Boogeyman 3

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 82

Boogeyman 3

Beitragvon horror1966 » 28. Sep 2013 13:57

Bild





Boogeyman 3
(Boogeyman 3)
mit Erin Cahill, Chuck Hittinger, Mimi Michaels, Matt Rippy, Nikki Sanderson, W.B Alexander, Elyes Gabel, George Magguire, Jayne Wilsener, Kate Maberly, Todd Jensen, Nikolai Sotirov, Vladimir Yossifov, Richie Mantaliev, Galina Tlkington
Regie: Gary Jones
Drehbuch: Brian Sieve
Kamera: Lorenzo Senatore
Musik: Joseph LoDuca
FSK 16
USA / 2009

College-Studentin Sarah muss den angeblichen Selbstmord ihrer besten Freundin mit ansehen. Doch dieser eine Selbstmord setzt eine Kette von schrecklichen, übernatürlichen Geschehnissen in Gang, die Sarah in Angst und Schrecken versetzen. Sie weiß, das der Boogeyman dafür verantwortlich ist und kein Zufall. Während ihrer verzweifelten Versuche, ihre Mitstudenten zu warnen, holt der Boogeyman sich ein Opfer nach dem anderen...


Es ist ja kein Geheimnis, das die Boogeyman-Reihe nicht gerade auf große Begeisterung bei den Fans stößt und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, das auch dieser mittlerweile dritte Teil eher schlechte Kritiken erntet. Ich persönlich kann das nicht so ganz nachvollziehen, denn hier wird doch eigentlich recht kurzweilige Horror-Unterhaltung geboten. Sicherlich bietet auch der vorliegende Film nicht gerade etwas neues, aber die erzählte Geschichte ist durchaus spannend und verbreitet auch eine teilweise recht düstere und bedrohliche Grundstimmung.

Nachdem man mit dem zweiten Teil einen waschechten Slasher präsentierte, in dem der Mörder ein Mensch aus Fleisch und Blut war, greift man hier wieder auf die schon im ersten Teil vorhandene Geisterscheinung des Boogeymans zurück. Und die sorgt dafür, das so einige Studenten ihr Leben aushauchen müssen. Dabei ist der Härtegrad bei einer 16er Freigabe nicht gerade hoch, man bekommt zwar jede Menge Blut zu sehen, aber richtig harte Szenen sind doch eher Mangelware.

Diese Tatsache ist meiner Meinung nach nicht weiter schlimm, da der Film über einen recht gut gelungenen Spannungsaufbau und eine teilweise richtig unheilvolle Atmosphäre verfügt, die einen phasenweise so richtig fesseln und faszinieren kann. "Boogeyman 3" hat also eigentlich alles, was einen soliden Gruselfilm auszeichnet, er bietet lediglich keine Innovation, denn man hat alles schon einmal so, oder so ähnlich in anderen Filmen gesehen. Wer also großartige Neuerungen erwartet, der könnte sicher enttäuscht sein, wer aber auf Altbewärtes in einer guten Verpackung steht, der dürfte hier zufriedengestellt werden.

Die Darsteller-Riege besteht aus dem anscheinend schier unerschöpflichen Reservoir von amerikanischen Jungdarstellern, die zwar keineswegs herausragend agieren, aber doch einen ordentlichen und soliden Job abliefern. Dabei scheinen die Macher des Films wohl vor allem an die männlichen Zuschauer gedacht, denn die weiblichen Schauspielerinnen sind ein optischer Leckerbissen.

Letztendlich hat man es hier mit einem soliden Gruselfilm zu tun, der auf jeden Fall kurzweilige und auch spannende Unterhaltung bietet und so jederzeit für einen gemütlichen Filmabend geeignet ist. Man sollte allerdings kein cineastisches Highlight erwarten und auch keinen Film, der das Genre unbedingt bereichert.


6/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5369
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron