Wrong Turn 2: Dead End (2007)

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 263

Wrong Turn 2: Dead End (2007)

Beitragvon horror1966 » 25. Sep 2013 14:58

Bild






Wrong Turn 2 : Dead End
(Wrong Turn 2 : Dead End)
mit Erica Leerhsen, Texas Battle, Crystal Lowe, Henry Rollins, Daniella Alonso, Aleksa Palladino, Matthew Currie Holmes, Kimberly Caldwell, Steve Braun, Ken Kirzinger, Ashlea Earl, Jeff Scrutton
Regie: Joe Lynch
Drehbuch: Turi Meyer / Al Septien
Kamera: Robin Loewen
Musik: Bear McCreary
ungeprüft
USA / 2007

Lange ist es her, als der Zufall eine Gruppe junger Leute in die abgelegenen Wälder Virginias führte, in denen sie der blanke Horror in Form degenerierter Einheimischer dezimierte. Die Ereignisse von damals scheinen vergessen. So jedenfalls bei den sechs Kandidaten einer Reality-Show. Unter dem Titel "The ultimative survivalist" sollen sie in einem simulierten post-apokalyptischen Niemandsland ihre Ausdauer beweisen. Nichts ahnend, dass sie bereits von einigen durch Inzest missgebildeten, kannibalischen Kreaturen beobachtet werden...


Nach dem äußerst gelungenen Vorgänger lässt das Werk von Joe Lynch doch schon einen gewissen Qualitäts-Abfall erkennen. Zum einen ist es die recht dünn geratene Rahmenhandlung, auf der anderen Seite ist hier auch nicht mehr die extrem dichte Atmosphäre des Vorgängers zu verspüren, die einem phasenweise eine wahre Gänsehaut beschert hat. Dafür wurde jedoch ordentlich am Härtegrad gearbeitet, denn die expliziten Gewaltdarstellungen sind in vorliegendem Film doch weitaus öfter vertreten, als es noch im ersten teil der Fall war. So werden hier ganz besonders die Freunde der harten Gangart bestens bedient, es gibt so manch wirklich derbe Passage geboten und der Verbrauch an Kunstblut nimmt ungeahnte Ausmaße an. Wenn man sich also lediglich an Härte-und Brutalität ergötzen möchte, ist "Wrong Turn 2: Dead End" eine durchaus gelungene Wahl, wer jedoch auch einen ansonsten stimmigen Backwood-Slasher erwartet, der könnte am Ende eine leichte Enttäuschung erleben.

Inhaltlich kocht man hier auf absoluter Sparflamme, zudem bedient die Geschichte so ziemlich jedes Klischee, das man sich nur vorstellen kann. Das kommt in erster Linie durch die einzelnen Charaktere besonders gut zum Ausdruck denn in diesem Bezug ist alles vertreten, was man auch aus unzähligen anderen Genre-Vertretern her kennt. Da wären beispielsweise die obligatorische Blondine deren Haltbarkeitsdatum jedoch nicht von langer Dauer ist, ebenso ist der Spaßmacher vom Dienst bei der Sache, der zudem auch nur Sex im Kopf hat. Eine dümmliche Schönheit und eine lesbische Kampf-Amazone dürfen selbstredend ebenso fehlen, wie der kampferfahrene Ex-Soldat. Mir dieser bunten Mischung und noch einigen anderen Figuren wird nun also eine teils derbe Schlachte-Platte eingeläutet, die zwar einen durchaus hoch angesiedelten Unterhaltungsfaktor offenbart, dem Genre aber keinerlei neue Impulse einhaucht und schon gar keine Überraschungsmomente beinhaltet. Statt der eigentlich geplanten Reality-Show in den Wäldern entwickelt sich nun ein wahres Horror-Szenario für die Protagonisten, denn die nicht eingeplanten und vollkommen deformierten Hill-Billies sorgen dafür, das hier als Siegprämie lediglich das eigene Überleben auf dem Spiel steht. Die Ereignisse gestalten sich dabei leider viel zu vorhersehbar, worunter fast zwangsläufig die Spannungskurve leidet.

Zu keiner Zeit ist hier die einzigartige Grundstimmung des Vorgängers zu spüren, die den 4 Jahre zuvor erschienenen "Wrong Turn" noch so ausgezeichnet hat. Hinzu kommen auch die größtenteils vollkommen unlogischen Verhaltensweisen der Akteure, die ihre Gegner förmlich dazu einladen sie zu schlachten. Natürlich sind solche Dinge eine immer wieder willkommene Zutat für Filme dieser Art, jedoch hat man in vorliegendem Fall doch an diversen Stellen schon etwas zu dick aufgetragen. Das selbstverständlich nicht jeder aus der Gruppe den Überlebenskampf gewinnt dürfte auf der Hand liegen und so werden die Reihen der "Show-Teilnehmer" mit der Zeit ordentlich gelichtet. Die Tötungen an sich sind dabei richtig gut in Szene gesetzt worden und lassen zudem auch erkennen, warum dieser Film bei uns in Deutschland nur geschnitten erschienen ist.

Letztendlich ist "Wrong Turn 2: Dead End" sicherlich keine schlechte Fortsetzung, jedoch haben die Macher meiner Meinung nach zu sehr auf einen ordentlichen Härtegrad geachtet und dabei einige andere Dinge etwas zu sehr vernachlässigt. Dennoch werden Fans der Reihe auch hier auf ihre Kosten kommen, handelt es sich doch um sehenswerte Genre-Kost, die sich jedoch fast ausschließlich durch harte Gangart definiert und in fast allen anderen Belangen einige Wünsche offen lässt, was man durchaus hätte verhindern können.


Fazit:


Trotz offensichtlicher Defizite bietet auch diese Fortsetzung noch ordentliche Filmkost, an die man jedoch keinesfalls höhere Ansprüche stellen sollte. Teils nervende Darsteller, eine dünne Geschichte und teils mangelnde Atmosphäre schmälern jedoch den Sehgenuss, so das der Film leider nicht gänzlich überzeugen kann.


6,5/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5369
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Wrong Turn 2: Dead End (2007)

Beitragvon dude-1984 » 25. Sep 2013 18:17

gute effekte aber schrott handlung......auch die spannung blieb auch aufa strecke.....6,5/10
Benutzeravatar
dude-1984
Die graue Eminenz
 
Beiträge: 3498
Registriert: 09.2013
Wohnort: Buntland
Geschlecht:

Re: Wrong Turn 2: Dead End (2007)

Beitragvon DriesVanHegen » 25. Sep 2013 19:53

Die Charakter strotzen mal wieder vor Klischees - Pluspunkt sind hier wirklich einzig und allein nur die Kills, die noch eine Schippe derber ausfallen als im Erstling der Reihe.
Danach hab ich die Reihe eingestellt.
Benutzeravatar
DriesVanHegen
Ex-Küken
 
Beiträge: 2567
Registriert: 09.2013
Wohnort: A Warm Place
Geschlecht:

Re: Wrong Turn 2: Dead End (2007)

Beitragvon Fulci1978 » 26. Sep 2013 00:35

Ich fand Teil 2 arschgeil...hat mir persönlich mehr Spass als Teil 1 gemacht und ist mein absoluter liebling der Wrong Turn Reihe...
Bild
Benutzeravatar
Fulci1978
 
Beiträge: 12
Registriert: 09.2013
Wohnort: NRW
Geschlecht:


Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron