Horrors Of War

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 108

Horrors Of War

Beitragvon Dark Angel » 23. Sep 2013 11:07

Bild

Originaltitel: Horrors of War

Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2005

Regie:
Peter John Ross
John Whitney


Darsteller:
Jon Osbeck
Joe Lorenzo
Daniel Alan Kiely
C. Alec Rossel
David Carroll
Chip Kocel
Kim Carey
Sean Velie
Jason Morris
Louie Cowan
Milan A. Cargould
Brandy Seymour


Inhalt:
Hinter den feindlichen Linien des 2. Weltkrieges geht es nicht mehr mit rechten Dingen zu. Viele Zeugen berichten von übermenschlichen, grässlich entstellten Kampfmaschienen auf Seiten der Nazis. Eine taffe Spezialtruppe bekommt den geheimen Auftrag im Feindesland die Brutstätte dieses unmenschlichen Wahnsinns auszuräuchern, auch wenn Zombies, Werwölfe und Mutanten diese Aufgabe nicht gerade leicht machen.


Meinung:
Horrors Of War war einer der Filme, auf die ich mich vor Jahren riesig drauf freute. Das Cover, sowie die Inhaltsbeschreibung auf dem Backcover waren sowas von interessant gestaltet und beschrieben, da dachte ich nur noch "den Film muss ich haben". Als ich dann voller Neugier die DVD in den Player warf und die ersten 15 Minuten gesehen hatte, so war mein erster Gedanke "was für ein Mist". Als Zuschauer "hofft" man ja noch das sich das alles noch ändert und besser wird.

Auch wenn es etwas spannender und blutiger wurde, irgendwie passte die Beschreibung mit dem Film nicht zusammen. Da hat man einfach eine schöne blumige Inhaltsbeschreibung aufgedruckt um den Kunden zu verarschen. Bei der Synchronisation hatten die routinierten Sprecher wohl gerade Urlaub, so hat man sich dann wahrscheinlich schnell ein paar Leutchen von der Strasse geholt, oder die Nachbarn befragt ob die hier mal aushelfen können.

Während ich den Film anschaute bemerkte ich Probleme mit meinem Fernseher, ich dachte erst nanu, gibt der Kasten jetzt den Geist auf, oder was soll das schwummrige Bild. Nein nein, mein Kasten war schon in Ordnung, nur das Bild der DVD war so verschwommen das einem bald die Tränen in den Augen standen. Das ist so als würde sich jemand der ausgezeichnet sehen kann, eine Brille aufsetzen durch die er nur verschwommen sehen kann. Handlung und Dialoge waren einfach nur grottig und monoton, was natürlich auch an dieser "hervorragenden" Synchro lag. Man möge mir verzeihen wenn ich hier keine detaillierten Handlungs oder gewisse Szenen genauer beschreibe, daß war für mich einfach nur Mist und ist nicht weiter erwähnenswert. Das Konzept, oder besser gesagt die Idee zu diesem Heuler sind meiner Meinung nach wirklich großartig. Das Thema wo Nazis mit Experimenten und Mysterien in Verbindung gebracht werden, ist ja nichts neues mehr. Selbst "Spielberg" hat das ja in "Indiana Jones" schon gezeigt und sogar als Game wurde sowas schon gezeigt wie zb. in "Return To Castle Wolfenstein & Wolfenstein"...etc..

Fazit:
Horrors Of War bedient sich hier dem Thema Zombies und Werwölfe, bzw. Mutanten. Das hört und liest sich zwar alles sehr gut, aber die Umsetzung ist total in die Hose gegangen. Die Aufmachung der DVD ist nichts weiter als ein "Marketing Gag". Dieser Mist taugt noch nichtmal zum ausleihen.... :?
Bild
Avatar & Sig by LUIS ROYO
Benutzeravatar
Dark Angel
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.2013
Wohnort: Dark City
Geschlecht:

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast