A Little Bit Zombie (2012)

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 248

A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon horror1966 » 20. Nov 2013 16:27

Bild




A Little Bit Zombie
(A Little Bit Zombie)
mit Kristopher Turner, Chrystal Lowe, Shawn Roberts, Kristen Hager, Stephen McHattie, Emilie Ullerup, George Buza, Robert Maillet, Neil Whitely, Spinne Allen, Rob Roy, Aldemo Ceti
Regie: Casey Walker
Drehbuch: Trevor Martin / Christopher Bond
Kamera: Kevin CW Wong
Musik: keine Information
FSK 16
Kanada / 2012

Hmmm, Gehirn - lecker!” Schon bei dem Gedanken an die graue Glibbermasse läuft Steve das Wasser im Mund zusammen. Ein gewaltiger, völlig unbeherrschbarer Appetit treibt den jungen Bräutigam um. Mit Craig, Sarah und seiner Verlobten Tina ist er für ein letztes freies Wochenende aufs Land gefahren, bevor die aufreibenden Vorbereitungen für die opulente Hochzeit losgehen. Steve ahnt nicht, dass ihn unterwegs eine kleine Mücke mit dem Zombievirus infiziert hat. Nun stellt sich bald die Frage, was schlimmer ist: Steves langsame Verwandlung in einen hirnhungrigen Untoten oder seine Braut Tina, die im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht, um ihre perfekte Hochzeit trotzdem zu bekommen. Denn die große Feier darf keinesfalls gefährdet werden - bloß weil der Bräutigam ein Gehirn schlürfender Zombie ist …


Regisseur hat sich bei seinem Langfilm-Debüt für eine Zombie-Komödie entschieden und zumindest teilweise kann man dem guten Mann auch einen gelungenen Erstling bescheinigen. Natürlich liegt das wie immer im Auge des jeweiligen Betrachters, denn insbesondere die Art des enthaltenen Humors wird sicherlich nicht jedem zusagen. Die Geschichte an sich ist schnell erzählt und mit der vorliegenden Inhaltsangabe auch vollkommen abgedeckt, zudem ist sie auch nicht sonderlich innovativ oder mit irgendwelchen Neuerungen angereichert, die man in dieser Form noch nicht gesehen hätte. Das hört sich jetzt im ersten Moment zwar eher negativ an, doch "A Little Bit Zombie" hat durchaus mehrere starke Momente und beinhaltet auch mehrere Passagen, in denen man herzlich ablachen kann. Dabei sollte jedoch ein Vorliebe für den etwas platteren Humor vorliegen, denn die meisten der witzigen Einlagen sind eher banaler Natur und wirken in den meisten Fällen auch ein wenig überzogen. Dafür gibt es jedoch einige Spontan-Einlagen die so überraschend kommen, das man sich ein Lachen schwerlich verkneifen kann und sich köstlich über die dadurch entstehende Situationskomik amüsiert.

Zum Großteil spielt sich das Geschehen in einer einsam gelegenen Hütte ab, in der die 4 Hauptfiguren einen Kurzurlaub verbringen wollen, bevor Steve seine Freundin Tina heiraten will. Als Zuschauer mag man sich das kaum vorstellen wollen, könnten die beiden doch charakterlich kaum unterschiedlicher sein. Die Zeichnung der beiden Figuren ist dabei absolut überzogen, was aber anscheinend vom Regisseur so gewollt wurde. Während Steve den viel zu verständnisvollen Bräutigam gibt, bekommt man mit Tina eine Nervensäge präsentiert, die selbst beim Betrachter des Öfteren Mordgedanken entstehen lässt. Ihre permanent hysterische Art tötet einem nämlich den letzten Nerv und so kommt es auch immer wieder zu verbalen-und körperlichen Auseinandersetzungen mit Steve's Schwester Sarah, die ihren Bruder vor einer großen Dummheit bewahren will. Bei all dem dadurch entstehenden Gezeter geht die Kern-Thematik des Filmes an manchen Stellen zu sehr in den Hintergrund, was das Seh-Vergnügen doch ein wenig beeinträchtigt.

Die größtenteils räumliche Eingrenzung des Geschehens sorgt teilweise für ein wenig Monotonie und auch die geringe Einbindung der beiden Zombie-Jäger in die Geschichte ist nicht unbedingt als Pluspunkt anzusehen, so wirkt das Ganze dann auch phasenweise arg konstruiert und irgendwie künstlich aufgesetzt. Darunter leidet auch der Erzählfluss der Story, streckenweise kommt es einem so vor als wenn etwas fehlen würde und der Rest seltsam zusammengestückelt wurde. Das mag jedoch auch daran liegen, das inhaltlich nicht sonderlich viel Substanz enthalten ist und das Geschehen irgendwie auf Länge getrimmt wurde. So kommt es einem jedenfalls vor, da immer wieder Sequenzen erscheinen, die den Eindruck von sinnlosen Ballast hinterlassen.

Insgesamt gesehen handelt es sich bei "A Little Bit Zombie" dennoch um eine Zombie-Komödie, die man sich gern einmal anschauen kann. Die eigenen Erwartungen sollte man jedoch nicht zu hoch ansetzen, denn höhere Ansprüche vermag das Werk nicht zu erfüllen. Ein paar witzige Momente und an einigen Stellen auftretende Situationskomik müssen ausreichen, denn ansonsten bekommt man doch eher Schmalkost geboten. Einen anhaltenden Eindruck wird der Film wohl eher nicht hinterlassen, doch für einen kurzweiligen Filmabend ist der Film jederzeit geeignet.


Fazit:


Mit Zombie-Komödien ist es immer so eine Sache, denn wird doch eigentlich jede neue Produktion mit "Shaun of the Dead" verglichen. Dem Vergleich standhalten kann dabei kaum ein Film und auch "A Little Bit Zombie" macht da keine Ausnahme. Irgendwie ist das Werk weder Fisch noch Fleisch, wodurch es dann auch im breiten Mittelfeld anzusiedeln ist.


6/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5369
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon DanGore » 22. Feb 2014 15:26

Bild

Originaltitel : Little Bit Zombie, A

Herstellungsland : Kanada

Erscheinungsjahr : 2012

Regie : Casey Walker

Darsteller : Stephen McHattie,Kristopher Turner,Crystal Lowe,Shawn Roberts,Kristen Hager u.a.

Laufzeit : 83:58 Minuten

Freigabe : FSK 16

Label : Ascot Elite


Bild



Story :


Noch eine Woche bis Steve unter die Haube kommt und die hübsche aber auch zickig-dominante Tina heiraten wird.
Um sich zuvor nochmal etwas zu erholen und die Hochzeitsvorbereitungen zu treffen, sucht der Bräutigam mit seiner Zukünftigen das elternliche Wochenendhaus im Wald auf.

Bild


Steve's Schwester Sarah und Craig - der Sarah's Mann und zugleich Steve's bester Freund ist - sind auch mit von der Partie.
Da Tina und Sarah sich nicht wirklich riechen können verspricht Steve sich auch das die beiden sich bei dem Wochenende in der Blockhütte annähern und Freunde werden.

Bild


Leider grasiert grade ein Virus in der Gegend, der die Einwohner zu nach Hirn gierenden Zombies hat mutieren lassen.
Zwei Zombiejäger haben sich schon des Problems angenommen und die Gegend erfolgreich dekontaminiert.
Sie wissen aber nicht das der Virus auch auf Tiere und Insekten übergreifen kann und ein Mosquito hat sich grade am Blut eines Untoten gelabt.
Infiziert durch das Blut des Zombies mutiert die Mücke zum Insekten-Zombie und in Steve seine nächste Nahrugnsquelle.

Bild

Bild


Langsam aber sicher mutiert auch der zukünftige Bräutigam zu einem Untoten der vom Hunger auf frisches Gehirn überwältigt wird.
Steve scheint aber in gewissem Maße Immun zu sein, da er sich nicht vollständig in einen hirnlosen Untoten verwandelt.
Langsam aber sicher finden sich die vier Involvierten mit der Situation ab und von solch einer viralen Lappalie läßt sich die resolute Tina nicht unterkriegen.
Schließlich gilt es ja die bevorstehende Hochzeit zu planen die unter keinen Umstände abgesagt werden soll.
Ein Unterfangen welches durchaus fruchten könnte, wenn die zwei Zombiejäger nicht in der Nähe wären um alles an untoten Unrat zu dezimieren......


Bild




Bewertung :


Regisseur Casey Walkers Spielfilm Debüt A LITTLE BIT ZOMBIE reiht sich nahtlos in die Reihe der Zombie-Comedys ein, die seit SHAUN OF THE DEAD ja Hochkonjuktur haben.
Sicherlich wurde die Meßlatte mit SHAUN OF THE DEAD sehr hoch gelegt und für Nachzügler des Genres - welches sich nun "Zomedy" nennt - ist es immer ein schwieriges Unterfangen den Erwartungen gerecht zu werden.
Die neusten Einträge des Genres - wie z.b. DEADHEADS oder THE REVENANT : UNTOTE WIE WIR - konnten einige Fans für sich gewinnen und auch recht positive Kritiken einheimsen.

Bild


Warum A LITTLE BIT ZOMBIE Freunde der Horror-Komödie nicht sonderlich überzeugen konnte, ist für mich ein wenig verwunderlich da er mir wesentlich besser als THE REVENANT gefiel.
Während THE REVENANT sich nämlich nicht wirklich entscheiden kann und zwischen schwarzer Untoten-Comedy und Drama hin und her springt, fährt A LITTLE BIT ZOMBIE von Anfang bis Ende konstant seine Linie.
Manch einem mag die Art des Humors wahrscheinlich etwas zu laut und plakativ sein.
Wenn man aber einfach mal für 84 Minuten leicht infantile und unprätentiöse Unterhaltung sucht, kann A LITTLE BIT ZOMBIE den Zuschauer befriedigen und überzeugen.

Bild



Ich selbst bin durch den Trailer auf den Film aufmerksam geworden und auch wenn mein Interesse geweckt war, habens sich meine Erwartungen in Grenzen gehalten.
Genau diese Distanzwahrung war letztendlich wohl der Grund das ich A LITTLE BIT ZOMBIE geniessen konnte und über die gesamte Laufzeit hinweg meine Spaß hatte.
Auch meine Entscheidung den Film im Originalton zu schauen dürfte der Bewertung und Punktevergabe des Films zugutekommen - es macht mir nämlich den Anschein als würde der spontane Wortwitz in der deutschen Synchro ein wenig auf der Strecke bleiben und nur bedingt zünden.

Bild



Storytechnisch bietet A LITTLE BIT ZOMBIE nicht spektakuläres und auch die Holzhütte im Wald als Location kam im Genre-Film mehr als einmal zum Einsatz.
Dies hört sich nun erstmal nach unverblümter Klischeehaftigkeit an, ist aber ein keinem Fall abwertend gemeint - die gängigen Muster funktionieren ahlt bedingt auch bei A LITTLE BIT ZOMBIE.
Casey Walker versucht auch erst garnicht die Vorbilder - wie CABIN IN THE WOODS, ZOMBIELAND oder TANZ DER TEUFEL 1 & 2 - zu verheimlichen und macht sich einige der dort enthaltenen Stilelemente zu nutzen.
Besonders macht sich dies bei den Reminiszenzen an den TANZ DER TEUFEL Filmen bemerkbar und so sieht man auch Steve in einer Situtaion die "Groovy" ist und auch die Einstellungen mit der Wanddeko bekräftigen dies.

Bild


Bei der Charakterzeichnung fällt auf, das der männliche Zombiejäger eine fast exakte Kopie von "Tallahassee" aus ZOMBIELAND ist - hier wurden die "Twinkies" aus ZOMBIELAND lediglich gegen "Tactical Bacon" ausgetauscht.
So strotz auch "Max" - dargestellt von Stephen McHattie ( KRIEG DER GÖTTER, WATCHMEN, 300) - vor Coolness und hat mehr als nur einen lockeren Spruch auf den Lippen.
oft ist Kritik bezüglich der Charakter in A LITTLE BIT ZOMBIE zu lesen, das "Tina" und "Steve" zu unterschiedlich seien und eine Partnerschaft der beiden unrealistisch sei.
Genau dies ist aber ein wichtiger Hauptbestandteil, der es A LITTLE BIT ZOMBIE erst ermöglicht Situationskomik aufkommen zu lassen.
Durch diese grundverschiedenen, überzeichneten Charaktere sind Konfliktsituationen vorprogrammiert, die dem Film erst ihren Comicartigen Stil verleihen.

Bild


Die hysterische "Tina" wird von Crystal Lowe (WRONG TURN 2, BLACK CHRISTMAS, FINAL DESTINATION 3) trotz ihre überzeichneten Art wirklich überzeugend verkörpert - sogar so überzeugend das der Zuschauer permanent den Drang verspürt ihr an die Gurgel zu gehen damit sie endlich mal den Mund hält.
Shawn Roberts (LAND OF THE DEAD, RESIDENT EVIL : AFTERLIFE, RESIDENT EVIL : RETRIBUTION) - der hier Steve's Schwager "Craig" spielt - ist meiner Meinung nach noch am überzeugensten, da er seinen Part unbefangen spielt.
Die restlichen Protagonisten agieren durchaus souverän und wenn jemand ihre Leistungen bemängelt, sollte er beachten das ihre Charaktere bewußt vollkommen überzeichnet sind.

Bild


Grade mit ein paar Freunden, etwas Bier und runtergeschraubten Erwartungen dürfte A LITTLE BIT ZOMBIE trotz der streckenweise vorherrschenden Monotonie immer noch unterhaltend sein.
Ich selbst konnte sogar ohne Freunde und den Konsum von alkoholischen Getränken dem Film etwas abgewinnen!

7 von 10 Waschbärhirnen


Bild


Zur DVD :

Die DVD aus von Ascot Elite kommt als Erstauflage im Amaray mit Pappschuber.
Das Cover ist wieder ein bei Sammlern beliebtes Wendecover und technisch kann die DVD voll überzeugen.
Im Bildformat 1,78:1 (anamorph / 16:9) erstrahlt der Film in glasklarer, kontrastreicher Qualität.
Der Ton liegt in Deutsch in Dolby Digital(5.1) sowie in DTS(5.1) vor und der englische Ton ist in Dolby Digital 5.1 vorzufinden.
Optionale Untertitel sind in Deutsch und Niederländisch vorhanden.
Als Bonus gibt es den Trailer zum Film in Deutsch und Englisch und obedrauf gibt es noch Interviews mit den Darstellern von insgesamt knapp 4 Minuten Laufzeit.
Abschließend kann man sagen das Ascot Elite eine technisch einwandfreie Veröffentlichung vorgelegt hat.


www.youtube.com Video From : www.youtube.com
Benutzeravatar
DanGore
 
Beiträge: 346
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon OpFeRmEtZgEr » 22. Feb 2014 18:55

Lass ich definitiv links liegen.
Die einzig guten Zombiekomödien bleiben einfach
SHAUN OF THE MOTHAFUCKING DEAD&ZOMBIELAND!
Das andere Ding ging auch klar Dog irgendwas
:-)
Der ganze andere Schlonz
Benutzeravatar
OpFeRmEtZgEr
Security Chef
 
Beiträge: 5528
Registriert: 09.2013
Wohnort: Inferno
Geschlecht:

Re: A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon DanGore » 22. Feb 2014 19:08

OpFeRmEtZgEr hat geschrieben:Die einzig guten Zombiekomödien bleiben einfach
SHAUN OF THE MOTHAFUCKING DEAD&ZOMBIELAND!


Na, das hört sich fast so an als hättest du DEAD HEAT noch nit jesehen....... :)
Benutzeravatar
DanGore
 
Beiträge: 346
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon OpFeRmEtZgEr » 22. Feb 2014 19:20

DanGore hat geschrieben:
OpFeRmEtZgEr hat geschrieben:Die einzig guten Zombiekomödien bleiben einfach
SHAUN OF THE MOTHAFUCKING DEAD&ZOMBIELAND!


Na, das hört sich fast so an als hättest du DEAD HEAT noch nit jesehen....... :)

Stimmt,der war auch nett!
Hab schon seit Urzeiten die U.S Dvd;)
Kommt ja bald auf Blu;)
Benutzeravatar
OpFeRmEtZgEr
Security Chef
 
Beiträge: 5528
Registriert: 09.2013
Wohnort: Inferno
Geschlecht:

Re: A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon horror1966 » 22. Feb 2014 19:29

Der hier ist aber echt nicht übel, kann man sich durchaus ganz gut anschauen.
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5369
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon OpFeRmEtZgEr » 22. Feb 2014 19:32

horror1966 hat geschrieben:Der hier ist aber echt nicht übel, kann man sich durchaus ganz gut anschauen.

Mit Knight Of The Dead haste mir ne Unke beschert du Unhold :D
Das war böswillige Irreführung laut Paragraph 80.000,Absatz 2
Oppaunkenfibel 8.Testament -Die Rückkehr 75C!
Datt musste erstma wieder gut machen! :D
Ich hol mir nur noch die Creme Della Creme :D
Benutzeravatar
OpFeRmEtZgEr
Security Chef
 
Beiträge: 5528
Registriert: 09.2013
Wohnort: Inferno
Geschlecht:

Re: A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon DanGore » 22. Feb 2014 19:51

horror1966 hat geschrieben:Der hier ist aber echt nicht übel, kann man sich durchaus ganz gut anschauen.


Dem kann ich nur beipflichten; kurzweilig und unterhaltsam.
Und besser als Sachen wie z.b. Evil Aliens.
Denke der Film konnte bei mir noch 1 Punkt mehr rausholen als bei Horror, da ich mir den direkt im O-Ton gegeben habe.
Denke in der deutschen Synchro hätte es bei mir 5-6/10 gegeben.
Benutzeravatar
DanGore
 
Beiträge: 346
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: A Little Bit Zombie (2012)

Beitragvon Jenny » 28. Feb 2014 18:15

Irgendwie bin ich mit dem Movie nicht so richtig warm geworden. Fand die Atmosphäre komisch und über die Gags konnte ich nicht lachen. Mmh, mehr als 5 Pünktchen würde ich hier nicht verteilen.

5 von 10
Benutzeravatar
Jenny
 
Beiträge: 367
Registriert: 09.2013
Geschlecht:


Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron