Zombie Shark

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 62

Zombie Shark

Beitragvon horror1966 » 18. Mai 2016 13:22

Bild




Zombie Shark
(Zombie Shark)
mit Cassie Steele, Jason London, Roger J. Timber, Ross Britz, Laura Cayouette, Sloane Coe, Becky Andrews, Ladson Deyne, Leslie Castay, Carter Burch, Flynn Foster, Jeff Pearson, Stephon Rodgers, Nicholas Salvetti
Regie: Misty Talley
Drehbuch: Greg Mitchell
Kamera: Matt S. Bell
Musik: Andrew Morgan Smith
FSK 16
USA / 2015

Vier Freunde machen einen Bootsausflug zu einer kleinen Insel, um dort ein entspanntes Wochenende zu verbringen. Nach ihrer Ankunft finden sie einen eindeutig toten Hai am Strand. Doch plötzlich erwacht dieser wieder zum Leben und greift an! Was hat es mit diesem Zombie-Hai auf sich? Haben die Mitarbeiter der mysteriösen Forschungsstation da ihre Finger im Spiel? Können nur Haie infiziert werden oder überträgt sich der Zombie-Virus auch auf die gebissenen Menschen? Kurzum: Der Kurztrip entwickelt sich zu einem wahren Alptraum!


In den letzten Jahren gab es ja eine regelrechte Flut an Creature Movies in denen Haie die Hauptrolle spielen. Fast ohne Ausnahme handelt es sich dabei um äußerst trashige Vertreter, die zudem auch noch in allen denkbaren Varianten an den Start gegangen sind. Dennoch präsentiert diese SyFy Produktion einen Ableger, in dem ein im Prinzip schon längst erwartetes Thema auf die Killer der Meere übertragen wird, das bisher noch nicht ausgereizt wurde. Nach Sand Sharks und Konsorten bekommt es der Zuschauer im vorliegenden Fall nun endlich auch mit Zombie Haien zu tun und fast selbstverständlich wird für das Cover der deutschen Blu-ray einmal mehr ein Cover verwendet, das den Betrachter an den Tierhorror-Klassiker "Der weiße Hai" erinnern soll. Wie schon in diversen anderen Fällen dient dies wohl aber lediglich dazu noch mehr Leute für diesen Film zu interessieren, denn rein inhaltlich sollte man keinesfalls irgendwelche Vergleiche zu Spielbergs Meisterwerk ziehen, da die vorliegende Erzählung einzig und allein aus der Sicht des Trash Liebhabers bewertet werden kann. Das lässt sich schon nach wenigen Minuten erkennen, als man zum ersten Mal mit einem CGI animierten Killer konfrontiert wird, denn die verwendeten Effekte spotten eigentlich so ziemlich jeder Beschreibung.

Diesen Aspekt sollte man allerdings nicht unbedingt negativ bewerten, denn immerhin handelt es sich an dieser Stelle ja fast schon um ein Markenzeichen das Filme dieser Art auszeichnet. Auch ansonsten beinhaltet "Zombie Shark" im Prinzip jegliche Zutaten für ein unterhaltsames Vergnügen für Freunde des schlechten Geschmacks, denn neben den üblichen völlig nichtssagenden Darstellern gibt es auch jede Menge dümmliche Dialoge, schräge Situationskomik und hanebüchene Erklärungsversuche für das Auftauchen untoter Meereskiller. Dennoch ist die Umsetzung des Ganzen nur streckenweise gelungen, denn Regisseurin Misty Talley hat leider versucht, ihrer Geschichte einen möglichst ernsthaften Anstrich zu verleihen.

Das hätte die gute Frau besser sein lassen, denn dieses Stilmittel will so gar nicht zu dieser Produktion passen. Besonders kristallisiert sich das durch das Schauspiel der größtenteils talentfreien Darsteller heraus, versuchen diese doch stets bemüht zu sein, dem skurrilen Treiben einen Hauch von Ernsthaftigkeit zu verleihen. Dieser Versuch geht allerdings gründlich in die Hose, denn ist schon von Haus aus anscheinend nicht sonderlich viel Talent vorhanden, so verstärkt das krampfhafte Overacting der Akteure den Eindruck, das hier weniger definitiv mehr gewesen wäre. Gleichzeitig verwässert dieser Punkt den zumindest teilweise vorhandenen trashigen Fun Faktor und auch der Versuch hier künstliche Spannung aufzubauen, wertet den Gesamteindruck der Erzählung nicht unbedingt auf. Man hätte sich vielmehr komplett auf die abstruse und groteske Seite des Geschehens fokussieren sollen, denn dann hätte mit "Zombie Shark" ein echtes Juwel des schlechten Geschmacks entstehen können.

In vorliegender Form bleibt aber leider nur eine weitere SyFy Produktion, die filmisch und inhaltlich am unteren Durchschnittsbereich kratzen kann und letztendlich auch nur teilweise den Trash Liebhaber begeistern dürfte. Mit viel Alkohol und guter Laune sollte man aber zumindest teilweise auf seine Kosten kommen, aber der vergebliche Versuch die skurrilen Ereignisse ernsthaft erscheinen zu lassen verhindert eine uneingeschränkte Empfehlung.


Fazit:


Eigentlich ist es sehr schade, das man im vorliegenden Fall nicht gänzlich auf der Trash Schiene gefahren ist, denn dann wäre "Zombie Shark" sicherlich eine echte Spaß Granate geworden. In vorliegender Form dürfte es jedoch bei eine einmaligen Sichtung bleiben, denn dafür garantiert allein schon das absolut dämliche Ende der Story, das man kaum schlechter hätte auswählen können.


4/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5371
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Zombie Shark

Beitragvon horror1966 » 29. Mai 2016 13:53

Kritik ist drin.
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5371
Registriert: 09.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast