Curse of Chucky

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 255

Curse of Chucky

Beitragvon horror1966 » 12. Nov 2013 12:36

Bild




Curse of Chucky
(Curse of Chucky)
mit Chantal Quesnelle, Fiona Dourif, Jordan Gavaris, Danielle Bisutti, A Martinez, Maitland McConnell, Brennan Elliott, Summer H. Howell, Adam Hurtig, Darren Wall, Will Woytowich, Anne Leveille, Kally Berard, Kyle Nobess
Regie: Don Mancini
Drehbuch: Don Mancini
Kamera: Michael Marshall
Musik: Joseph LoDuca
FSK 16
USA / 2013

Als Nica ein seltsames Paket mit einer Puppe erhält, schenkt sie diesem zuerst keine Beachtung. Sorglos überlässt sie die niedliche Puppe ihrer Nichte Alice, die mit ihren Eltern zu Besuch ist. Als kurz darauf nicht nur Nicas Mutter auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, beschleicht Nica der Gedanke, dass diese Puppe alles andere als ein harmloses Kinderspielzeug ist ...


Nach dem 2004 erschienenen "Chucky's Baby" hatte wohl kaum einer mehr damit gerechnet, das der beliebten Mörderpuppe noch ein weiterer Film gewidmet würde. Umso erfreulicher ist die Tatsache, das sich Erfinder Don Mancini noch einmal selbst auf den Regiestuhl begeben hat und mit "Curse of Chucky" einen weiteren Beitrag der Reihe präsentiert, der fast in allen Belangen absolut überzeugen kann. Besonders erwähnenswert erscheint dabei der Aspekt, das Mancini auch eine brücke zum Original schlägt, denn in einer längeren s/w Passage wird dem Zuschauer im Laufe der Zeit der Zusammenhang mit den hier dargestellten Ereignissen näher gebracht, so das die gesamte Reihe einen sehr stimmigen und runden Abschluss finden kann. Bis es jedoch so weit ist wird man zunächst mit einer Geschichte konfrontiert die scheinbar vollkommen unabhängig zu den bisherigen erscheint, aber dennoch von Beginn an einen sehr konstanten Spannungsbogen offenbart, der zudem durch eine wirklich äußerst gelungenen Atmosphäre unterstützt wird, die einem ein teils herrlich gruseliges Szenario präsentiert. Meiner Meinung nach ist dies die ganz große Stärke des Filmes, denn durch die Location der weiträumigen alten Villa macht sich fast schon die Grundstimmung eines Haunted House Gruslers breit, was der gesamten Chose sehr zu gute kommt.

Bis "Chucky" selbst das erste Mal tätig wird vergeht zwar eine geraume Zeit, trotzdem entpuppen sich die Ereignisse durchgehend als spannend und man spürt dabei förmlich das drohende Unheil aufkommen. Durch die begrenzte Anzahl der Opfer bekommt man nicht unendlich viele Morde serviert, doch die vorhandenen lassen dabei einen Härtegrad erkennen, denn man bisher in keinem anderen Teil der Reihe zu Gesicht bekommen hat. So ist man dann auch eher überrascht das die enthaltenen blutigen Passagen die FSK nicht dazu bewogen haben hier eine höhere Alterseinstufung vorzunehmen, denn einige Stellen der Story sind wirklich recht derbe ausgefallen. Wie dem aber auch sei, es ist das Gesamtbild das hier absolut überzeugt und die Kombination aus Horror, Grusel und einigen harten Einstellungen hinterlässt einen absolut tollen Gesamteindruck beim Betrachter. Einziges Manko sind einige auftretenden Logiklöcher, die sich im Verlauf der Geschichte ergeben (Gastauftriit Jennifer Tilly), denn hier kann man durchaus zu der Meinung gelangen, das "Curse of Chucky" als verbindunsteil zwischen "Chucky 3" und "Chucky und seine Braut" angesehen werden kann, was jedoch durch die Passage nach dem Abspann des Filmes eindeutig wiederlegt wird.

Genau diese kurze Sequenz nach dem eigentlichen Ende deutet auch darauf hin, das hier jetzt wohl das endgültige Ende der "Chucky-Thematik" besiegelt wurde. Allerdings wäre es auch nicht wirklich verwunderlich, wenn den Machern noch einige Ideen einfallen, um den kleinen Kerl ein weiteres Mal auf die Menschheit los zu lassen, was jedoch den insgesamt sehr stimmigen Gesamteindruck der Reihe etwas zerstören wurde. Doch ganz egal was in der Zukunft eventuell noch passiert, Don Mancini hat hier ein sehenswertes Werk auf den Weg gebracht, das rein atmosphärisch gesehen wohl das Beste von allen sechs erschienenen Teilen ist und zudem mehr Härte beinhaltet, als alle bisherigen Filme zusammen. Doch nicht nur daran sollte man die vorliegende Geschichte messen, die zudem auch durch wirklich gutes Schauspiel der Akteure ins Auge fällt. Besonders hervorheben sollte man dabei Fiona Dourif, die in der Hauptrolle eine glänzende Performance abliefert. Und so hat Mancini hier einen richtig gelungenen Beitrag abgeliefert, der in meinen Augen mindestens die gleiche Qualität besitzt wie das Original, wobei dies wie immer reine Geschmackssache ist. Erstklassige Kamerafahrten, eine größtenteils düstere Optik und ein Grusel-Feeling das man bisher kaum kannte machen "Curse of Chucky" zu einem wahren Freudenfest für die Fans, die von diesem Abschluss begeistert sein dürften.

Abschließend sollte man noch erwähnen, das der gute "Chucky" rein optisch ein wenig verändert erscheint, denn sein Gesicht lässt doch kleinere Abweichungen zum Original erkennen. Vielleicht erschien das auch nur mir so, doch ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren das optische Veränderungen zu erkennen sind. Das soll jedoch keinerlei negative Kritik sein, nur ist mir dieser Aspekt förmlich ins Auge gesprungen. Letztendlich ist es aber auch vollkommen egalt, bekommt man doch ein äußerst stimmiges-und sehenswertes Filmchen serviert, das einerseits zu den Ursprüngen des Serienkillers Charles Lee Ray zurückführt und auf der anderen Seite auch eine Brücke zu "Chucky und seine Braut" schlägt, so das in vorliegendem Fall auch nicht mit innovativen Elementen gegeizt wurde.


Fazit:


Konnte man Anfangs noch eher skeptisch sein ob ein weiterer Ableger der Reihe sein muss, so muss man dies nach der Sichtung des Filmes ganz klar mit einem Ja beantworten. Mancini hat dabei etliche Elemente eingefügt, die erst jetzt ein absolut klares Gesamtbild ergeben und die ganze Chose nahezu perfekt abrunden. Für echte Fans ist dieses Werk absolut unverzichtbar und es macht einfach riesigen Spaß, den kleinen Killer noch einmal bei der Arbeit zu beobachten, auch wenn es nun höchstwahrscheinlich zum letzten Mal war.


8,5/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5370
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Re: Curse of Chucky

Beitragvon dude-1984 » 11. Sep 2017 18:41

gelungene fortsetzung und gottseidank nich wieder so ne horror comedy wie 4&5 ( nich dase schlecht wären , doch ernsthafter is hier halt besser ).
die nette fiona dourif & der dezent eingesetzte cgi-chucky haben der serie neues leben eingehaucht und ich will ma hoffen das der neue teil nich nen gang zurücksetzt!

8/10
Benutzeravatar
dude-1984
Die graue Eminenz
 
Beiträge: 3498
Registriert: 09.2013
Wohnort: Buntland
Geschlecht:

Re: Curse of Chucky

Beitragvon DriesVanHegen » 23. Sep 2017 14:17

Ja, der ist brauchbar. Hat mir auch besser gefallen als die stark komödiantischen Vorgänger. Hier haben Bedrohung und düstere Grundstimmung eindeutig Mehrwert gehabt.
Schaue deshalb auch recht zuversichtlich auf CULT OF CHUCKY.
Benutzeravatar
DriesVanHegen
Ex-Küken
 
Beiträge: 2570
Registriert: 09.2013
Wohnort: A Warm Place
Geschlecht:


Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast