Land of the Dead

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 237

Land of the Dead

Beitragvon horror1966 » 2. Okt 2013 10:37

Bild






Land of the Dead
(Land of the Dead)
mit Simon Baker, John Leguizamo, Dennis Hopper, Asia Argento, Robert Joy, Eugene Clark, Joanne Boland, Tony Nappo, Jennifer Baxter, Boyd Banks, Jasmin Geljo, Maxwell McCabe-Lokos
Regie: George A. Romero
Drehbuch: George A. Romero
Kamera: Miroslaw Baszak
Musik: Reinhold Heil / Johnny Klimek
keine Jugendfreigabe
Frankreich / Kanada / USA / 2005

Eine Armee der Untoten beherrscht die Welt, und die letzten Überlebenden haben sich hinter den Mauern einer zerstörten Stadt verschanzt. Doch auch in der letzten Bastion der Menschheit herrscht Unruhe: Revolution liegt in der Luft, Straßenkämpfe sind an der Tagesordnung, und mit jeder Nacht, die verstreicht, entwickeln sich die Zombies vor den Toren der Stadt zu immer mächtigeren Kreaturen...


Volle zwei Jahrzehnte hat es gedauert, bis George A. Romero die eigentlich abgeschlossene "Dead-Trilogie" doch noch erweitert hat und so waren die Fans also mächtig gespannt auf sein neuestes Werk der Zombie-Saga. Erstaunlicherweise erntet "Land of the Dead" teilweise recht schlechte Kritiken und viele Leute sehen die Geschichte als dümmlich und überzogen an. Dabei handelt es sich doch im Prinzip um die logische Weiterführung dessen was in "Day of the Dead" zart angedeutet wurde, offenbart sich dem Zuschauer nämlich die nächste Entwicklungsstufe der Untoten, die im vorliegenden Szenario logische Gedankengänge an den Tag legen. Für manch einen mag das hanebüchen erscheinen, doch es ist gerade dieser Aspekt, der das Geschehen so ungemein interessant erscheinen lässt, hat man es doch nun nicht mehr mit stumpfen untoten Hüllen zu tun, sondern vielmehr mit einer Gefahr, die absolut unberechenbar erscheint.

Und so entpuppt sich hier von Beginn an eine äußerst spannende Story, die ganz besonders in atmosphärischer Hinsicht überzeugen kann. Romero ist es tatsächlich gelungen die nahezu perfekte Endzeitstimmung zu erzeugen, indem er dem Betrachter extrem düstere Bilder einer Welt präsentiert, in der die Horden von Untoten schon längst die Macht übernommen haben. Es entsteht durchgehend der Eindruck totaler Tristesse und Hoffnungslosigkeit und selbst die noch von Menschen bewohnte Stadt untermauert dieses Gefühl äußerst stark, da selbst hier eine sogenannte zwei Klassen-Gesellschaft zu erkennen ist. An diesem Punkt ist man auch sofort wieder bei einem absoluten Markenzeichen von Romeros Filmen, schimmert doch einmal mehr sehr ausgeprägte Sozialkritik durch. Denn anscheinend ist es vollkommen egal in welch aussichtsloser Situation sich der Rest der Menschheit befindet, es wird immer die Privilegierten und die Außenseiter geben. So sind es auch nur Auserwählte und reiche Personen, die hier im Schutz einer scheinbar sicheren Stadt residieren dürfen, denn der Rest der Überlebenden muss sich in den zerstörten Straßen ansiedeln, in denen Kämpfe untereinander, sowie Mord und Totschlag an der Tagesordnung stehen.

Dieser Aspekt des Geschehens wird in vorliegendem Fall ganz explizit herausgearbeitet und als Zuschauer merkt man mit zunehmender Laufzeit eine immer stärkere Wut in sich aufsteigen, die sich jedoch keineswegs gegen die Zombies, sondern vielmehr gegen die Reichen und Mächtigen richtet, die selbst in dieser zerstörten Welt ein Leben im Luxus führen. Ich bin sogar der Meinung, das der sozialkritische Aspekt in "Land of the Dead" am stärksten in den Vordergrund tritt, denn nie zuvor hat der Regisseur seine Seitenhiebe so dermaßen in den Vordergrund gerückt. Die dabei entstandenen Bilder machen einem dann auch streckenweise wirklich zu schaffen und man erkennt doch erstaunliche Parallelen zur Realität im wahren Leben, in der sich die Verhältnisse ähnlich gestalten. Nun sind diese Punkte aber längst nicht die einzigen Stärken dieses Filmes, der auch im Bezug auf Härte eine ganze Menge zu bieten hat. Etliche blutige Momente und eine Fülle an Splatter-und Gore Szenen verleihen der Chose einen äußerst intensiven Eindruck und die Freunde der härteren Gangart werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Letztendlich ist es allerdings das Gesamtpaket das man wirklich loben sollte, präsentiert sich doch ein Szenario, in dem sämtliche vorhandenen Zutaten eine absolut perfekte Mixtur ergeben, so das man über die Weiterführung der Film-Reihe dankbar sein muss.

20 Jahre hat man gewartet ob George A. Romero seine Saga doch noch weiterführen wird und längst nicht jeder war glücklich über diese Fortsetzung. Wenn man jedoch einmal die Ur-Trilogie außer acht lässt, dann handelt es sich hier um eine mehr als nur gelungene Fortsetzung, die zudem auch die nächste logische Entwicklungsstufe der Wiedergänger beinhaltet. Das Ganze wurde dann mit reichlich sozialkritischen Aspekten unterlegt und mit einer bedrohlichen Grundstimmung versehen, die einen phasenweise regelrecht frösteln lässt. Dunkel und extrem düster gehalten sind die kraftvollen Bilder gehalten und ein ordentlicher Härtegrad rundet das ganze Geschehen perfekt ab, so das man "Land of the Dead" als äußerst gelungenen Zombiefilm bezeichnen kann, der allerdings nicht die Klasse der drei Vorgänger erreicht.


Fazit:


Warum dieser Film in weiten Teilen der Fan-Gemeinde eher schlecht wegkommt entzieht sich meiner Kenntnis, handelt es sich doch meiner Meinung nach um einen richtig guten Zombie-Flick. Spannend-und atmosphärisch umgesetzt wird einem eine Welt präsentiert, in der man keinesfalls leben möchte. Die dargestellte zwei Klassen-Gesellschaft wirkt aufgrund der vorherrschenden Lage wie beißender Spott und hinterlässt zudem einen sehr bitteren Beigeschmack, den man nicht so schnell wieder los wird.


8,5/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5136
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon trebanator » 2. Okt 2013 11:14

.... ein Klasse Neuzeit-Romero, der zeigt, das der alte Mann es noch drauf hat. 8,5/10
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6197
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon dude-1984 » 28. Aug 2015 14:44

trebanator hat geschrieben:.... ein Klasse Neuzeit-Romero, der zeigt, das der alte Mann es noch drauf hat. 8,5/10



und auch der letzte gute!

die nachfolger waren eher enttäuschend.

8/10
Benutzeravatar
dude-1984
Die graue Eminenz
 
Beiträge: 3228
Registriert: 09.2013
Wohnort: Buntland
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon trebanator » 28. Aug 2015 16:01

dude-1984 hat geschrieben:
trebanator hat geschrieben:.... ein Klasse Neuzeit-Romero, der zeigt, das der alte Mann es noch drauf hat. 8,5/10



und auch der letzte gute!

die nachfolger waren eher enttäuschend.

8/10

... Muss man mittlerweile so sagen :|
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6197
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon DriesVanHegen » 29. Aug 2015 10:02

Habe den nur einmal gesehen bisher und zwar lange vor den NIGHT, DAWN & DAY...und war da schon enttäuscht von dem Streifen. Mit DIARY und SURVIVAL konnte ich mich noch anfreunden, aber LAND fand ich einfach doof.
Aber auch hier gilt, wie bei einigen anderen Filmen im Regal: die Reihe wird noch einmal geschaut!
Benutzeravatar
DriesVanHegen
Ex-Küken
 
Beiträge: 2397
Registriert: 09.2013
Wohnort: A Warm Place
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon dr. freudstein » 29. Aug 2015 11:51

ich konnte dem nur 6/10 geben, hat mich nicht sonderlich begeistert, alles schon mal iwie gesehen :|
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4867
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon horror1966 » 29. Aug 2015 14:58

Ihr habt doch keine Ahnung, dieser Teil ist die logische Weiterentwicklung von Day of the Dead, zudem besticht der Film durch seine grandiose Atmosphäre.
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5136
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon dr. freudstein » 29. Aug 2015 15:08

horror1966 hat geschrieben:Ihr habt doch keine Ahnung, dieser Teil ist die logische Weiterentwicklung von Day of the Dead, zudem besticht der Film durch seine grandiose Atmosphäre.


Darf ich, mein Führer, trotzdem meinen eigenen Eindruck beibehalten? Bitte, bitte!! Ich hab den 2 x gesehen, aber konnte zu keiner Verbesserung beitragen, fand ich auch schade :|
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4867
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon horror1966 » 29. Aug 2015 15:10

Eventuell solltest du dir den Film einmal mit offenen Augen anschauen. :mrgreen:
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5136
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Land of the Dead

Beitragvon dr. freudstein » 29. Aug 2015 15:16

oooooh, hab mich schon gewundert, das der komplett schwarz war. Danke, du hast den Durchblick :mrgreen:
Frage nicht, was das Forum für dich tut
sondern frage dich, was DU für das Forum tun kannst
Benutzeravatar
dr. freudstein
Propaganda Minister & Popp-Ikone
 
Beiträge: 4867
Registriert: 09.2013
Wohnort: Die Film-Outlaws
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast