Dark Paradise - John Hough (1988)

Alle Horrorfilme aus dem britischen Königreich finden hier ihren Platz

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 310

Dark Paradise - John Hough (1988)

Beitragvon dr. freudstein » 1. Dez 2015 09:41

Bild

Originaltitel: American Gothic

Herstellungsland: Großbritannien/Kanada 1988

Regie: John Hough

Darsteller: Rod Steiger, Yvonne De Carlo, Sarah Torgov, Terry Kelly, Mark Ericksen, Caroline Barclay,
Mark Lindsay Chapman, Fiona Hutchison, Stephen Shellen, Janet Wright, Michael J. Pollard, William Hootkins

Story:
Es sollte ein gemütlicher Ausflug in die Wildnis werden, doch während des Fluges hat das Wasserflugzeug einen Maschinenschaden und eine Gruppe Jugendlicher ist gezwungen auf einer Insel notzulanden. Dort lebt allerdings ein älteres Ehepaar mit ihren Kindern, die anfänglich einen netten Eindruck machen, aber später doch ihr wahres Gesicht zeigen...

http://www.ofdb.de/film/4264,Dark-Paradise
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Dark Paradise - John Hough (1988)

Beitragvon dr. freudstein » 1. Dez 2015 09:49

VHS, deutsch, VCL Virgin, große bedruckte Buchbox mit geprägtem Titel. In Deutschland ist der Film nur cut auf DVD erschienen (warum auch immer?). Habe das Bild auch für den Eröffnungsfred verwendet.

Also Metze: Die Bildqualität ist für VHS Verhältnisse nahezu unverbraucht, also kein Flackern, Laufstreifen, Krieseln etc.
Farben sind etwas schwach, hier aber angemessen, nur Details wie einzelne Laubblätter etc. erkennt man natürlich nicht so deutlich. Ansonsten ist die Handlung aber sehr gut nachvollziehbar (optisch, nicht psychisch). Natürlich ist da noch mehr raus zu holen, aber bezweifle das der auf BRD erscheinen wird, da doch eher unbekanntes Filmchen.

Kurzkritik (bzw. meine Einschätzung) folgt.
Zuletzt geändert von dr. freudstein am 8. Dez 2015 02:00, insgesamt 1-mal geändert.
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Dark Paradise - John Hough (1988)

Beitragvon dr. freudstein » 8. Dez 2015 01:55

ok, Gag beiseite. Cheffe hat mich genötigt, wenigstens ich soll mal was zu einem FILM (Story etc.) schreiben. Ich mag keine Strafen, also füge ich mich.

Also, mich erinnert DARK PARADISE ein klein wenig an MUTTERTAG, nur das hier auch ein Vater dabei ist und die "Kinder" handeln ganz im Sinne der Eltern. Ok, einer mal kurz nicht, er konnte der fleischlichen Wollust nicht widerstehen, die Strafe folgt auf dem Fuße äääh Arsche. Diese Hinterwäldler sind nämlich eine sehr religiöse und rückständige Familie, die auf einer Insel im Wald wohnen. Sie bekommen gelegentlich Besuch und da sie sehr gastfreundlich sind, nehmen sie diesen gerne auf, sofern sie sich an die Regeln halten. Dafür bekommen sie auch lebenslanges Hausrecht (oder länger). Die Kinder sind mind. 40+, benehmen sich aber immer noch wie 12jährige. Eigenartig. Ach ja, ich würd mal sagen, ein wenig TEXAS CHAINSAW MASSACRE kann man auch erkennen und Backwood Slasher ist mit drin und eine deutliche Ironie auf den american way of life. Der Film ist nicht sehr blutig, die meisten Morde geschehen im Off, oft sieht man nur das Ergebnis der Taten und auch mal ein mumifiziertes Baby. Die Darstellerriege ist überschaubar, sehr niedriges Budget, daher wohl auch die wenigen Effekte. Das Ganze wirkt etwas lahm, ist auch nichts spektakuläres, weiß aber schon gut zu unterhalten, auch wenns einen nicht vom Hocker reißt. Vielleicht hätte mehr draus werden, aber durchaus ganz gute B-Movie Kost, worüber man sich nicht ärgert. Eher im Psychohorror angesiedelt ohne große Raffinesse und herausragende Ideen.

Also mäßige Spannung, dennoch nicht langweilig, regt immer wieder zum Schmunzeln an, ohne aber zu albern zu wirken.
John Hough bescherte uns ja die besseren früheren Werke TANZ DER TOTENKÖPFE und DRACULAS HEXENJAGD (zumindest habe ich diese Filme im Regal, andere kenne ich nicht). Gut möglich, das ich mir den Film, wenn keine andern tausend ungesehene dazwischen kommen, evt. doch noch einmal wieder anschauen werde, ist aber auch nicht zwingend erforderlich, da der Film im Ganzen sich gut einprägen lässt und nicht wirkliche wichtige Wiedererkennungsszenen hat.

Uncut in Deutschland nur auf VHS erschienen, die ich hier habe. DVD ist uncut, ansonsten eben nach einer ausländischen Fassung Ausschau halten. Die VHS solltet ihr aber auch für wenig Geld bekommen. Also leiht ihn euch lieber mal irgendwo, bevor ihr Geld für ausgibt.

6/10 für Erstsichtung
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4830
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:


Zurück zu "Der britische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron