Amityville Horror 3 (3D)

Horrorfilme aus den USA, Süd-und Mittelamerika

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 97

Amityville Horror 3 (3D)

Beitragvon Dark Angel » 23. Sep 2013 08:00

Bild


Originaltitel: Amityville 3-D

Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1983
Regie: Richard Fleischer


Darsteller:
Tony Roberts
Tess Harper
Robert Joy
Candy Clark
John Beal
Leora Dana
John Harkins
Lori Loughlin
Meg Ryan
Neill Barry
Peter Kowanko
Rikke Borge


Inhalt:
Klatschreporter decken im Amityville Haus Betrüger auf, die Leuten vorgaukeln, dass sie mit ihrer Hilfe Verbindung zu Verstorbenen herstellen können. Der Vermieter des Hauses scheint sehr betroffen über die Machenschaften seiner Ex-Mieter, doch scheint auch er keine weiße Weste zu haben. So verkauft er schließlich dem einem Reporter John Baxter sein Haus. Die Frau mit der, John in Scheidung lebt, heißt den Verkauf gar nicht gut und will es auch der gemeinsamen Tochter verbieten in das Haus zu gehen. Doch wie Teenager so sind, hört sie natürlich nicht auf ihre Mutter. Der Vater ein absoluter Empiriker, glaubt nicht, dass das Haus was mit den Morden zu tun hat und bietet seiner Tochter auch ein Zimmer in dem Haus an. Wovon die Tochter natürlich begeistert ist und sich auch sofort eins aussucht. Ein paar Tage später kommt eine Arbeitskollegin ins Haus und wartet allein in dem Haus. Doch ein nicht gerade schöner Vorfall bringt sie dann dazu, das Haus für immer zu verlassen.

Doch das Haus hat bei weitem nicht genug, denn als die Tochter des Reporters, zusammen mit einigen Freunden mit dem Motorboot heraus fährt, kommt sie dabei um. Die Mutter, die an diesem Tag zum ersten Mal in dem Amityville Haus ist, sieht während ihre Tochter das Leben verliert ihre Tochter durch das Haus laufen und denkt, dass sie noch lebt. Als John Baxter schließlich einen Bekannten aufsucht, der sich mit übernatürlichen Dingen auskennt und der das Haus untersuchen will, kommt es zum großen Finale...

Inhaltsquelle: OFDB


Meinung:
Richard Fleischer hatte ja in der Vergangenheit so einige klasse Filme inszeniert, die wir als Filmfans nicht nur zu schätzen wissen, sondern auch schon als Klassiker und Ausnahmestreifen einstufen. Dabei waren Schauspieler mit Rang und Namen wie zb. Robert Mitchum in früheren Zeiten oder später Charlton Heston, Charles Bronson, Arnold Schwarzenegger etc... immer mit dabei, an guten Darstellern hat es Fleischer nie gefehlt. Aber auch das Genre selbst war Fleischer kein Dorn im Auge, er war nie jemand der sich nur in eine Richtung bewegte. Vom Krimi, Western, Fantasy, Thriller, nebst Horror war alles dabei....

"Amityville Horror 3" hatte ich vor kurzem das erste mal ungeschnitten gesehen....bzw. die längste deutsche ungeschnittene Fassung. Die letzte normale VHS-Version sah ich mal vor über 27 Jahren...und konnte mich nicht mehr an diesen Film erinnern. Natürlich musste ich auch vom Original, wie den ersten Teil mit James Brolin, Margot Kidder, Rod Steiger etc.. einen Vergleich ziehen, daß geht auch gar nicht anderst, denn schließlich dreht sich die ganze Story ja wiederum um das "Haus"....zumal die erste Geschichte ja einen wahren Hintergrund birgt, der auch schon in diversen Dokumentationen festgehalten wurde.

Aber ich weiß immer noch nicht so richtig, was ich eigentlich von diesem dritten Teil halten soll. Zum einen hat es Fleischer zwar geschafft, einen "kleinen durchgehenden" Spannungsbogen aufrecht zu erhalten, andererseits aber nicht fertig gebracht diesen Punkt zu überschreiten. Es gibt zwar die eine oder andere Szene, die etwas Grusel beim Zuschauer erzeugt, aber danach auch wieder diese Längen bis zum nächsten gruseligen Augenblick. Ich persönlich empfand auch gerade den Hauptdarsteller "Tony Baxter" als etwas deplatziert. Er spielte seine nüchterne und nicht an Geister und Dämonen glaubende Rolle zwar gekonnt, aber sein Aussehen...bzw. seine Ausstrahlung passte nicht zu diesem Thema. Die damals noch junge Meg Ryan war zwar kuschelig zum anschauen, konnte aber als junge Nebendarstellerin auch nichts beitragen. Auch der mittlerweile bekannte Mime Robert Joy war nur ein Nebenprodukt dieses Films.


Fazit:
Dieser dritte Teil hat schon was...aber das was er zu der Story wie Spannung und Grusel beitragen "sollte", daß ist meiner Einschätzung nach alles etwas auf Sparflamme von Fleischer inszeniert worden. Ausser den 2-3 guten Ausnahmen, kommt der Rest dieses dritten Teils einfach nicht über diesen konstant gehaltenen Level hinaus...selbst das Ende wird viel zu kurz gehalten und kann dem Zuschauer kein richtiges Themenende bieten.

Aber ich bin mir noch etwas unsicher mit einer Empfehlung...denn zum Vergleich zu dem ersten Teil, der für mich schon als richtig wahrer Klassiker zählt, konnte dieser hier nicht mithalten. Als eigenständiger Teil gesehen nicht gerade schlecht, ne Unke ist es nicht. Naja....soll jeder selbst beurteilen....ich will diesen dritten Teil jetzt nicht nur wegen meiner "unsicheren Sichtweise" schlecht reden....es gibt bestimmt Fans die auch diesem Teil etwas abgewinnen können....
Bild
Avatar & Sig by LUIS ROYO
Benutzeravatar
Dark Angel
 
Beiträge: 182
Registriert: 09.2013
Wohnort: Dark City
Geschlecht:

Zurück zu "Der amerikanische Horrorfilm"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron