Subspecies III - Bloodlust

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 64

Subspecies III - Bloodlust

Beitragvon Dark Angel » 29. Sep 2013 12:15

Bild

Alternativtitel: Subspecies 3 - In the Twilight

Originaltitel: Bloodlust: Subspecies III


Herstellungsland: Rumänien/USA
Erscheinungsjahr: 1994
Regie: Ted Nicolaou


Darsteller:
Anders Hove
Denice Duff
Kevin Spirtas
Melanie Shatner
Pamela Gordon
Ion Haiduc
Michael Della Femina
Michael Denish
Nicolae Urs
Radu Minculescu
Elvira Deatcu
Camelia Zorlescu


Inhalt:
Der Vampir Radu wird von seiner untoten Mutter wiederbelebt und bekommt von ihr den Auftrag die junge Michelle, welche für Radus Tod verantwortlich ist, zu vernichten. Doch der unerbittliche Radu hat Gefühle für die Frau entwickelt, die er einst zu einem Geschöpf der Nacht machte. Während Michelle anfängt, sich mit ihrem Dasein als Vampir abzufinden, versucht ihre Schwester Becky Michelle zu helfen, wodurch sie die Aufmerksamkeit Radus auf sich zieht...


Meinung:
Radu scheint wohl nie entgültig in die ewigen Jagdgründe einzugehen, hier im dritten Teil benötigt er nur etwas Blut von seiner "Geliebten" um wieder in der "Senkrechte" zu stehen, wobei seine Mutter natürlich ihre Hände mit im Spiel hat. Auch beim dritten Teil gehen die Handlungen nahtlos weiter und die Szenen scheinen sich immer zu wiederholen. So ist es auch nicht weiter erstaunlich das Teil 3 wohl gleich hinter dem zweiten Teil abgedreht worden sein muss. Die Veröffentlichung ist zwar mit dem Jahr 1994 deklariert, gedreht wurden aber beide Teile im Jahr 1993.

Leider bekommt man in diesem Teil hier nicht diese abwechslungsreichen Orte und Locations zu sehen wie in den beiden Vorgängern. Obwohl ich den dritten Teil erst ca. 2 Monate später anschaute, so wirkte das alles ziemlich fade. Wer den zweiten und dritten Teil gleich hintereinander anschauen sollte, der dürfte diese sterilen Bilder wohl noch mehr nachempfinden können. Es wurden zwar wieder diese "handgemachten" und fabelhaften Masken von Radu und seiner Mutter für den Film angefertigt, aber die Geschichte bietet absolut nichts neues mehr. Selbst die Dialoge wirkten dieses mal affig und manche Szenen passten auch nicht von der Logik zusammen. Becky (Michelle's Schwester), die sich mit dem Botschafter angefreundet hat um ihre Schwester aus den Fängen Radus zu befreihen, werden beide noch von dem Polizisten unterstützt, wobei unterstützt eigentlich nicht zutrifft. Er steht nur da und verdreht die Augen und wurde eher als Witzfigur dargestellt.

Mehrere Male als Becky mit ihrem Freund zum Schloss fahren wollen und kurz vorher immer mit dem Polizisten gesprochen haben der ihnen abried dort hinzufahren, so ist es aber immer wieder er, der plötzlich hinter ihnen auftaucht und alle Beteiligten sich gegenseitig die Frage stellen "was machen sie denn hier ?". Wenn sowas einmal im Film vorkommt, dann ist das ja noch nachvollziehbar, aber wenn sich diese Szenen 3 mal wiederholen, dann wirkt es nur noch lächerlich. Als ob das nicht genügen würde so kommen nachher noch, als der Botschafter mit seinem Freund (einem CIA-Agenten) in die Burg eindringen und Becky nebst Polzist draussen warten und nichts mehr von ihnen hören, plötzlich Sprüche wie "da hilft nur abwarten" oder "wir warten bis es dunkel ist, dann ist es sicherer". [smilie=party_1.gif]

Na klar, wenn man es mit Vampiren zu tun hat, dann wartet man am besten bis es dunkel wird, dann sind sie ja auch nicht mehr so gefährlich wie am Tage Yellow_Colorz_PDT_06 ....meine Güte waren das Dialoge, es kam schon einer Komödie gleich was hier manchmal verzapft wurde. Darstellerisch konnten wieder einmal nur Anders Hove & Pamela Gordon überzeugen, die hier die Mutter mit dem fabelhaften Make UP spielte und nicht zu erkennen war. Dabei war es gerade sie die schon in unzähligen großen Kino Hollywoodproduktionen und Serien mitwirkte. Sie verstarb aber leider schon 2003 im Alter von 66 Jahren. Was ich auch noch nicht wusste war, daß Melanie Shatner die hier die "Becky" spielt, die Tochter von "Kirk" William Shatner ist. Sie spielte sogar schon 1966 beim Vater in "Raumschiff Enterprise" und 1989 in "Star Trek V" mit, nebst in "Tek War" und "Pentagramm - Die Macht des Bösen".....


Fazit:
Subspecies III ist sicherlich kein Film der uninteressant wäre. Durch die ohnehin kurze Laufzeit von ca. 75 Minuten treten auch keine Längen im Film auf, der Zuschauer wird also schon unterhalten. Aber in einem dritten Teil der vorwiegend die gleiche Location wie beim zweiten Teil nutzt (wobei es da noch viel mehr zu sehen gab), kann damit den Zuschauer nicht begeistern, zumal die Handlung ebenfalls absolut nichts neues bietet. Hier muss ich auch sagen das man beim vierten Teil wieder eine ganz andere Richtung einschlug und sich vom zweiten und dritten Teil deutlich abhob, auch optisch.

Dieser dritte Teil ist leider nicht mehr wie ein Abklatsch von Teil 2, was vielleicht auch daran liegen kann das beide Filme wahrscheinlich in einem Rutsch abgedreht wurden...
Bild
Avatar & Sig by LUIS ROYO
Benutzeravatar
Dark Angel
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.2013
Wohnort: Dark City
Geschlecht:

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast