Collapse Of The Living Dead

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 58

Collapse Of The Living Dead

Beitragvon Dark Angel » 23. Sep 2013 10:08

Bild


Originaltitel: Collapse

Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2010
Regie: Jason Bolinger / Insane Mike Saunders


Darsteller:
Chris Mulkey
Karen Landry
Travis Slade Reinders
Linnea Quigley
Angela Dezen
Michael Cornelison
Clint Curtis
Mike Tweeton
Ray H. Thompson
Justin Marxen
Ethan Henry
Troy Hollatz


Inhalt:
Der Farmer Robert Morgan kämpft täglich um das Überleben seiner Landwirtschaft. Doch plötzlich hat er weit größere Sorgen um sich und seine Familie, denn Untote belagern die Welt. Seine Frau Molly (Karen Landry) ist dem Zusammenbruch nahe, als sein Sohn (Travis Salde Reinders) von einer der Kreaturen gebissen wird. Robert muss sein Haus gegen die Eindringlinge verteidigen. Als die Vorräte knapp werden, macht sich der Farmer auf, um seine Familie versorgen zu können. Doch die Gefahr lauert überall und nicht nur in Form von Zombies. Denn auch die restlichen Überlebenden stellen eine offene Bedrohung dar....


Inhaltsquelle: filmstarts.de


Meinung:
Dies ist wieder einer dieser Filme, bei denen selbst ein "kleines Review" schon zu Spoilern führen würde. "Collapse", so der Originaltitel, ist nämlich absichtlich in dieser Aufmachung veröffentlicht worden. Die Idee die hier dahintersteckt, finde ich persönlich genial. Das Zombiegenre wurde ja nun mittlerweile in fast allen Arten "durchgelutscht". Manche davon bewegen sich auf niedrigem Niveau, andere sind durchaus besser und bieten dem Zuschauer auch darstellerisch gesehen "mehr"....

Collapse gehört zwar auch zu den Low Budget Produktionen, kann aber durch die fabelhaft gezeigte Story meiner Meinug nach sehr hoch punkten. Das fängt schon damit an das man bei der Auswahl der Darsteller auf zwei bekannte Gesichter gesetzt hat, nämlich Chris Mulkey & Karen Landry. Beide schon Mitte 50 und in die Jahre gekommen, vermitteln dem Zuschauer schonmal eine andere Generation als Hauptdarsteller. Aber auch schon zu Beginn bekommt es der Zuschauer eher mit einem Drama zu tun, daß sich innerhalb der Familie abspielt. Actioneinlagen hat man sich absichtlich erspart, was ich ebenfalls begrüße. Der Zuschauer bekommt bis kurz vor Schluss des Films nur die Sichtweise von Farmer Robert und seiner Frau Molly zu sehen....

Wie könnte man Collapse denn nun richtig beschreiben, ohne zu spoilern ?
Ich würde es mal so formulieren....wer das Zombiegenre mag, der wird vermutlich auch Collapse mögen. Man sollte auf keinen Fall vorher diverse Previews oder sonstigen Mist über den Film im Internet lesen...schon gar nicht vollständige Reviews. Hier sollte jeder völlig unvoreingenommen diesen Film anschauen..was natürlich nicht so einfach ist...klar...

Ich kann es nur jedem nahe legen den Film ohne sich vorher zu informieren anzuschauen....damit ihr vielleicht die gleichen Eindrücke zum Schluss zurückbehaltet wie ich....


Fazit:
Egal was andere in Zukunft über diesen Streifen sagen werden, ich persönlich fand die Idee einfach klasse. Absolut überzeugende Darsteller, in einem Zombiedrama das man so noch nicht gesehen hat....ich kann den Film nur empfehlen...
Bild
Avatar & Sig by LUIS ROYO
Benutzeravatar
Dark Angel
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.2013
Wohnort: Dark City
Geschlecht:

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast