Mortuary

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 74

Mortuary

Beitragvon Dark Angel » 7. Okt 2013 09:35

Bild



Originaltitel: Mortuary

Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2005
Regie: Tobe Hooper


Darsteller:
Dan Byrd
Alexandra Adi
Courtney Peldon
Rocky Marquette
Bug Hall
Stephanie Patton
Denise Crosby
Tarah Paige
Michael Shamus Wiles
Adam Gierasch
Price Carson
Lee Garlington


Inhalt:
Nach dem Tod des Vaters zieht die Leichenbestatterin Leslie (Denise Crosby) mit ihren beiden Kindern Jonathan (Dan Byrd) und Jamie (Stephanie Patton) um und nimmt einen neuen Job an. Allerdings ist das neue Heim, dessen letzte Besitzer unter mysteriösen Umständen umkamen, alles andere als schön. Das heruntergekommene Haus ist von oben bis unten verdreckt und nebenan befindet sich gleich der örtliche Friedhof. Die Familie beginnt, sich einzurichten und Jonathan macht sich schnell auf die Suche nach Arbeit, welche er in einem Diner findet. Dort lernt er auch Liz (Alexandra Adi) kennen, die ihm einige Geschichten aus der Vergangenheit erzählt. Der Sohn der Vorbesitzer, Bobby Fowler (Price Carson), ist seit Jahren verschwunden, soll aber noch leben und auf dem Friedhof sein Unwesen treiben...


Meinung:
Tobe Hooper hat ja in der Vergangenheit ein paar wirklich hervorragende Filme gedreht, die einem das fürchten lehrten. Auch technisch hatte Hooper so einiges zu bieten was der Zeit entsprechend möglich war. Warum Hooper aber in den letzten Jahren immer mehr in seichteren Gewässern fischte, weiß wohl nur er allein. Vielleicht finden sich einfach keine anständigen Produzenten für seine Arbeit, ich weiß es nicht....

"Mortuary" ist sicherlich kein schlechter Film, die Darsteller sind alle bekannt und machen ihre Sache wirklich gut, da kann man nicht meckern. Auch manche Effekte können sich durchaus sehen lassen und sind für eine 16er Freigabe angemessen. Was mich allerdings störte waren die immer wiederkehrenden Klischees die man in diesem Film sah, all dieses hat man schon zu dutzenden gesehen. Ein Abflussrohr, daß wenn das Blut dort hinein floß, um irgendetwas zu "nähren" kennt man schon zu Genüge.

Ebenso eine Infizierung, wenn die Protagonisten ihr Blut kotzen und anderen in den Rachen spucken, auch das kennt man. Und alle Arten der Auferstehung, in diesem Fall eine Ableitung der Zombies ist auch schon mehrmals aufgetaucht. Handwerklich hat Tobe Hooper seine Sache gut gemacht, der Film wirkt nicht billig, Szenenabläufe sind wie immer bei ihm erstklassig. Auch der Showdown ist gelungen, obwohl es gerade dort ein paar Fragen offen ließ wie denn nun dieses "Ding" in den unterirdischen Gewölben des Bestattungsinstituts entstanden ist.....

Denise Crosby, die hier die Leichenbestatterin spielt und damals bei der ersten Staffel von "Star Trek - The Next Generation" die "Tasha" spielte und zu meinen Lieblinsdamen gehörte, macht in "Mortuary" ihren Job zum erstan Mal. Und so kommt es dann zu recht witzigen Passagen als zb. die "Einbalsamierungsbrühe" einfach nicht in den Körper des toten möchte und immer wieder das Wort "Scheiße" fällt. Ebenso amüsant sind ihre Fähigkeiten bei Unfallopfern die Arme wieder anzunähen. Nach einem "Test" in dem sie dien Arm hochhebt und dieser darauf auf den Boden fällt, kommen dann öfters so Ausdrücke wie "UUpss" oder "Na das war wohl nichts"...

Also an Kalauereinlagen fehlt es nicht und vor allem auch sehr passend gerade bei Denise Crosby, bei der diese Einlagen wunderbar zünden.....


Fazit:
Mortuary kann man sich auch ein zweites Mal anschauen, obwohl er eigentlich im Mittelfeld seinen Platz finden müsste. Handwerklich gut gemacht, nur fehlen ihm einfach ein paar neue Ideen, da hätte Tobe Hooper einiges mehr draus machen können.....
Bild
Avatar & Sig by LUIS ROYO
Benutzeravatar
Dark Angel
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.2013
Wohnort: Dark City
Geschlecht:

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast