Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 437

Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon horror1966 » 17. Sep 2013 09:42

Bild






Die Mächte des Wahnsinns
(In the Mouth of Madness)
mit Sam Neill, Jürgen Prochnow, Julie Carmen, Charlton Heston, Frances Bay, Wilhelm von Homburg, Kevin Rushton, Gene Mack, Conrad Bergschneider, Marvin Scott, Katherine Ashby, Ben Gilbert
Regie: John Carpenter
Drehbuch: Michael De Luca
Kamera: Gary B. Kibbe
Musik: John Carpenter / Jim Lang
FSK 18
USA / 1984

John Trent, Experte in Sachen Versicherungsbetrug, erhält den Auftrag, nach dem spurlos verschwundenen Schriftsteller Sutter Cane zu suchen, dessen Horrorromane seit Monaten Amerikas Bestsellerlisten anführen. Auf der Suche nach Cane gerät Trent in einen Strudel aus rätselhaften Ereignissen, die sein rationales Weltbild gründlich aus den Angeln heben. Er muß erkennen, daß Canes Visionen Wirklichkeit werden und der Menschheit ein gewaltsames Ende droht.


Für mich zählt "Die Mächte des Wahnsinns" zu den besten Filmen, die Altmeister John Carpenter je gedreht hat. Auf den ersten Blick erscheint der Film schon etwas verwirrend und macht es dem Zuschauer nicht gerade leicht, zwischen Fiktion und Realität zu unterscheiden. Aber genau das macht diesen Film so aussergewöhnlich und besonders, er zeigt nicht den typischen Einheitsbrei, den das Horror - Genre leider viel zu oft hervorbringt, sondern dieser Film hebt sich auf eine sehr angenehme Art und Weise davon ab. "Die Mächte des Wahnsinns" bietet nämlich keineswegs die übliche 08/15 Horrorkost, die man viel zu oft geboten bekommt, sondern einen Film, der seine ganz eigenen Wege geht und dabei auch nicht davor zurückschreckt, den Zuschauer zum nachdenken zu bewegen, um die Geschichte in ihrer Gesamtheit auch zu verstehen.

Die Story fängt eigentlich sehr simpel an, doch was sich im Laufe des Films daraus entwickelt, kann man meiner Meinung nach schon fast als genial ansehen. Der Spannungsbogen steigt von Minute zu Minute und ist teilweise bis zum zerreissen gespannt. Doch das Beste am Film ist ganz eindeutig die sagenhafte Atmosphäre, die nicht dichter und bedrohlicher hätte sein können.Die ganze Zeit über schwingt im Film etwas sehr Düsteres und Unheilvolles mit, was dazu führt, das der Zuschauer sich der Faszination dieses Werkes nicht entziehen kann. Es ist der phasenweise entstehende Wahnsinn der von der Geschichte ausgeht und das ständige Pendeln zwischen Realität und Fiktion, das den Zuschauer ganz unweigerlich fasziniert und in seinen fast schon magischen Bann zieht. Sterckenweise erscheint das Geschehen schon äusserst surreal und genau diese Tatsache hebt diesen Film von den üblichen Genrevertretern ab und macht ihn zu etwas ganz Besonderem.

Die Darsteller sind allesamt als hervorragend zu bezeichnen, vor allem Sam Neill spielt seinen Part absolut brillant. Insbesondere der Übergang von einem realitätsnahen und logisch denkendem Menschen zu einem am Ende dem Wahnsinn verfallenen Mann ist ein absoluter Höhepunkt eines Filmes, der eine teilweise schon magische Wirkung auf den Betrachter ausübt. Aber auch alle anderen Darsteller wissen durchaus zu überzeugen und agieren sehr routiniert. So greifen hier sämtliche kleien Rädchen nahezu perfekt ineinander über und offenbaren ein an Spannung kaum zu überbietendes Filmvergnügen der ganz besonderen Art. Dabei überzieht einen die ganze laufzeit über so etwas wie eine zweite Haut, die unweigerlich durch die absolut herausragende Grundstimmung des Szenarios erzeugt wird. In ihr fühlt man sich seltsam beklommen und spürt die ganze Zeit einen unerklärlichen Druck auf sich, dessen man sich einfach nicht entledigen kann. Das ist ganz einfach darin begründet, das man sich als Zuschauer selbst in die Fantsiewelt des Sutter Cane begibt, die ganz eindeutig das Zentrum dieser fantastischen Geschichte darstellt und die eine ungeheuer mysteriöse Aura umgibt, der man sich beim besten Willen nicht entziehen kann, selbst wenn man das wollte.

Mit "Die Mächte des Wahnsinns" ist John Carpenter ein absolut genialer Regiestreich gelungen, der jederzeit bestens und extrem gruselig zu unterhalten weiss und wieder einmal unter Beweis stellt, das ein toller Horrorfilm sich nicht nur durch Härte und Blut definiert. Darum ist es für mich auch nicht logisch nachvollziehbar, das dieses Werk doch bei vielen Leuten eher schlechte Bewertungen erhält, was ich mir persönlich nur damit erklären kann, das der Film für manch einen eventuell zu verwirrend erscheint. Dabei präsentiert Carpenter doch erstklassige Horrorkost, die allein schon durch ihre atmosphäre ein absoluter Kracher ist und für so manche Gänsehaut beim Zuschauer sorgt, der sich nur zu gern von dieser genialen und sehr bedrohlichen Stimmung gefangennehmen lässt und sich somit auch auf das teils äusserst mysteriöse und unheilvolle Geschehen einlässt.


Fazit:


John Carpenter, der in meinen Augen sowieso zu den ganz großen Horror-Regisseuren zu zählen ist, hat mit diesem Werk einen weiteren brillanten Beitrag des Genres abgeliefert, der anders als die meist üblichen Horrorfilme einen etwas anderen Weg beschreitet. Wie für Carpenter eigentlich üblich, wurden hier keinerlei übertriebene Härte oder bluttriefende Passagen eingebaut, um künstliche Spannung zu erzeugen denn das hat "Die Mächte des Wahnsinns" auch überhaupt nicht nötig. Ein dramaturgisch exzellenter Spannungsbogen und eine Atmosphöre, die ihresgleichen sucht sprechen für sich selbst und entfalten dabei eine so ungeheure Faszination auf den Zuschauer, das dieser ganz automatisch in eine Welt zwischen Realität und Fiktion eintaucht, in der man dem Wahnsinn ziemlich nahe kommt. Ein intensives und nahezu geniales Horrorerlebnis, das sich kein echter Fan des Genres entgehen lassen sollte.




10/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5153
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon MiamiVIP » 17. Sep 2013 09:59

Erstmal Korrektur: Baujahr 1994 ;)

Zu allem anderen kann ich restlos zustimmen. Carpenter hat mit der Geschichte um Sutter Cane nochmal einen enorm guten Spätklassiker hingelegt, der ohne Zweifel die volle Punktzahl verdient hat. Schade das es bis heute sein letztes richtig gutes Werk gewesen ist. 10/10
Benutzeravatar
MiamiVIP
Foren-Provokateur
 
Beiträge: 2192
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon trebanator » 17. Sep 2013 10:04

.... gehört auch für mich zu den besten Carpenter`s. Freu mich auf die BD !
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6241
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon Maniac » 17. Sep 2013 10:44

Hallo Zusammen
Einer seiner Besten werke
:)
8/10 ★
Bild
Benutzeravatar
Maniac
 
Beiträge: 24
Registriert: 09.2013
Wohnort: Bochum NRW
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon trebanator » 17. Sep 2013 14:14

Maniac hat geschrieben:Hallo Zusammen
Einer seiner Besten werke
:)
8/10 ★


.... ich find ihn sogar besser, als die Klapperschlange :o
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6241
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon MiamiVIP » 17. Sep 2013 14:49

trebanator hat geschrieben:
Maniac hat geschrieben:Hallo Zusammen
Einer seiner Besten werke
:)
8/10 ★


.... ich find ihn sogar besser, als die Klapperschlange :o


Da finde ich die Klapperschlange aber atmosphärisch noch einen ganzen Tacken besser. :shock:
Benutzeravatar
MiamiVIP
Foren-Provokateur
 
Beiträge: 2192
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon trebanator » 17. Sep 2013 15:25

MiamiVIP hat geschrieben:
trebanator hat geschrieben:
Maniac hat geschrieben:Hallo Zusammen
Einer seiner Besten werke
:)
8/10 ★


.... ich find ihn sogar besser, als die Klapperschlange :o


Da finde ich die Klapperschlange aber atmosphärisch noch einen ganzen Tacken besser. :shock:


... ist eh immer Geschmackssache ;)
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6241
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon Leatherface83 » 2. Nov 2013 19:24

Wie ist denn die BD geworden?
Leatherface83
 
Beiträge: 310
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon trebanator » 2. Nov 2013 19:57

Leatherface83 hat geschrieben:Wie ist denn die BD geworden?


... Klasse !! ..hab zwar nur durchgezappt, aber ich kann die sehr guten Kritiken zum Bild durchaus bezeugen !!
... He, who makes a Beast of himself , get`s rid of the pain of being a human !
Benutzeravatar
trebanator
Forum Kanzler
 
Beiträge: 6241
Registriert: 09.2013
Wohnort: ... in between worlds
Geschlecht:

Re: Die Mächte des Wahnsinns (1984)

Beitragvon Jenny » 4. Nov 2013 20:01

Super John Carpenter Verfilmung. Sam Neill ist genial in der Rolle! Die ganze Idee finde ich gut. Und sie wurde richtig gut umgesetzt

9 von 10 Punkten
Benutzeravatar
Jenny
 
Beiträge: 322
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Nächste

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste