Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Fulci, Argento und Co. finden hier ihren Platz

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 400

Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon horror1966 » 18. Sep 2013 09:12

Bild







Die Hölle der lebenden Toten
( Virus)
mit Margit Evelyn Newton, Franco Garofalo, Selan Karay, Robert O'Neil, José Gras, Gaby Renom, Josep Lluís Fonoll, Piero Fumelli, Bruno Boni, Patrizia Costa, Cesare Di Vito, Sergio Pislar
Regie: Bruno Mattei
Drehbuch: Jose Maria Cunilles / Claudio Fragasso
Kamera: John Cabrera
Musik: Keine Information
Ungeprüft
Italien / Spanien / 1980

Auf einem verlassenen Atoll irgendwo im Pazifik werden in einer Forschungsanstalt Versuche mit Viren durchgeführt. Nach einem Unfall werden Mitarbeiter von neuartigen Virus infiziert. Als Folge bricht in ihnen der Drang zum Kannibalismus aus. Eine Elitetruppe wird auf die Insel geschickt, um den Schrecken zu beenden. Nach den ersten schweren Verlusten beschließt man, einen Großangiff auf das Zentrallabor zu starten. Es kommt zu einer blutigen Schlacht...


Dieser herrliche Zombie - Klassiker von 1980 ist bei sehr vielen Leuten verpönt und wird teilweise als Trash angesehen. Sicher hat der Film auch wirklich eine teilweise trashige Note und man kann ihn auch nicht mit den Zombiefilmen von Romero vergleichen, aber das, was Bruno Mattei hier auf die Beine gestellt hat, besitzt meiner Meinung nach doch so etwas wie Kultcharakter. Viele Leute allerdings sind da vollkommen anderer Ansicht, ordnen den Film als Müll ein und können mit dem beinhalteten Trashgehalt rein gar nichts anfangen. Wer allerdings zur Gruppe derjenigen gehört, die ihre helle Freude an nicht ganz ernstzunehmenden Genrevertretern haben, sollte in diesem Fall bestens bedient werden.

Die Geschichte an sich wird sehr flüssig und interessant erzählt und auch von der Atmosphäre her ist der Film sehr schön dicht gehalten. Dafür darf man hier auf keinen Fall sehr viel Inhalt erwarten, da die Stpry doch äusserst sinnbefreit erscheint, was dem generellen Unterhaltungswert aber keinerlei Abbruch tut. Ein kleines Manko des Films ist es allerdings, das es teilweise kleinere Spannungseinbrüche gibt, die aber, wie ich finde, nicht so gravierend sind, als das man den Film so schlecht bewertet, wie es sehr oft der Fall ist. Da gibt es ganz andere Genre - Vertreter, die viel schlechter sind. Dafür wird der Zuschauer allerdings mit einigen wirklich netten Splatter-und Goreeinlagen belohnt, die sich durchaus sehen lassen können und auch einen nicht gerade niedrig angesiedelten Härtegrad erkennen lassen, so das auch die Freunde etwas härterer Zombiekost auf ihre Kosten kommen dürften.

Das Einzige, was mich eigentlich wirklich etwas stört, sind die teilweise schlechten Schauspielerleistungen. Einige der Akteure wirken wirklich extrem hölzern und oft ist die Verhaltensweise einiger Darsteller im Film doch schon geradezu grotesk. Natürlich erwartet man bei einem Zombiefilm nicht gerade oscarreife darstellerische Leistungen, aber hier wirkt einiges doch sehr unbeholfen. Andererseits unterstreicht das Schauspiel doch ziemlich stark die teilweise skurrile Seite dieses Werkes, so das man es auch ohne Probleme als passend bezeichnen könnte. Wie dem auch sei, "Die Hölle der lebenden Toten" ist ganz sicher kein cineastisches Meisterwerk und auch bestimmt nicht einer der besten Zombiefilme, jedoch hat das Werk einen sehr hohen Unterhaltungswert, den man ihm keinesfalls absprechen kann. Der Rest ist wie immer absolute Geschmackssache, so das jeder selbst entscheiden muss, wie er diese italienisch / spanische Co-Produktion letztendlich einordnet.

Aber auch trotz dieser etwas negativen Punkte mag ich diesen Film sehr, er bietet trotz allem sehr unterhaltsame und kurzweilige Zombie - Unterhaltung und zählt meiner Meinung nach zu den Klassikern des Genres. Jeder echte Fan sollte Bruno Mattei's Werk zumindest einmal gesehen haben, denn atmosphärisch ist die Geschichte gar nicht so schlecht, die teils düstere und äusserst bedrohliche Grundstimmung verdichtet sich im Laufe der Zeit immer mehr, was einen dazu bewegen kann über diverse kleine Mankos hinwegzusehen.



8/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5153
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon trebanator » 18. Sep 2013 09:33

.... wunderbar trashiger Zombie-Flick...... von einem Regisseur, der NIEMALS Ideen klauen würde :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6245
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon dr. freudstein » 3. Dez 2013 13:41

es war göttlich, den haben wir dieses Jahr bei unserem deliria Treffen als 35er gezeigt. Horrorfilm und Heinz Sielmann, eine wunderbare Mischung. Und es gibt sogar Schneeeulen in Neuginea. Komisch, HÖLLE...hat im Kino verloren, der Gewinner war RIFFS III, den ich zu Hause nicht so gut fand.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4929
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon dude-1984 » 3. Dez 2013 19:25

neben den romeros & return 1 für mich einer der besten zombiestreifen

9/10
Benutzeravatar
dude-1984
Die graue Eminenz
 
Beiträge: 3248
Registriert: 09.2013
Wohnort: Buntland
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon Leatherface83 » 3. Dez 2013 20:44

Ich kann mit dem Film nix anfangen. Trash schön und gut. Aber was hier abgezogen wird finde ich einfach nur schlecht.
Leatherface83
 
Beiträge: 310
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon MiamiVIP » 19. Jun 2016 22:22

So manch einer trashigen und völlig talentfreien Italo Produktion hätte zur damaligen Zeit echt die Lizenz entzogen gehört. Was am großen Stiefel, massenweise an Dünnschiss produziert wurde, geht einfach auf keine Kuhhaut. So reiht sich auch dieses Werk wieder problemlos in die Riege der sinnfreien Werke ein. Zu erst einmal ist es ja schon eine bodenlose Frechheit, den Dawn-Goblin-Score zu "klauen", welcher zweifelsohne "Die Hölle des lebenden Spannungstod's" in jener Weise auf die Sprünge helfen sollte, was aber zu keiner Zeit gelingen mag. (Gleichermaßen frech hatte sich ja auch "Eaten Alive" daran bedient).
Eine Story scheint es überhaupt nicht zu geben. Sieht man mal von dem absurden "Dawn" Klau zu Beginn und den überall auftauchenden Nachrichten Spots im ganzen Film ab, reihen sich meist nur Szenen aneinander, die überhaupt keinen Sinn ergeben. Da vermag man sogar die billigen Kopien, als noch das durchdachteste an diesem Film zu vermerken. Da bahnt sich eine Katastrophe von Biblischen Ausmaß in Guinea an und es werden ganze 4! Soldaten geschickt, die einer Sache auf den Grund gehen, von der ohnehin schon die ganze Welt weiß und unhaufhaltsam seinen Lauf nimmt. :!: :?: :roll: Die 4 Namenstänzer und die Französischen Reporter legen zudem Verhaltensweisen an den Tag, das man entweder lachen oder nur noch die Haare raufen möchte. Meist wird auch nur vor den Zombies weggelaufen. Zum Töten der Untoten scheint jeder Buchstäblich zu dumm. Recht gut bewaffnet, wird von der Artillerie nur selten oder völlig Hirnlos Gebrauch gemacht. Der magische Schuß in den Kopf scheint hier ein Fremdwort zu sein. Lieber tanzt man mit einer Fackel völlig Hirnverbrannt und "Ich mache euch alle fertig" rufend, mitten durch die Untote Menge hindurch...
Die Schuhcreme Zombies gehen ansich in Ordnung. Schlurfen brav und wirken wie sie wirken sollen, auch wenn diese den einen oder anderen Fackeltänzer schon dreimal hätten einverleiben können und stattdessen nur um Kreis herumtorkeln...
Am Ende scheint das Werk ja dann doch noch so etwas wie einen Sinn zu verfolgen. Auf dem Atoll angekommen, wo die Seuche ausgebrochen zu sein scheint, gilt es urplötzlich einen gewissen Kontrollraum zu erreichen, um sich anschließend beinah wehrlos auffressen zu lassen.
Da bleibt doch unterm Strich eine 88 Minuten Gülle, die zusammen geklaut alles mögliche erzählen will, aber von Anfang bis Ende eigentlich überhaupt nicht weiß, wo es eigentlich hin gehen soll. Da hätte selbst jeder Filmstudent im direkten Vergleich übertrieben gesagt, was "Oscarreifes" hingelegt. Jegliche Liebe zu einem derartigen Schund, will mir auch dieses mal wieder nicht klar werden. Einzig positive Bilanz die man am Ende ziehen kann, wäre jene, das es mit "Großangriff," "Rückkehr", "Zombie 3,4", "Unken unter Kannibalen" noch weitaus unterirdischere Produktionen gegeben hat. 3/10
Benutzeravatar
MiamiVIP
Foren-Provokateur
 
Beiträge: 2192
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon OpFeRmEtZgEr » 20. Jun 2016 08:33

hab den garnicht in der sammlung :O
Muss her,0 Erinnerung dran,kenne den noch ausse Theke von VHS
Benutzeravatar
OpFeRmEtZgEr
Security Chef
 
Beiträge: 5415
Registriert: 09.2013
Wohnort: Inferno
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon dr. freudstein » 20. Jun 2016 12:02

Mann, Mann, Mann Miami :roll:
Du hast null Sinn für Humor. Hollywood, Mainstream Hurra, alles muß perfekt sein oder wie? Grad wegen dem ganzen Müll ist der doch so ungemein spaßig. Grzimek oder Sielmann würden sich im Grabe umdrehen, was da auf einmal für Tiere in Neu-Guniea existieren. Hast du die rassisistische und menschenverachtende Botschaft gar nicht mitbekommen? Menschen in armen Ländern sollen sich untereinander ausrotten (so ist es auch in den Slums, ob USA, Spanien oder anderswo, daher sind ja auch Handschußwaffen erlaubt) um angeblich dem Hunger Herr zu werden. In Wirklichkeit geht es natürlich darum, das arme Menschen den Reichen zu teuer sind. In diesem Film hier wurde eben ein Virus (so auch der Originaltitel) gezüchtet. Das allein finde ich schon aberwitzig, aber auch gar nicht mal so weit hergeholt. In der Realität werden eben Kriege geführt.
Dennoch finde ich den Film grad wegen seiner Unzulänglichkeiten immer wieder sehenswert und ich hab ja auch die Kinokopie im Keller, zu Recht bin ich darauf stolz, dieses italienische Kleinod als 35mm zu haben (nicht zu besitzen, mir gehören nur Anteile) 8-)

Ein Hoch auf die italienische Filmkunst
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4929
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon OpFeRmEtZgEr » 20. Jun 2016 12:50

Very nice.
Den ziehen wir uns dann beim Forentreffen rein Doc :D
Benutzeravatar
OpFeRmEtZgEr
Security Chef
 
Beiträge: 5415
Registriert: 09.2013
Wohnort: Inferno
Geschlecht:

Re: Die Hölle der lebenden Toten (1980)

Beitragvon dr. freudstein » 20. Jun 2016 13:29

OpFeRmEtZgEr hat geschrieben:Very nice.
Den ziehen wir uns dann beim Forentreffen rein Doc :D


Ich dachte, wir wollten uns zusammen setzen und nur quatschen? Obwohl, EINEN Film vorzuführen, würde ich schon geil finden und dann viele Stunden zusammen sitzen bzw. dafür zu sorgen, uns die Polizei vom Hals zu halten. Mit dir wird das ja sicher zu einem Abenteuerurlaub ausarten :lol: Was ich aber cool finde. Nein, Spaß beiseite. Es wäre wirklich geil, sich für 2 tage zusammen zu finden, einen Film gucken und sonst eben um die Häuser ziehen. Und Miami fesseln wir dann an den Kinositz, knebeln ihn und lassen ihn leiden :twisted: Leider aber ist der erste Akt nicht intakt, aber in Magdeburg hatten wir einen prima Filmvorführer, der den ersten Akt sekundengenau von BLU abgespielt hatte und niemand merkte den Unterschied. Zu dem Film hielt ich ja auch den Vortrag und alle haben gut gelacht. Ey Miami komm, in geselliger Runde macht das Filmchen richtig Spaß, genau richtig fürs Kino. Nicht anstrengend und unterhaltsam. Ach seufz, finanziell und gesundheitlich wirds erstmal leider nix :(
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4929
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Der italienische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron