehr viel mit dieser Perle anfangen können, denn blutige Einstellungen und sonstige Härten sind definitiv nicht zu erwarten. Wer jedoch eine Liebe für den klassischen Horrorfilm hegt, kommt unmöglich an Bavas Beitrag vorbei, denn "Die Stunde, wenn Dracula kommt" ist ganz einfach ein zeitloses Juwel, das auch nach über einem halben Jahrhundert nichts von seiner einzigartigen Faszination und Klasse eingebüßt hat. Hier stimmt einfach alles und allein schon die überragende Performance von Barbara Steele wäre es immer wieder wert, um die Blu-ray oder auch die DVD erneut in den heimischen Player einzulegen.


Fazit:


In der nicht gerade kleinen Filmografie eines Mario Bava nimmt dieser Film ganz sicher einen der obersten Plätze ein, denn das gewonnene Gesamtbild ist einfach nur überragend. So bleibt dann auch im Endeffekt nichts anderes übrig als eine ganz dicke Empfehlung an all jene auszusprechen, die den klassischen Horrorfilm absolut zu schätzen wissen.


10/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5153
Registriert: 09.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Der italienische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron