Flemming Staffel 3


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 219

Flemming Staffel 3

Beitragvon horror1966 » 16. Mai 2014 08:41

Bild




Flemming
(Flemming)
mit Samuel Finzi, Claudia Michelsen, Maren Kroymann, Anna Thalbach, Hannelore Elsner, Karoline Eichhorn, Götz Schubert, Oliver Bröcker, Nadja Petri, Gerald Alexander Held, Rick Okon, Christoph Maria Herbst, Timur Isik, uvm.
Regie: Matthias Tiefenbacher / Florian Kern, u.a
Drehbuch: Gregor Edelmann
Kamera: Bernd Fischer / Felix Poplawsky / Klaus Merkel
Musik: Colin Towns
FSK 12
Deutschland / 2012
8 Episoden a ca. 45 Minuten auf 3 DVD's

Dr. Vincent Flemming (Samuel Finzi) ist Kriminalpsychologe: charmant, faszinierend, trickreich und selbstverliebt. Für das Berliner Landeskriminalamt löst er die unlösbaren Fälle. Sein psychologischer Spürsinn und sein Fachwissen helfen ihm, das Unbewusste zu entschlüsseln, Verdächtige zu durchschauen und Tathergänge zu rekonstruieren.


Episoden:

1. Die alte Kommissarin
2. Das Spiel der Füchse
3. Staatsbesuch
4. Panikraum
5. Gruppenspiele
6. Das Gesetz des Blutes
7. Der Sinn des Lebens
8. Der Mord des Jahrhunderts


Zeitgleich mit der zweiten Staffel erschien nun auch die letzte Box der Serie "Flemming, die noch einmal 8 spannende und sehr interessante Fälle beinhaltet. Noch einmal kann man also Samuel Finzi in der Rolle des etwas selbst verliebten Polizeipsychologen sehen, wie er mit Intelligenz und Geschick die kniffligsten Fälle auflöst und dabei wie gewohnt auch gern einmal Alleingänge startet, was bei den anderen Team-Mitgliedern nicht unbedingt auf Gegenliebe stößt. Der Erfolg gibt ihm allerdings Recht, können doch durch seine Gedankengänge etliche Mörder überführt werden und in einigen Episoden werden sogar einige sich anbahnende Katastrophen verhindert. Wie eigentlich immer liegen auch dieser letzten Staffel einmal mehr erstklassige Drehbücher zu Grunde und so präsentieren sich wieder Geschichten voller Emotionen, Witz und einem erstklassigen Spannungsbogen. Gleichzeitig steht natürlich auch Flemmings Privatleben wieder im Mittelpunkt, denn seine Beziehung zu seiner Exfrau Ann gestaltet sich immer komplizierter, woran auch der Aspekt nichts ändert, das die beiden mittlerweile stolze Eltern einer kleinen Tochter sind.

Durch das Auftreten des neuen Polizei-Fotografen Robert ziehen sogar recht dunkle Wolken auf, denn Ann gerät in einen gefühlsmäßigen Zwiespalt und erliegt zunächst dem Werben des interessanten Charakters, indem sie eine Beziehung mit ihm beginnt. Aus diesem Punkt bezieht die letzte Box einen ganz eigenen Reiz und man darf durchaus gespannt sein, wie sich die Dinge am Ende entwickeln und ob es ein Happy End für Flemming und Ann geben wird, die sich trotz aller Widerstände zueinander hingezogen fühlen. Phasenweise beeinträchtigt die zwischen den beiden Haupt-Charakteren entstehende Spannung sogar die Ermittlungsarbeit, was gleichzeitig für eine hohe Glaubwürdigkeit der jeweiligen Folgen sorgt. Denn sogar der ansonsten immer starke und ausgeglichene Psychologe zeigt auf einmal menschliche Schwächen, was seine Figur nun noch sympathischer erscheinen lässt.

Im Mittelpunkt stehen aber natürlich wie immer die teils sehr brisanten Fälle mit denen sich das Ermittler-Team dieses Mal auseinandersetzen muss. Dabei ist es vollkommen egal, ob man Bandenkriege verhindern muss, eine Soziopathin überführen muss oder ein Attentat auf den Präsidenten eines kleinen Staates verhindern soll. Oft genug geraten dabei einzelne Personen des Teams selbst in größte Gefahr und auch Flemmings Leben hängt mehrere Male an einem seidenen Faden. Zu gewagt sind manchmal seine Methoden die zwar immer zum Erfolg führen, durch ständige Provokationen aber auch durchaus dazu führen könnten, das bei manchem Täter die Sicherung durchbrennen könnte. Dennoch lässt sich der gute Mann zu keiner Zeit von seinem Weg abbringen und an dieser Stelle kommt dann auch vermehrt sein ungeheurer Dickschädel zum Vorschein, der auch gleichzeitig die egoistische Seite eines Charakters in den Vordergrund rückt der sich durch seine Marotten des Öfteren in größte Gefahr bringt. Auch wenn man das als Zuschauer eventuell manchmal nicht so ganz nachvollziehen kann ist es gerade diese Zutat, die dem Format einen unglaublich hohen Qualitätsstandard verleiht und der Serie ihren ganz persönlichen Charme verleiht. Umso weniger versteht man die Entscheidung vom ZDF, das man keine weiteren Folgen produziert hat, wäre hier doch noch jede Menge an Potential gewesen, um den Zuschauer mit wunderbaren Krimis zu versorgen.

Wie dem aber auch sei, die dritte Staffel bietet noch einmal hervorragende Krimikost und entlässt einen am Ende mit einem recht versöhnlichen Eindruck aus einer Serie die man wirklich in sein Herz geschlossen hat. Sympathische Figuren, spannende Geschichten und jede Menge an köstlichem Humor waren immer wieder ein starker Anreiz, um Flemming und sein Team bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Menschliche Stärken wurden dabei ebenso in den Mittelpunkt gerückt wie diverse Schwächen und insbesondere diese Mixtur hat jederzeit dafür gesorgt, das man hier beste Unterhaltung präsentiert bekam.


Fazit:


Die 8 letzten Episoden dieses Formates zeigen noch einmal eindrucksvoll auf, wie spannend und niveauvoll der deutsche Krimi aussehen kann, der doch manchmal vollkommen zu Unrecht als angestaubt und ideeenlos abgestempelt wird. Ein charismatischer Haupt-Darsteller, ein tolles Team und interessante Fälle reichen vollkommen aus um dieses Vorurteil zu entkräften und "Flemming" hat das in jeder einzelnen Folge fast spielerisch geschafft.


9/10
Heimat der Waranen Gemeinde und Illuminaten

Auch ein Aal in des Mannes Hose passt nicht gleich in jede Dose

Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
El Presidente
 
Beiträge: 5371
Registriert: 09.2013
Geschlecht:

Zurück zu "Aktuelle Serien"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron